Liste der denkmalgeschützten Objekte in Oberhofen am Irrsee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Oberhofen am Irrsee enthält die 7 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der oberösterreichischen Gemeinde Oberhofen am Irrsee.[1]

Denkmäler[Bearbeiten]

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Ehem. Meierhof, Wildeneggergut samt Stadel Datei hochladen Ehem. Meierhof, Wildeneggergut samt Stadel
ObjektID: 48606
Fischhof 10
Standort
KG: Rabenschwand
Ringwallanlage "Burg" Datei hochladen Ringwallanlage "Burg"
ObjektID: 42206
Flur Lehen
Standort
KG: Rabenschwand
Bei der sogenannten Burg am Riedelbach, oder auch nur die Burg, dürfte es sich um eine ur- oder frühgeschichtliche Wehranlage handeln. Es gibt keine Beurkundungen. Der geschlossene Ringwall ohne erkennbare Tore befindet sich auf einem flachen Moränenrücken im noch teilweise sumpfigen Verlandungsgebiet des Irrsees.[2]
Kath. Pfarrkirche hl. Blasius, 14 Nothelfer und ehem. Friedhofsfläche Datei hochladen Kath. Pfarrkirche hl. Blasius, 14 Nothelfer und ehem. Friedhofsfläche
ObjektID: 59242
Oberhofen
Standort
KG: Rabenschwand
Spätgotische, einschiffige Kirche mit barocker Innenausstattung von Meinrad Guggenbichler. Der Westturm wurde im 19. Jahrhundert erneuert.[3]
Friedhof mit 3 Nischenkapellen und Kreuz Datei hochladen Friedhof mit 3 Nischenkapellen und Kreuz
ObjektID: 110609
Oberhofen
Standort
KG: Rabenschwand
Wehranlage Mühlbachgraben Datei hochladen Wehranlage Mühlbachgraben
ObjektID: 44313
Flur Mühlbachgrabenwand
Standort
KG: Rabenschwand

Anmerkung: Großflächiges Wald- und Wiesengrundstück; Standort näherungsweise angegeben
Grabhügel südlich von Speck Datei hochladen Grabhügel südlich von Speck
ObjektID: 37945
Flur Speck
Standort
KG: Rabenschwand
Burgruine Wildenegg (Wildeneck)
Datei hochladen
Burgruine Wildenegg (Wildeneck)
ObjektID: 125037

Standort
KG: Rabenschwand
Von der einstigen Burg existieren nur mehr spärliche Reste.

Legende[Bearbeiten]

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Weitere Bilder vorhanden Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Eigenes Foto hochladen Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse, OW … ?

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Oberhofen am Irrsee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. Bundesdenkmalamt, Stand: 27. Juni 2014 (pdf).
  2. Verwallung. In: Digitaler Oberösterreichischer Kulturatlas (DOKA). Abgerufen am 5. Dezember 2013.
  3. Bundesdenkmalamt (Hg.): Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Oberösterreich, Verlag Anton Schroll & Co, Wien 1971, 5. Auflage
  4. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.


Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing