Kickstarter.com

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kickstarter
Logo
www.kickstarter.com
Beschreibung Crowdfunding-Plattform
Sprachen Englisch
Eigentümer Kickstarter, Inc.
Urheber Perry Chen, Yancey Strickler und Charles Adler
Erschienen 2009

Kickstarter bzw. kickstarter.com ist eine amerikanische Internetplattform zur Projektfinanzierung über Crowdfunding. Das gleichnamige StartUp-Unternehmen mit Sitz in New York gilt als Vorreiter und erfolgreichster Anbieter dieses Finanzierungstyps[1].

Angesprochen sind Künstler und Erfinder aus den USA, dem Vereinigten Königreich und Kanada, die sich für ganz unterschiedliche Unternehmungen von Independentfilmen über Musikalben, journalistische Projekte, Spiele und Technik bis hin zu Projekten mit Nahrungsbezug um finanzielle Unterstützung und direkten Kontakt zu Fans und Interessenten bemühen können.[2]

Im Frühjahr 2012 erhielt Kickstarter große Aufmerksamkeit in den Medien, nachdem kurz hintereinander gleich mehrere Projekte − vor allem der Nachdruck des Comicbuches The Order of the Stick und die geplante Entwicklung des Computerspiels Double Fine Adventure − erstmals die Grenze von einer Million US-Dollar und gleichzeitig auch die anvisierte Finanzierungssumme um ein Vielfaches überschritten.

Modell[Bearbeiten]

Als Vertreter einer als „Crowdfunding“ oder auch „Schwarmfinanzierung“ bezeichneten neuen Form von Fundraising-Plattformen[3] fördert Kickstarter das Sammeln von Geldern aus der allgemeinen Öffentlichkeit und privater Hand durch ein Modell, das die lange Zeit üblichen Investment-Möglichkeiten umgeht.[4] Der Kapitalsucher muss sich bei Kickstarter registrieren, um seinen Projektvorschlag auf der Seite vorstellen zu können, und über ein US-Bankenkonto verfügen. Kickstarter gibt Richtlinien vor[5], welche Form von Projekten zugelassen werden. Die Projektersteller wählen eine Mindestsumme, die erreicht werden muss, sowie die Länge des Zeitraums, die dem Projekt für das Erreichen der Finanzierungssumme zur Verfügung stehen soll. Mit der Freigabe des Projektes kann sich jede Privatperson nach Registrierung auf der Kickstarter-Webseite als potentieller Geldgeber mit einer beliebig gewählten Summe ab einem US-Dollar registrieren. Wenn die gewünschte Mindestsumme nicht innerhalb dieser Frist erreicht wird, gilt die Finanzierung als gescheitert und es werden keine Gelder abgebucht oder übertragen.[6] Das Einsammeln der bereitgestellten Gelder erfolgt über Amazon Payments.[7]

Kickstarter erhebt eine Vermittlungsprovision in Höhe von 5 % der erreichten Summe, Amazon beansprucht weitere 3–5 %.[8] Anders als andere Fundraising- oder Investment-Plattformen erhebt Kickstarter keine Besitzansprüche auf die Projekte und ihre Produkte. Allerdings werden alle Projekte permanent archiviert und bleiben für die Öffentlichkeit zugänglich. Ist die Finanzierung abgeschlossen, können die Projektdaten und hochgeladenen Mediendateien nicht mehr verändert oder von der Seite entfernt werden.[9]

Kickstarter gibt keine Garantie für die Lieferung der versprochenen Leistungen oder die zweckgerechte Verwendung des von seinen Mitgliedern zugesagten Geldes. Kickstarter rät allen Sponsoren vielmehr, sich bei der Auswahl der Projekte auf ihr eigenes Urteilsvermögen zu verlassen. Stattdessen werden alle Projektinitiatoren davor gewarnt, dass sie für mögliche Schadensersatzforderungen ihrer Sponsoren haften könnten, falls Zusagen nicht eingehalten werden.[10] So sammelte im Mai 2011 ein Filmstudent der New York University 1.726 US-Dollar für einen eigenen Film, kopierte jedoch einen anderen Film. Der Student entschuldigte sich hinterher öffentlich dafür, der Konflikt wurde beigelegt.[11][12]

Geschichte[Bearbeiten]

Kickstarter wurde 2009 von Perry Chen, Yancey Strickler und Charles Adler gegründet.[13] Die Miami New Times urteilte scherzhaft: „Kickstarter.com ist eine der besten Ideen für eine Webseite, seit Al Gore das Internet erfunden hat.“[14] Kickstarter konnte sich zehn Millionen US-Dollar Startkapital sichern, unter anderem vom New Yorker Risikokapitalgeber Union Square Ventures und von Business Angels wie Jack Dorsey, Zach Klein und Caterina Fake.[15] Das Unternehmen hat seinen Sitz in der Lower East Side, Manhattan.

Bis zu seinem Wechsel zu Expert Labs im November 2010 fungierte Andy Baio als CTO.[16] Leitentwickler ist seit dem Launch der Webseite Lance Ivy.[17]

Stand April 2012 verzeichnete Kickstarter über 175 Millionen US-Dollar zugesicherter Unterstützung (einschließlich letztlich nicht erfolgreicher und daher nicht abgebuchter Finanzierungsaktionen) und mehr als 20.000 erfolgreich finanzierte Projekte.[18] Im Laufe der Anfangsjahre konnten die Geschäftsaktivitäten dabei deutlich gesteigert werden. Im Jahr 2010 konnte Kickstarter 3.910 erfolgreich finanzierte Projekte, 27.638.318 US-Dollar an Zusagen und eine Finanzierungserfolgsrate von 43 % vermelden. 2011 waren es bereits 11.836 Projekte bei 99.344.381 US-Dollar Geldzusagen und 46 % Erfolgsrate.[19]

Am 9. Februar 2012 verzeichnete Kickstarter eine Reihe von Firmenrekorden. Eine Dockingstation des Industriedesigners Casey Hopkins und seiner Firma ElevationLab für das iPhone erreichte als erstes Projekt Geldzusagen von über einer Million US-Dollar. Wenige Stunden später erreichte der Spieleentwickler Double Fine Productions mit seinem Projekt Double Fine Adventure dieselbe Summe in weniger als 24 Stunden nach Veröffentlichung des Konzeptvorschlags. Es handelte sich zudem um den ersten Tag in der Kickstarter-Firmengeschichte, an dem mehr als eine Million US-Dollar an Geldzusagen gewonnen werden konnten.[20]

Am 19. Februar überschritt eine Anfrage für einen Sammelbandnachdruck der Comicreihe The Order of the Stick als drittes Kickstarter-Projekt die Grenze von einer Million US-Dollar. Es handelte sich gleichzeitig um das erste Buch und das erste Projekt eines einzelnen Künstlers (im Gegensatz zu Firmenprojekten), das diese Summe erreichen konnte. Am 20. Februar überschritt das Double Fine Adventure als erstes Projekt die Grenze von zwei Millionen US-Dollar[21], am 13. März, weniger als 24 Stunden vor dem Ende der Finanzierungsaktion, sogar drei Millionen US-Dollar.[22] Noch am selben Tag startete mit Wasteland 2 ein weiteres Computerspiel-Projekt mit der bislang höchsten Finanzierungsanfrage von 900.000 US-Dollar. Dieses Ziel konnte innerhalb von 42 Stunden erreicht werden. Das Design-Projekt Pebble: E-Paper Watch überschritt bereits nach acht Tagen Laufzeit als erstes die 5-Millionen-Grenze. Insgesamt konnte das Projekt über zehn Millionen US-Dollar sichern.

Im März 2012 startete unabhängig von Kickstarter eine Statistik- und Projekt-Fortschritts-Tracking-Projekt namens kicktraq.com, welches als Google Analytics für Kickstarter beschrieben wurde.[23] Die Webseite liefert Metriken und Trendanalysen über die Laufzeit eines Kickstarter-Projekts und behebt damit einen Mangel von Kickstarter.com.

Im Juli 2012 kündigte Kickstarter an, dass die Plattform zukünftig auch für Projektanträge aus Großbritannien offenstehen werde.[24] Als Plattform für die Sammlung von Geldern soll weiterhin Amazon Payments genutzt werden.[25]

Am 3. März 2014 meldete Kickstarter 1 Milliarde US-Dollar gesammelter Gelder über die eigene Plattform. Diese wurden von 5,7 Millionen Menschen in die Finanzierung verschiedenster Projekte investiert.[26]

Höchste erfolgreiche Projektfinanzierungen[Bearbeiten]

Die folgende Tabelle listet die zehn höchsten erfolgreich abgeschlossenen Finanzierungskampagnen, gemessen an der Endsumme.

Rang Projektname Autor Kategorie  % finanziert Endsumme
in US-Dollar
Unterstützer Enddatum Link
1 Pebble: E-Paper Watch for iPhone and Android Pebble Technology Design 10.266 10.266.845 68.929 18. Mai  2012 [1]
2 OUYA: A New Kind of Video Game Console OUYA Spiele 904 8.596.475 63.416 09. Aug. 2012 [2]
3 The Veronica Mars Movie Project Rob Thomas Film & Video 285 5.702.153 91.585 13. Apr. 2013 [3]
4 Torment: Tides of Numenera inXile Entertainment Spiele 465 4.188.927 74.405 05. Apr. 2013 [4]
5 Project Eternity Obsidian Entertainment Spiele 427 3.986.929 73.986 17. Okt. 2012 [5]
6 Mighty No. 9 comcept USA Spiele 325 3.845.170 67.226 01. Okt. 2013 [6]
7 Reaper Miniatures Bones: An Evolution Of Gaming Miniatures Reaper Miniatures Spiele 11.430 3.429.236 17.744 25. Aug. 2012 [7]
8 Double Fine Adventure Double Fine Productions und 2 Player Productions Spiele 834 3.336.371 87.142 13. Mär. 2012 [8]
9 Reaper Miniatures Bones II: The Return Of Mr Bones! Reaper Miniatures Spiele 10.560 3.169.610 14.964 26. Okt. 2013 [9]
10 Wish I Was Here Zach Braff Film & Video 155 3.105.473 46.520 24. Mai  2013 [10]

Weitere namhafte Projekte[Bearbeiten]

  • Blue Like Jazz – eine Verfilmung des gleichnamigen Buches des Autors Donald Miller.[27]
  • Diaspora – Ein freies und dezentrales Social Network, konnte 200.000 US-Dollar von rund 6500 Spendern einnehmen.[28]
  • The Price – Ein Animationsfilm von Christopher Salmon, basierend auf einer Kurzgeschichte von Neil Gaiman.[29] Es handelte sich um das erste Projekt, das um mehr als 150.000 US-Dollar bat und erfolgreich finanziert wurde.[30] Das Projekt ist noch immer in der Entwicklung. Das Projekt wurde von Autor Gaiman und dessen Verlag Random House unterstützt[31][32], zudem gab es Berichterstattungen von Wired[33][34], CNN[35] und dem Tagesspiegel.[36]
  • Tick Tock – ein Kurzfilm des koreanisch-amerikanischen Filmemachers Ien Chi, der damit auf dem International Grand Finale des Campus MovieFest, dem weltweit größten Studenten-Filmfestival, die Auszeichnung für den besten Film und die beste Regie errang.[37][38] Es handelte sich zu diesem Zeitpunkt zugleich um den in der Geschichte des Campus MovieFest am meisten besuchten und bestbewerteten Films aller Zeiten.[39] Der Film erreichte durch virales Marketing weit über eine Million Zuschauer und wurde von The Guardian, Gizmodo und anderen Medienpublikationen thematisiert.[40][41]
  • Inocente – ein Kurzfilm, der die Geschichte einer 15-jährigen obdachlosen Künstlerin in San Diego erzählt. Der Film gewann 2013 den Oscar in der Kategorie Bester Dokumentar-Kurzfilm.

Patentauseinandersetzungen[Bearbeiten]

Am 30. September 2011 reichte Kickstarter eine Feststellungsklage gegen ArtistShare und Fan Funded ein, Inhaber des Patents US7885887 „Methods and apparatuses for financing and marketing a creative work“.[42] Kickstarter begründete dies mit der Befürchtung, Ziel einer möglichen Patentverletzungsklage zu sein. Kickstarter klagt auf Aufhebung des Patents oder zumindest die Feststellung, dass Kickstarter für keinerlei Patentverletzung verantwortlich gemacht werden könne.[43][44] Im Februar 2012 widersprachen ArtistShare und Fan Funded den Beschwerden von Kickstarter und äußerten, dass es keine Klageandrohung wegen Patentverletzung gegeben habe[45][46], wie von Kickstarter behauptet.[47]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Crowdfunding: Kickstarter finanziert interessante Projekte im Web. In: netzwelt.de. 27. Mai 2011, abgerufen am 29. Mai 2012.
  2. Jenna Wortham: A Few Dollars at a Time, Patrons Support Artists on the Web (englisch). In: The New York Times, 24. August 2009. Abgerufen am 24. Mai 2012. 
  3. Matt Villano: Small Donations in Large Numbers, With Online Help (englisch). In: The New York Times, 14. Mai 2010. Abgerufen am 24. Mai 2012. 
  4. Gould Emily: Start me up (englisch). In: Technology Review, MIT. Abgerufen am 20. Januar 2011. 
  5. Community Guidelines. In: Kickstarter.com. Abgerufen am 4. April 2012.
  6. Mike Musgrove: At Play: Kickstarter is a Web site for the starving artist (englisch). In: Washington Post, 7. März 2010. Abgerufen am 24. Mai 2012. 
  7. Randall Stross: You, Too, Can Bankroll a Rock Band (englisch). In: The New York Times, 2. April 2010. Abgerufen am 24. Mai 2012. 
  8. Help Center. In: Kickstarter.com. Abgerufen am 4. April 2012.
  9. Kickstarter.com FAQ (englisch) In: kickstarter.com. Abgerufen am 24. Mai 2012.
  10. Kickstarter FAQ „If I am unable to complete my project as promised, what should I do?“ (englisch) In: kickstarter.com. Abgerufen am 14. Juli 2012.
  11. Myles Tanzer: NYU Tisch Student Makes Plagiarized Film To Win Festival Prize After Raising $1,700 On Kickstarter · NYU Local (englisch). In: NYU Local, 9. Mai 2011. Abgerufen am 23. Juni 2011. 
  12. Sam Biddle: NYU Film Student Plagiarizes His Way to Kickstarter Fame (englisch) In: Gizmodo. Abgerufen am 24. Mai 2012.
  13. Christine Lagorio: How to Use Kickstarter to Launch a Business (englisch). In: Inc., 27. April 2010. Abgerufen am 24. Mai 2012. 
  14. Reed Fischer: Every You Launches Kickstarter Project to Fund Video and Studio Time. In: Miami New Times, 16. April 2010. Abgerufen am 29. April 2010. 
  15. Peter Kafka: Kickstarter Fesses Up: The Crowdsourced Funding Start-Up Has Funding, Too (englisch) In: All Things D. Dow Jones & Company Inc.. Abgerufen am 7. Februar 2012.
  16. Andy Baio: Joining Expert Labs. In: waxy.org. Abgerufen am 17. November 2010.
  17. Kickstarter CrunchBase Profile (englisch) In: Crunchbase.com. 30. November 2010. Abgerufen am 24. Mai 2012.
  18. Laura Locke: Kickstarter crowdsourced cash empowers US innovators (englisch). In: BBC, 29. März 2012. Abgerufen am 24. Mai 2012. 
  19. 2011: The Stats“ (9. Januar 2012). Kickstarter.com, abgerufen am 3. Februar 2012.
  20. Carl Franzen: Crowd-Funding Website Kickstarter Has Double Million Dollar Day (englisch) In: TPM. 10. Februar 2012. Abgerufen am 24. Mai 2012.
  21. Suw Charman-Anderson: Million Dollar Book Proves Kickstarter Model, Now Authors Just Need The Reach (englisch) In: Forbes Magazine. Forbes Inc. 20. Februar 2012. Abgerufen am 24. Mai 2012.
  22. JC Fletchers: Double Fine Kickstarter hits 3 million, drive closing on Ustream (englisch) In: Joystiq. AOL. 13. März 2012. Abgerufen am 24. Mai 2012.
  23. Joseph Flaherty: Kicktraq Is Like Google Analytics for Kickstarter (englisch) wired.com. 27. August 2012. Abgerufen am 9. September 2012.
  24. Werner Pluta: Kickstarter: Crowdfunding-Plattform kommt nach Europa. In: Golem.de. Computec Media. 10. Juli 2012. Abgerufen am 10. Juli 2012.
  25. Karsten Werner: Kickstarter kommt im Herbst nach Europa. In: t3n Magazin. Abgerufen am 12. Juli 2012.
  26. Greg Kumparak: Kickstarter Is About To Crowdfund Its $1 Billionth Dollar. In: techcrunch. Abgerufen am 5. März 2014.
  27. SAVE Blue Like Jazz! (the movie) by Steve Taylor (englisch) In: Kickstarter.com. Abgerufen am 4. April 2012.
  28. Maxwell Salzberg, Daniel Grippi, Raphael Sofaer und Ilya Zhitomirskiy: Decentralize the web with Diaspora, Kickstarter-Projektseite, abgerufen am 11. Mai 2012.
  29. http://www.theprice-movie.com
  30. Neil Gaiman's The Price by Christopher Salmon (englisch) Kickstarter.com. Abgerufen am 4. April 2012.
  31. Neil Gaiman: Neil Gaiman's Journal: The Price of „The Price“ (englisch) In: Journal.neilgaiman.com. 4. November 2010. Abgerufen am 4. April 2012.
  32. Shawn Speakman: Support Neil Gaiman's The Price (englisch) In: suvudu.com. Random House. 5. November 2010. Abgerufen am 9. April 2012.
  33. http://www.wired.com/geekdad/2010/11/help-bring-neil-gaimans-the-price-to-animated-life/
  34. http://www.wired.com/geekdad/2010/11/interview-with-christopher-salmon/
  35. http://edition.cnn.com/2010/TECH/web/11/29/kickstarter.gaiman.biggest/index.html
  36. Christian Endres: Was kostet die Katze?. In: Der Tagesspiegel. Verlag Der Tagesspiegel. 10. November 2010. Abgerufen am 9. April 2012.
  37. Tick Tock – The Last Minutes of a Life (englisch) Abgerufen am 7. Juli 2011.
  38. Student wins Best Picture, Best Director at International Campus Moviefest (englisch) Emory University. Abgerufen am 7. Juli 2011.
  39. Most Viewed and Highest Rated Campus MovieFest Films (englisch) Campus MovieFest. 2011. Abgerufen am 27. Mai 2011.
  40. Josh Halliday: Guardian Viral Video Chart (englisch) In: The Guardian. 2011-03-04. Abgerufen am 7. Juli 2011.
  41. Rosa Golijan: What If You Only Had Five Minutes to Live? (englisch) In: Gizmodo. 2. März 2011. Abgerufen am 11. April 2012.
  42. Patent US7885887: Methods and apparatuses for financing and marketing a creative work. Angemeldet am 9. Juli 2002, veröffentlicht am 22. Januar 2004, Anmelder: ArtistShare, Inc., Erfinder: Brian Camelio.
  43. Sarah Jacobsson Purewal: Kickstarter Faces Patent Suit Over Funding Idea (englisch) In: PCWorld. 5. Oktober 2011. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  44. Eriq Gardner: KickStarter Seeks To Protect Fan-Funding Model From Patent Threat (englisch) In: The Hollywood Reporter. 4. Oktober 2011. Abgerufen am 15. Oktober 2011.
  45. Eriq Gardner: Hollywood Docket: Comedy Club Documentary Lawsuit; Michael Jordan vs. 1st Amendment (englisch) In: The Hollywood Reporter. 16. Februar 2012. Abgerufen am 23. März 2012.
  46. “Memorandum of Law In Support of Defendants’s Motion to Dismiss Plaintiff’s Declaratory Judgment Complaint” filed by ArtistShare, Civil Action No. 11-cv-6909, 3 February 2012 (englisch) Scribd. 16. Februar 2012. Abgerufen am 4. April 2012.
  47. “Memorandum of Law In Opposition of Defendants’s Motion to Dismiss Kickstarter, Inc.’s Declaratory Judgment Complaint” filed by Kickstarter, Civil Action No. 11-cv-6909, 17 February 2012 (englisch) In: Scribd. 31. März 2012. Abgerufen am 4. April 2012.