Kenny van Hummel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kenny van Hummel

Kenny Robert van Hummel (* 30. September 1982 in Arnhem) ist ein niederländischer Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Kenny van Hummel begann seine Profikarriere 2002 beim Nachwuchsteam der Rabobank. Er wechselte 2004 zu Van Hemert-Eurogifts, die sich später Eurogifts.com nannten, und sammelte dort einige Siege in Amateur- und U23-Rennen. Seit 2006 fährt er für das niederländische Professional Continental Team Skil-Shimano. Bei der Katar-Rundfahrt 2006 wurde Zwölfter in der Gesamtwertung und Dritter in der Nachwuchswertung, knappe fünf Sekunden hinter dem Sieger Matti Breschel.

Sehr bekannt wurde van Hummel bei der Tour de France 2009. Er verlor bei mehreren Bergetappen bereits in der Anfangsphase den Anschluss an das Feld und legte fast die gesamte Strecke als Solist zurück. Dabei erreichte er mehrmals nur kurz vor dem Zeitlimit das Ziel, stieg aber dennoch nie vom Rad. Sein Ziel, als Träger der Lanterne Rouge in Paris anzukommen, war dabei sein Ansporn. Auf Grund eines Sturzes bei einer Abfahrt während der 17. Etappe und den daraus resultierenden Verletzungen musste er diese Zielsetzung allerdings aufgeben.[1]

Familie[Bearbeiten]

Kenny van Hummel ist ein Cousin von Radrennfahrer Leo Peelen und ebenso wie dieser Botschafter der niederländischen Krebs-Stiftung Tegenkracht.[2]

Erfolge[Bearbeiten]

2007
2009
2010
2011
2012
2013
2014

Grand Tour Gesamtwertung[Bearbeiten]

Grand Tour 2009 2010 2011 2012 2013 2014
Pink jersey Giro - - - - - -
Yellow jersey Tour DNF - - DNF - -
golden jersey Vuelta - - - - - -

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. wienerzeitung.at vom 23. Juli 2009 Das Ende eines großen Abenteuers
  2. Kenny van Hummel auf tegenkracht.nl