Kupfer/Tabellen und Grafiken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wichtigste Produzenten von Kupfererz

Hier werden Tabellen und Grafiken mit genauen Angaben zum Thema Kupfer dargestellt.

Überblick[Bearbeiten]

Im Jahre 2009 war mit großem Abstand Chile (5,39 Millionen Tonnen) das bedeutendste kupfererzfördernde Land, gefolgt von Peru (1,27 Millionen Tonnen), den USA (1,18 Millionen Tonnen), Indonesien (971.000 Tonnen) und die Volksrepublik China (962.000 Tonnen). Diese fünf Staaten hatten zusammen einen Anteil von 61,8 Prozent an den weltweit geförderten 15,8 Millionen Tonnen. In Europa sind Russland, Polen, Bulgarien, Portugal und Schweden zu nennen.

In der Hüttenproduktion von Kupfer waren die führenden Länder im Jahre 2008 die Volksrepublik China (2,51 Millionen Tonnen), Chile (1,37 Millionen Tonnen), Japan (1,34 Millionen Tonnen), Indien (651.000 Tonnen) und Russland (627.000 Millionen Tonnen). Diese Staaten besaßen einen Anteil von 52,0 Prozent an der weltweiten Hüttenproduktion von 12,5 Millionen Tonnen. Weitere Produktionsländer in Europa sind Polen, Deutschland, Spanien, Bulgarien und Finnland.

Die wichtigsten Länder in der Produktion von raffiniertem Kupfer waren im Jahre 2008 die Volksrepublik China (3,78 Millionen Tonnen), Chile (3,06 Millionen Tonnen), Japan (1,54 Millionen Tonnen), die USA (1,27 Millionen Tonnen) und Russland (862.000 Tonnen). Diese Staaten hatten einen Anteil von 58,4 Prozent an der weltweiten Produktion von 18,0 Millionen Tonnen. Weitere Produktionsländer in Europa sind Deutschland, Polen, Belgien, Spanien und Schweden.

Die weltweit größten wirtschaftlich abbaufähigen Vorkommen von Kupfererz gibt es in Chile, den USA, Indonesien, Peru, Polen und Mexiko. Historisch bedeutsam waren die Kupfergruben auf der Keweenaw-Halbinsel am Oberen See/USA (weltweit größtes Vorkommen von gediegenem Kupfer; Gewinnung bereits in präkolumbischer Zeit). In Deutschland wurde bis 1990 im Mansfelder Land Kupferschiefer abgebaut.

Förderung, Reserven und Vorratsbasis[Bearbeiten]

Aufgeführt sind die Förderung, die Reserven und die Vorratsbasis in Tonnen. Der Geologische Dienst der Vereinigten Staaten (United States Geological Survey) bietet hierzu folgende Definition: Die Vorratsbasis (reserve base) ist jener Teil einer identifizierten Ressource, welche die spezifischen physikalischen und chemischen Mindestkriterien für die gegenwärtigen Bergbau- und Produktionspraktiken erfüllt, einschließlich jener für Gehalt, Qualität, Mächtigkeit und Teufe. Die Reserven (reserves) sind jener Teil der Vorratsbasis, der zu einer bestimmten Zeit wirtschaftlich gewonnen oder produziert werden könnte. Der Begriff muss nicht bedeuten, dass Gewinnungsanlagen installiert sind und arbeiten. Reserven beinhalten nur ausbeutbare Stoffe.

Angaben in Tausend Tonnen (2009)[1][2]
Rang Land Förderung Reserven Vorratsbasis
1. Chile 5.390 160.000 360.000
2. Peru 1.275 63.000 120.000
3. USA 1.178 35.000 70.000
4. Indonesien 971 31.000 38.000
5. China 962 30.000 63.000
6. Australien 859 24.000 43.000
7. Russland 742 20.000 30.000
8. Sambia 562 19.000 35.000
9. Kanada 494 8.000 20.000
10. Polen 439 26.000 48.000
11. Kasachstan 406 18.000 22.000
12. Kongo, DR 377 k.A. k.A.
13. Iran 255 k.A. k.A.
14. Mexiko 239 38.000 40.000
15. Andere Länder 1.651 70.000 110.000
Welt 15.800 540.000 1.000.000

Bergwerksproduktion[Bearbeiten]

Nach Ländern[Bearbeiten]

Die weltweite Förderung von Kupfererz seit 1900

Alle Zahlen beziehen sich auf die Staaten in ihren heutigen Grenzen (Kupferinhalt von Erzen und Konzentraten).

Angaben in Tausend Tonnen[3][2]
Rang
(2009)
Land 1970 1980 1990 2000 2007 2008 2009
1. Chile 685,6 1067,9 1588,4 4602,0 5557,0 5330,3 5389,6
2. Peru 220,2 366,8 323,4 553,9 1190,3 1267,9 1274,6
3. USA 1560,0 1181,1 1587,7 1444,1 1169,0 1310,0 1178,4
4. Indonesien 0,0 59,0 162,4 1012,0 796,9 655,0 970,7
5. China 120,0 165,0 285,0 889,0 946,4 1022,5 961,6
6. Australien 157,8 243,5 330,0 832,0 871,0 886,0 859,1
7. Russland 387,1 399,6 643,4 530,0 690,0 705,0 742,1
8. Sambia 684,1 609,9 545,7 249,3 523,4 575,0 561,5
9. Kanada 610,3 716,4 793,7 633,9 596,2 607,0 494,4
10. Polen 83,0 343,0 370,0 454,1 451,9 429,4 439,1
11. Kasachstan 138,4 142,9 230,1 430,2 406,5 421,7 405,5
12. Kongo, DR 385,7 462,2 352,4 33,0 148,0 229,0 376,5
13. Iran 0,3 1,0 67,0 147,2 249,1 242,4 254,9
14. Mexiko 61,0 175,4 298,7 364,6 337,5 246,6 238,6
15. Brasilien 3,9 0,4 34,4 31,8 205,7 216,0 214,1
16. Papua-Neuguinea 0,0 146,8 170,2 203,1 169,2 159,7 166,9
17. Argentinien 0,5 0,2 0,4 145,2 180,2 156,9 143,3
18. Mongolei 0,0 44,0 123,9 125,9 130,2 127,0 132,4
19. Südafrika 144,2 200,7 188,4 147,6 97,0 110,0 116,1
20. Bulgarien 42,0 62,0 32,9 93,2 99,0 93,0 97,1
21. Laos 0,0 0,0 0,0 0,0 62,5 89,0 89,0
22. Portugal 3,8 3,9 159,8 76,3 90,2 89,0 86,2
23. Türkei 31,1 21,3 39,8 76,1 81,4 83,3 83,0
24. Usbekistan 41,5 42,9 69,1 70,0 80,0 80,0 80,0
25. Schweden 26,3 42,8 74,3 77,8 62,9 57,7 57,0
26. Philippinen 160,3 304,5 180,5 31,9 22,9 21,2 49,0
27. Mauretanien 0,0 0,0 0,0 0,0 28,8 33,6 34,0
28. Indien 9,7 26,8 51,6 37,5 36,3 31,1 29,9
29. Botswana 0,0 15,6 20,6 18,7 20,0 23,1 23,0
30. Serbien 84,5 106,9 128,5 46,0 16,5 17,6 19,1
31. Georgien 2,7 2,8 4,3 9,0 11,0 18,7 19,0
32. Pakistan 0,0 0,0 0,0 0,0 18,8 18,7 19,0
33. Armenien 0,5 0,5 0,9 12,2 17,4 18,5 18,5
34. Oman 0,0 0,0 0,0 0,0 9,1 16,8 17,0
35. Finnland 30,9 53,0 17,5 11,5 13,6 13,3 13,0
36. Nordkorea 14,0 15,0 15,0 12,0 12,0 12,0 12,0
37. Namibia 23,0 39,2 27,8 5,1 5,8 8,8 8,2
38. Mazedonien 6,3 7,9 9,5 10,0 7,0 8,1 8,0
39. Myanmar 0,1 0,1 4,4 26,7 15,1 6,9 7,0
40. Spanien 9,5 48,5 13,3 24,8 6,3 7,1 7,0
Deutschland 19,5 13,1 3,6 0,0 0,0 0,0 0,0
Albanien 7,2 15,3 11,5 0,9 0,0 0,0 0,0
Japan 119,5 52,6 12,9 1,2 0,0 0,0 0,0

Nach Unternehmen[Bearbeiten]

Aufgeführt sind das Unternehmen, der Hauptsitz, die Förderung und der Anteil an der weltweiten Produktion.

Angaben in Tausend Tonnen (2009)[4]
Rang Unternehmen Land Menge Anteil in %
1. Codelco Chile 1781 11,2
2. Freeport-McMoRan USA 1650 10,4
3. BHP Billiton Australien/Großbritannien 1169 7,4
4. Xstrata Schweiz 894 5,6
5. Rio Tinto Group Großbritannien/Australien 818 5,2
6. Glencore Schweiz 691 4,4
7. Anglo American Großbritannien 686 4,3
8. Southern Copper Corporation USA 490 3,1
9. KGHM Polska Miedź Polen 439 2,8
10. MMC Norilsk Nickel Russland 390 2,5

Weltförderung[Bearbeiten]

Die folgende Tabelle zeigt die Weltförderung in Tausend Tonnen.

Angaben in Tausend Tonnen[5]
Jahr Prod.
1900 495
1901 526
1902 555
1903 596
1904 660
1905 713
1906 724
1907 721
1908 744
1909 828
1910 858
1911 890
1912 1.000
1913 996
1914 938
Jahr Prod.
1915 1.060
1916 1.420
1917 1.430
1918 1.430
1919 994
1920 959
1921 558
1922 884
1923 1.270
1924 1.360
1925 1.530
1926 1.510
1927 1.520
1928 1.730
1929 1.950
Jahr Prod.
1930 1.610
1931 1.400
1932 909
1933 1.050
1934 1.280
1935 1.500
1936 1.720
1937 2.290
1938 1.990
1939 2.130
1940 2.400
1941 2.480
1942 2.590
1943 2.620
1944 2.460
Jahr Prod.
1945 2.110
1946 1.780
1947 2.130
1948 2.210
1949 2.140
1950 2.380
1951 2.490
1952 2.570
1953 2.600
1954 2.640
1955 2.900
1956 3.200
1957 3.300
1958 3.190
1959 3.430
Jahr Prod.
1960 3.940
1961 4.090
1962 4.220
1963 4.290
1964 4.450
1965 4.660
1966 4.580
1967 4.630
1968 5.010
1969 5.520
1970 5.900
1971 5.940
1972 6.540
1973 6.920
1974 7.100
Jahr Prod.
1975 6.740
1976 7.260
1977 7.420
1978 7.280
1979 7.350
1980 7.200
1981 7.690
1982 7.580
1983 7.610
1984 7.810
1985 7.990
1986 7.940
1987 8.240
1988 8.720
1989 9.040
Jahr Prod.
1990 9.200
1991 9.330
1992 9.470
1993 9.490
1994 9.500
1995 10.000
1996 11.000
1997 11.500
1998 12.100
1999 12.800
2000 13.200
2001 13.700
2002 13.600
2003 13.800
2004 14.700
Jahr Prod.
2005 15.000
2006 15.100
2007 15.400
2008 15.400
2009 15.900
2010 15.900
2011 16.100

Hüttenproduktion nach Ländern[Bearbeiten]

Alle Zahlen beziehen sich auf die Staaten in ihren heutigen Grenzen.

Angaben in Tausend Tonnen[3]
Rang
(2008)
Land 1970 1980 1990 2000 2006 2007 2008
1. China 120,0 175,0 358,0 1013,9 1917,5 2111,5 2507,0
2. Chile 647,2 953,1 1328,5 1460,4 1565,4 1514,3 1369,2
3. Japan 603,0 929,3 1040,6 1331,4 1361,8 1383,4 1335,8
4. Indien 9,3 28,5 40,7 259,7 609,6 699,9 651,0
5. Russland 368,3 515,6 953,9 550,0 635,0 650,0 627,0
6. USA 1489,0 1008,4 1158,5 861,7 501,0 620,6 571,7
7. Südkorea 5,1 64,1 160,5 370,9 449,2 475,0 500,1
8. Polen 68,9 320,0 430,0 462,8 555,9 518,3 492,9
9. Australien 111,7 174,9 192,0 391,0 377,0 399,0 449,0
10. Kanada 465,1 492,7 475,6 543,6 484,7 470,7 443,8
11. Kasachstan 164,6 230,4 426,2 413,9 424,8 392,8 392,6
12. Peru 176,9 348,6 261,4 340,4 322,2 236,8 306,6
13. Deutschland 134,4 169,9 197,6 211,2 273,8 275,3 295,0
14. Spanien 55,1 103,1 121,0 290,0 263,7 257,3 259,9
15. Bulgarien 40,0 59,0 30,3 163,0 217,0 217,6 257,1
16. Indonesien 0,0 0,0 0,0 173,8 201,2 277,0 254,0
17. Philippinen 0,0 0,0 153,5 150,0 239,6 219,9 239,7
18. Sambia 683,3 601,3 355,4 180,0 289,7 224,0 232,0
19. Mexiko 59,6 85,6 209,8 308,2 298,5 294,7 230,1
20. Brasilien 4,2 4,8 152,1 184,3 219,7 218,0 227,8

Raffinerieproduktion[Bearbeiten]

Nach Ländern[Bearbeiten]

Alle Zahlen beziehen sich auf die Staaten in ihren heutigen Grenzen.

Angaben in Tausend Tonnen[3]
Rang
(2008)
Land 1970 1980 1990 2000 2006 2007 2008
1. China 120,0 295,0 558,0 1371,1 3002,1 3499,4 3779,3
2. Chile 451,6 810,7 1191,6 2668,3 2811,3 2936,5 3060,3
3. Japan 713,3 1014,3 1008,0 1437,4 1532,1 1576,8 1540,0
4. USA 1444,1 1730,3 2017,4 1802,1 1250,3 1310,8 1267,1
5. Russland 346,0 501,6 721,6 842,0 943,2 949,0 862,0
6. Deutschland 440,0 425,0 531,9 709,5 662,3 665,5 689,8
7. Sambia 534,3 607,6 426,2 226,2 497,2 523,4 575,0
8. Polen 92,7 357,3 346,0 486,0 556,6 533,0 526,8
9. Südkorea 6,9 87,7 192,2 471,0 561,5 566,4 514,2
10. Australien 127,0 182,4 274,0 509,0 429,0 442,0 503,0
11. Peru 32,6 230,6 181,8 451,7 507,7 413,9 463,9
12. Kanada 477,5 505,2 515,8 551,4 500,5 453,5 442,1
13. Kasachstan 198,6 287,9 414,1 394,7 429,7 408,0 400,3
14. Belgien 325,9 526,3 331,9 423,0 378,6 394,0 395,8
15. Indien 9,6 23,2 46,4 259,7 510,6 501,5 323,0
16. Spanien 110,8 153,7 170,6 315,7 299,1 308,4 319,1
17. Mexiko 52,5 96,6 157,1 343,2 303,6 329,7 265,1
18. Indonesien 0,0 0,0 0,0 158,4 217,6 256,9 253,4
19. Brasilien 3,8 63,0 152,1 184,3 219,7 218,0 227,8
20. Schweden 34,6 55,7 97,3 133,1 229,2 213,9 227,8

Nach Unternehmen[Bearbeiten]

Aufgeführt sind das Unternehmen, der Hauptsitz, die Raffinerieproduktion und der Anteil an der weltweiten Produktion.

Angaben in Tausend Tonnen (2009)[4]
Rang Unternehmen Land Menge Anteil in %
1. Codelco Chile 1881 10,4
2. Aurubis AG Deutschland 1092 6,0
3. Freeport-McMoRan USA 1028 5,7
4. Jiangxi Copper China 804 4,4
5. Xstrata Schweiz 761 4,2
6. Nippon Mining & Metals Company Japan 666 3,7
7. BHP Billiton Australien/Großbritannien 587 3,2
8. Sumitomo Metal Mining Japan 529 2,9
9. LS-Nikko Copper Südkorea 519 2,9
10. Mitsubishi Materials Japan 506 2,8
11. KGHM Polska Miedź Polen 503 2,8

Kupferpreis[Bearbeiten]

Am 15. Februar 2011 markierte der Kupferpreis in New York mit 464,50 Cent pro Pfund (454 Gramm) ein Allzeithoch.

Nachfolgend sind die jährlichen Höchst-, Tiefst- und Schlussstände für die Kupfer-Futures in Cent pro Pfund an der New York Commodities Exchange (COMEX) angegeben.[6][7]

Kupferpreis 1900-2007
Kupferpreis 1986-2011
Jahr Höchststand Tiefststand Schlussstand
1970 78,00 45,05 49,35
1971 58,70 43,90 48,05
1972 53,45 46,40 50,25
1973 100,35 49,85 84,80
1974 137,70 53,50 53,60
1975 63,70 51,30 55,30
1976 80,50 53,80 63,20
1977 72,50 53,00 60,30
1978 71,75 55,50 71,05
1979 119,00 69,25 105,20
1980 148,40 80,15 86,55
1981 91,70 72,50 75,70
1982 76,10 54,60 69,65
1983 81,90 60,80 67,00
1984 71,80 55,30 57,20
1985 67,25 55,70 64,15
1986 69,15 57,50 61,15
1987 127,80 60,05 127,40
1988 164,75 84,30 139,75
1989 154,75 98,50 106,40
1990 135,00 95,00 116,85
1991 119,70 96,05 97,55
1992 117,10 93,70 103,60
1993 108,00 72,00 83,30
1994 139,00 78,50 138,60
1995 146,00 118,80 120,55
1996 126,60 83,00 100,25
1997 123,10 77,40 78,10
1998 87,40 65,70 67,20
1999 86,40 61,10 86,30
2000 94,40 74,25 84,30
2001 86,40 60,50 65,90
2002 79,45 65,65 70,25
2003 105,10 70,05 104,55
2004 151,70 105,90 148,70
2005 207,20 133,00 204,20
2006 402,75 201,20 284,95
2007 380,05 238,25 303,45
2008 409,75 125,50 140,00
2009 337,48 137,20 333,85
2010 444,73 271,63 443,28
2011 464,50 300,00 343,30
2012 398,80 323,80 364,90

Literatur[Bearbeiten]

  • Fischer-Taschenbuch-Verlag: Fischer-Weltalmanach. Zahlen-Daten-Fakten , 1960 ff.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. United States Geological Survey: World Mine Production, Reserves, and Reserve Base (PDF; 94 kB)
  2. a b Copper Development Association: Annual Data
  3. a b c United States Geological Survey: Copper Statistics and Information
  4. a b KGHM Polska Miedź: Largest Global Copper Producers
  5. United States Geological Survey: World Production (PDF; 284 kB)
  6. Commodity Research Bureau: The CRB Encyclopedia of Commodity and Financial Prices, John Wiley & Sons, New York 2009, ISBN 0470344067
  7. Stooq: Historische Kurse