Lengfeld (Thüringen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Lengfeld (Thüringen)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Lengfeld hervorgehoben
50.52444444444410.653055555556368Koordinaten: 50° 31′ N, 10° 39′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Hildburghausen
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Feldstein
Höhe: 368 m ü. NHN
Fläche: 6,64 km²
Einwohner: 450 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 68 Einwohner je km²
Postleitzahl: 98660
Vorwahl: 036873
Kfz-Kennzeichen: HBN
Gemeindeschlüssel: 16 0 69 026
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Schulstr. 4
98660 Lengfeld
Webpräsenz: www.lengfeld.net
Bürgermeister: Jens Zachrich (FFw)
Lage der Gemeinde Lengfeld im Landkreis Hildburghausen
Ahlstädt Auengrund Bad Colberg-Heldburg Beinerstadt Bischofrod Eisfeld Brünn Dingsleben Ehrenberg Eichenberg Eisfeld Römhild Gompertshausen Grimmelshausen Grub Römhild Hellingen Henfstädt Hildburghausen Kloster Veßra Lengfeld Marisfeld Masserberg Römhild Römhild Nahetal-Waldau Oberstadt Reurieth Römhild Sachsenbrunn Schlechtsart Schleusegrund Schleusingen Schmeheim Schweickershausen St. Bernhard St. Kilian Straufhain Themar Ummerstadt Veilsdorf Römhild Westhausen ThüringenKarte
Über dieses Bild

Lengfeld ist eine Gemeinde im Landkreis Hildburghausen im fränkisch geprägten Süden von Thüringen. Sie gehört der Verwaltungsgemeinschaft Feldstein an, die ihren Sitz auf dem Gebiet der Stadt Themar hat.

Geografie[Bearbeiten]

Lengfeld, auf einer Höhe von 368 Metern über dem Meeresspiegel gelegen, befindet sich am Südhang des Thüringer Waldes im Weißbachtal. 245 Hektar des 664 Hektar umfassenden Gemeindegebiets sind mit Wald bedeckt. Auf der Gemarkung Lengfeld befindet sich der Basaltfelsen "Feldstein". Dieser wurde in einem Wettbewerb von 2004 der Akademie der Geowissenschaften zu Hannover im Jahr 2006 mit 76 anderen Geotopen mit dem Prädikat „Nationaler Geotop“ ausgezeichnet und bekam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung das Logo "planeterde" verliehen.

Logo planeterde
Evangelisch-Lutherische Kirche

Einwohnerzahl und Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Gemeinde hat etwa 450 Einwohner und verfügt über rund 150 Wohnhäuser. In wenigen Kilometern Entfernung verlaufen die Bundesautobahnen A 70 und A 73 und die Bundesstraßen B 4, B 89 und B 247. Verkehrsinfrastrukturell direkt erschlossen ist die am Werratal-Radweg gelegene Gemeinde über die Landesstraßen L 2634 und L 2636. Der Schienenweg kann über den im rund vier Kilometer entfernt liegenden Themar vorhandenen Haltepunkt der Bahn genutzt werden.

Geschichte[Bearbeiten]

Lengfeld wurde erstmals 826 urkundlich erwähnt.[2] Die heutige Kirche stammt aus dem 15. Jahrhundert und wurde später erweitert.[3] Herrschaftsmäßig gehörte der Ort im Amt Themar zunächst zur Grafschaft Henneberg, nach 1583 zu verschiedenen sächsischen Herzogtümern und von 1826 bis 1918 zu Sachsen-Meiningen. 1920 kam er zum Land Thüringen.

Politik[Bearbeiten]

Der Gemeinderat in Lengfeld besteht aus sechs Ratsmitgliedern:

  • Freie Wählergemeinschaft: 3 Sitze
  • Freiwillige Feuerwehr Lengfeld: 1 Sitz
  • SV `Empor`1908 Lengfeld e.V.: 2 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 25. Mai 2014)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lengfeld (Thüringen) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thüringer Landesamt für Statistik – Bevölkerung der Gemeinden, erfüllenden Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften nach Geschlecht in Thüringen (Hilfe dazu)
  2. http://archive.org/stream/ansiedelungenund00arnouoft/ansiedelungenund00arnouoft_djvu.txt
  3. http://www.ekd.de/kiba/projekte.php?action=projectdetail&id=174&bundesland=16&ort=xxx&jahr=xxx