Liste antiker Monolithen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Mann inmitten der eingestürzten Riesensäulen eines griechischen Tempels im sizilischen Selinunt.

Die Liste antiker Monolithen umfasst Monolithen aller Art, die in altgriechischen und römischen Bauwerken verbaut wurden; auch monolithische Skulpturen wie Kolossalstatuen werden aufgeführt.

Der Transport vom Steinbruch an den Bestimmungsort wurde über den Land- und vorzugsweise Wasserweg durchgeführt, wobei häufig eigens für den Anlass Trägerschiffe wie die Obeliskenschiffe gezimmert wurden.[1] Zur vertikalen Beförderung an der Baustelle lösten seit dem späten 6. Jahrhundert v. Chr. antike Kräne mit Flaschenzug, wie sie etwa bei der Errichtung der Trajanssäule zum Einsatz kamen,[2] die ältere Rampentechnik ab.[3]

Da Monolithen nur in den seltensten Fällen tatsächlich gewogen wurden, beruhen die Gewichtsangaben auf Schätzungen des Volumens und der Dichte der Steine (Gewicht = Volumen x Dichte), weswegen die in der Fachliteratur genannten Werte mitunter starken Abweichungen unterliegen. Die Hauptquelle für das griechische Zeitalter, J. J. Coulton, legt einheitlich 2,75 t/ für Marmor und 2,25 t/m³ für andere Gesteinsarten zugrunde.[4]

Griechische Monolithen[Bearbeiten]

Eine Auswahl griechischer Monolithen:

Bauzeit Bauwerk / Objekt Ort Region Monolith Gewicht
(in t)
Bemerkung
≈650 v. Chr. Statue der Nikandre [5] Delos Griech. Inseln Statue ≈1110,25
≈650 v. Chr. Befestigungsmauer [5] Leontinoi Sizilien Mauerblöcke ≈1111,75
≈640 v. Chr. Tempel des Poseidon [5] Isthmus Griech. Festland Mauerblöcke ≈1110,5
≈630 v. Chr. Tempel A [5] Prinias Kreta Friesplatte ≈1110,5
610–590 v. Chr. Sounion-Kouros [5] Sounion Griech. Festland Statue 111≈2
610–590 v. Chr. Koloss der Naxier [5] Delos Griech. Inseln Basis ≈1134
610–590 v. Chr. Koloss der Naxier [5] Delos Griech. Inseln Statue 11≈23
590–580 v. Chr. Tempel der Artemis [5] Kerkyra Griech. Inseln Giebelplatte, mittlere ≈1113,25
590–580 v. Chr. Tempel der Artemis [5] Kerkyra Griech. Inseln Architravblock ≈1115 or 6,25
≈565 v. Chr. Tempel des Apollon [5] Syrakus Sizilien Stylobatblock ≈1124
≈565 v. Chr. Tempel des Apollon [5] Syrakus Sizilien Säulenschaft ≈1135
≈565 v. Chr. Tempel des Apollon [5] Syrakus Sizilien Architravblock ≈1120,25
≈555 v. Chr. Olympieion [5] Syrakus Sizilien Stylobatblock ≈1120,25
560–550 v. Chr. Artemistempel [5] Ephesos Kleinasien Architravblock, mittlerer ≈1141,25
550–530 v. Chr. Tempel C [5] Selinunt Sizilien Stylobatblock ≈1112,5
550–530 v. Chr. Tempel C [5] Selinunt Sizilien Architravblock ≈1116
≈540 v. Chr. Tempel des Apollon [5] Korinth Griech. Festland Säulenschaft ≈1126
≈540 v. Chr. Tempel des Apollon [5] Korinth Griech. Festland Architravblock ≈1110
≈535 v. Chr. Tempel D [5] Selinunt Sizilien Architravblock ≈1113,75
≈525 v. Chr. Tempel FS [5] Selinunt Sizilien Architravblock ≈1121
≈520 v. Chr. Kouros von Apollonas [5] Naxos Griech. Inseln Statue 11≈69
≈520 v. Chr. Tempel des Apollon [5] Naxos Griech. Inseln Sturzblock ≈1122
≈520 v. Chr. Tempel des Apollon [5] Naxos Griech. Inseln Türschwelle ≈1122,25
≈520 v. Chr. Tempel in Parikia [5] Paros Griech. Inseln Sturzblock 11≈22
≈520–409 v. Chr. Tempel des Apollon ('GT') [5] Selinunt Sizilien Säulentrommel in Steinbruch (Cave di Cusa) ≈1173
≈520–409 v. Chr. Tempel des Apollon ('GT') [5] Selinunt Sizilien Architravblock ≈1140
≈520–409 v. Chr. Tempel des Apollon ('GT') [5] Selinunt Sizilien Gesimsblock ≈1112,5
≈515 v. Chr. Man nimmt an, dass zu dieser Zeit die Krantechnik auf griechischen Baustellen Einzug hielt, was zu einer drastischen Reduzierung der Blockgrößen führte.[3]
≈515 v. Chr. Olympieion [5] Athen Griech. Festland Säulentrommel ≈1119
≈500–406 v. Chr. Olympieion [5] Akragas Sizilien Abakusblock, mittlerer ≈1111,5
≈500–406 v. Chr. Olympieion [5] Akragas Sizilien Architravblock ≈1119,25
≈500–406 v. Chr. Olympieion [5] Akragas Sizilien Architravblock ≈1111
≈500–406 v. Chr. Olympieion [5] Akragas Sizilien Architravblock ≈1114
≈500–406 v. Chr. Olympieion [5] Akragas Sizilien Metopeblock, unterer (Ecke) ≈1113,5
≈500–406 v. Chr. Olympieion [5] Akragas Sizilien Gesimsblock ≈1111,5
≈500 v. Chr. Aphaiatempel [5] Ägina Griech. Inseln Säulenschaft ≈1116
480–460 v. Chr. Tempel ER [5] Selinunt Sizilien Architravblock ≈1117
468–457 v. Chr. Zeustempel [5] Olympia Griech. Festland Stylobatblock ≈1118,5
468–457 v. Chr. Zeustempel [5] Olympia Griech. Festland Architravblock ≈1116,5
≈460 v. Chr. 'Poseidontempel' [5] Paestum Magna Graecia Architravblock ≈1111,5
448–437 v. Chr. Parthenon [5] Athen Griech. Festland Architravblock ≈1119,5
448–437 v. Chr. Parthenon [5] Athen Griech. Festland Sturzblock, größter ≈1119
437–432 v. Chr. Propyläen [5] Athen Griech. Festland Architravblock, mittlerer ≈1112,5
437–432 v. Chr. Propyläen [5] Athen Griech. Festland Sturzblock, größter ≈1112,25
437–432 v. Chr. Propyläen [5] Athen Griech. Festland Sturzblock, Entlastungs-[A 1] ≈1118,75
437–432 v. Chr. Propyläen [5] Athen Griech. Festland Deckbalken, westliches Vordach ≈1110
421–405 v. Chr. Erechtheion [5] Athen Griech. Festland Block über Pandroseion ≈1111,5
421–405 v. Chr. Erechtheion [5] Athen Griech. Festland Sturzblock, Nordeingang ≈1117,25
421–405 v. Chr. Erechtheion [5] Athen Griech. Festland Deckbalken, nördliches Vordach ≈1110
≈420 v. Chr. Tempel von Segesta [5] Segesta Sizilien Architravblock ≈1112,5
366–326 v. Chr. Tempel des Apollon [5] Delphi Griech. Festland Architravblock ≈1119,25
≈340 v. Chr. Zeustempel [5] Nemea Griech. Festland Architravblock ≈1116,75
≈340 v. Chr. Zeustempel [5] Nemea Griech. Festland Sturzblock ≈1118,75
≈350 v. Chr. Ausgehend von Ionien erreichten die bewegten Lasten wieder das archaische Niveau, was auf eine sichere Beherrschung des Flaschenzugs hindeutet.[6]
≈310 v. Chr. Tempel des Apollon [5] Didyma Kleinasien Türschwelle ≈1146,75
≈310 v. Chr. Tempel des Apollon [5] Didyma Kleinasien Sturzblock [A 2] ≈1148
≈310 v. Chr. Tempel des Apollon [5] Didyma Kleinasien Türpfosten [A 3] ≈1171,5
≈170 v. Chr. Olympieion [5] Athen Griech. Festland Architravblock, größter ≈1123,25

Römische Monolithen[Bearbeiten]

Eine Auswahl römischer Monolithen; die Liste führt auch Bauarbeiten an griechischen Tempeln auf, die in der römische Epoche fortgeführt wurden, sowie pharaonische Obelisken, die aus Ägypten herantransportiert wurden.

Bauzeit [A 4] Bauwerk / Objekt Ort Region Monolith Gewicht
(in t)
Bemerkung
1. Jh. v. Chr. Apollon-Statue [5] Vitr. 10.2.13 [7] Basis ≈1151?
10 v. Chr. Obelisco Flaminio [8] Rom Italia Obelisk ≈1263 Aus Aegyptus mit Obeliskenschiff[8]
10 v. Chr. Obelisco di Montecitorio [8] Rom Italia Obelisk ≈1230 Aus Aegyptus mit Obeliskenschiff[8]
37–41 n. Chr. Vatikan-Obelisk [9] Rom Italia Obelisk ≈1361 Aus Aegyptus mit Obeliskenschiff[8]
1.–2. Jh. Stein des Südens [10] Baalbek Syria Baustein im Steinbruch 1000,12
? Unbenannter Monolith [11] Baalbek Syria Baustein im Steinbruch 1242
1.–2. Jh. Steinlage unter Trilith [12] Baalbek Syria Bausteine, mehrere 350 Podium des Jupitertempels
1.–2. Jh. Trilith [12] Baalbek Syria Bausteine, drei 800 Podium des Jupitertempels
1.–2. Jh. Jupitertempel [5] Baalbek Syria Säulentrommel, untere ≈1148,5
1.–2. Jh. Jupitertempel [5] Baalbek Syria Architrav-Friesblock, mittlerer ≈1163 Mit Kränen 19 m emporgehoben[13]
1.–2. Jh. Jupitertempel [5] Baalbek Syria Gesimsblock, Eck- ≈1108 Mit Kränen 19 m emporgehoben[13]
1.–3. Jh. Granitsäule [14] Mons Claudianus Aegyptus Säulenschaft im Steinbruch ≈1207
113 Trajanssäule [15] Rom Italia Piedestal 11≈77
113 Trajanssäule [16] Rom Italia Basis ≈1155
113 Trajanssäule [17] Rom Italia Säulentrommel, typische 11≈32
113 Trajanssäule [16] Rom Italia Kapitell ≈1153,3 Mit Kränen 34 m emporgehoben[16]
2. Jh.? Tempel des Apollon [5] Didyma Kleinasien Architravblock ≈1120,5
297 Pompeiussäule [18] Alexandria Aegyptus Säulenschaft ≈1285
306–313 Basilica Nova [5] Rom Italia Säulenschaft ≈1103
357 Lateran-Obelisk [8] Rom Italia Obelisk ≈1500 Aus Aegyptus mit Obeliskenschiff[8]
530 Mausoleum des Theoderich [19] Ravenna Italia Kuppeldach ≈1230 Errichtet unter Ostgoten

Galerie[Bearbeiten]

Griechische Monolithen[Bearbeiten]

Römische Monolithen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Falls in zwei Blöcken.
  2. Falls monolithisch.
  3. Falls monolithisch.
  4. Bei ägyptischen Obelisken das Jahr des Schifftransports nach Rom.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wirsching 2000 & 2003
  2. Lancaster 1999, S. 419–439
  3. a b Coulton 1974, S. 7, 16
  4. Coulton 1974, S. 14
  5. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar as at au av aw ax ay az ba bb bc bd be bf bg bh bi bj Coulton 1974, S. 17–19 (Anhang); übrige Angaben aus Fließtext
  6. Coulton 1974, S. 16
  7. Vitruvius: De Architectura, Book 10 (engl.)
  8. a b c d e f g Wirsching 2000, S. 271 (Tafel 1)
  9. Lancaster 1999, S. 428
  10. Ruprechtsberger 1999, S. 15
  11. Ruprechtsberger 1999, S. 17
  12. a b Adam 1977, S. 52
  13. a b Coulton 1974, S. 16, 19
  14. Maxfield 2001, S. 158
  15. Lancaster 1999, S. 430
  16. a b c Lancaster 1999, S. 426
  17. Jones 1993, S. 32
  18. Adam 1977, S. 50 f.
  19. Robert Heidenreich, Heinz Johannes: Das Grabmal Theoderichs zu Ravenna. Franz Steiner Verlag, Wiesbaden 1971, S. 63.
  20. Coulton 1974, S. 7

Literatur[Bearbeiten]

  •  Jean-Pierre Adam: À propos du trilithon de Baalbek: Le transport et la mise en oeuvre des mégalithes. In: Syria. Band 54, 1977, S. 31–63.
  •  J. J. Coulton: Lifting in Early Greek Architecture. In: The Journal of Hellenic Studies. Band 94, 1974, S. 1–19.
  •  Mark Wilson Jones: One Hundred Feet and a Spiral Stair: The Problem of Designing Trajan's Column. In: Journal of Roman Archaeology. Band 6, 1993, S. 23–38.
  •  Lynne Lancaster: Building Trajan's Column. In: American Journal of Archaeology. Band 103, Nr. Nr. 3, 1999, S. 419–439.
  •  M. J. T. Lewis: Roman Methods of Transporting and Erecting Obelisks. In: Transactions of the Newcomen Society. Band 56, 1984–5, S. 87–110.
  •  Valerie A. Maxfield: Stone Quarrying in the Eastern Desert with Particular Reference to Mons Claudianus and Mons Porphyrites. In: David J. Mattingly, John Salmon (Hrsg.): Economies Beyond Agriculture in the Classical World. Routledge, London 2001, ISBN 0-415-21253-7, S. 143–170 (Leicester-Nottingham Studies in Ancient Society, Band 9).
  •  Erwin M. Ruprechtsberger: Vom Steinbruch zum Jupitertempel von Heliopolis/Baalbek (Libanon). In: Linzer Archäologische Forschungen. Band 30, 1999, S. 7–56.
  •  Armin Wirsching: How the Obelisks Reached Rome: Evidence of Roman Double-Ships. In: The International Journal of Nautical Archaeology. Band 29, Nr. Nr. 2, 2000, S. 273–283.
  •  Armin Wirsching: Supplementary Remarks on the Roman Obelisk-Ships. In: The International Journal of Nautical Archaeology. Band 32, Nr. Nr. 1, 2003, S. 121–123.
Georeferenzierung Karte mit allen verlinkten Seiten: OSM, Google oder Bing