Knjaginino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Knjaginino
Княгинино
Wappen
Wappen
Föderationskreis Wolga
Oblast Nischni Nowgorod
Rajon Knjaginino
Erste Erwähnung 16. Jh.
Stadt seit 17. März 1998
(erstmals 1779)
Fläche km²
Bevölkerung 6708 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 745 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 140 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 83166
Postleitzahl 606340
Kfz-Kennzeichen 52, 152
OKATO 22 233 501
Geographische Lage
Koordinaten 55° 49′ N, 45° 2′ O55.81666666666745.033333333333140Koordinaten: 55° 49′ 0″ N, 45° 2′ 0″ O
Knjaginino (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Knjaginino (Oblast Nischni Nowgorod)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Nischni Nowgorod
Liste der Städte in Russland

Knjaginino (russisch Княгинино) ist eine Kleinstadt in der Oblast Nischni Nowgorod (Russland) mit 6708 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt etwa 110 km südöstlich der Oblasthauptstadt Nischni Nowgorod an der Imsa, einem linken Nebenfluss der Urga im Flusssystem der Wolga.

Knjaginino ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde erstmals in der Mitte des 16. Jahrhunderts urkundlich erwähnt, als Zar Iwan der Schreckliche die umliegenden Ländereien an den Bojaren (bzw. Fürsten) Michail Worotynski überschrieb. Der Ortsname bedeutet den Besitz des Ortes durch eine Fürstin (russisch knjaginja).

Am 28. Dezember 1779 erhielt der Ort das Stadtrecht als Verwaltungszentrum eines Kreises (Ujesds) unter dem Namen Knjaginin, verlor die Verwaltungsfunktion jedoch schon 1796 wieder.

Zwischen 1917 und 1926 (genauer Zeitpunkt unbekannt) verlor der Ort wegen der geringen Bevölkerungszahl das Stadtrecht und gehörte nun als Dorf Knjaginino zum Rajon Bolschoje Muraschkino.

Im November 1944 wurde Knjaginino wieder Verwaltungszentrum eines selbständigen Rajons, erhielt am 8. Januar 1968 wieder den Status einer Siedlung städtischen Typs und an 17. März 1998 das erneute Stadtrecht.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 2737
1926 1300
1959 1541
1970 3393
1979 5425
1989 6374
2002 6838
2010 6708

Anmerkung: Volkszählungsdaten (1926 gerundet)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Stadt besitzt ein Heimatmuseum.

25 Kilometer südöstlich liegt im Dorf Wosroschdenije des Rajons Knjaginino der ehemalige Landsitz der Adelsfamilie Tolmatschow mit Parkensemble auf dem 19. Jahrhundert, 20 Kilometer südlich im Dorf Oserki der Landsitz der Familie Insarski.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Knjaginino ist Zentrum der Textilindustrie mit langer Tradition der Herstellung von Kopfbedeckungen (Hüte, Pelzmützen und insbesondere auch Uniformmützen für Streitkräfte, Miliz und Eisenbahn). Daneben gibt es Betriebe der Lebensmittelindustrie (Milchpulverfabrik) und der Bauwirtschaft.

Die nächstgelegene Bahnstation ist Smagino, 50 Kilometer südlich an der Strecke MoskauArsamasKasan.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Knjaginino – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien