Liste von Erotikmuseen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erotic Museum in Amsterdam

Die Liste von Erotikmuseen gibt einen Überblick zu Erotikmuseen in aller Welt. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Sortierung erfolgt alphabetisch nach den Ortsnamen.

Liste der Erotikmuseen[Bearbeiten]

Europa[Bearbeiten]

ehemalige Museen sind in Schrägschrift dargestellt

  1. Erotic Museum in Amsterdam, eröffnet 1985
  2. Museum of Prostitution in Amsterdam[1]
  3. Erotik-Museum Barcelona (Museu de l'Erotica)[2][3]
  4. Beate Uhse Erotik-Museum in Berlin
  5. Erotikmuseum in Frankfurt/Main[4]
  6. Erotic Art Museum Hamburg in Hamburg
  7. Museum Erotica in Kopenhagen (1992–2009)[5]
  8. Moskau "Tochka G", eröffnet 2011 [6]
  9. Neapel, Archäologisches Nationalmuseum Geheimes Kabinett
  10. Musée de l'érotisme (Erotik-Museum) im Pigalle (Paris), eröffnet 1998
  11. SEX MACHINES MUSEUM in Prag[7]
  12. MusEros in Sankt Petersburg, eröffner am 14-02-2013 [8]
  13. Venedig, Museo D'arte Erotica, eröffnet Februar 2006
  14. Erotik-Museum (Muzeum Erotyki) in Warschau, 2011–2012, [9]

außerhalb Europas[Bearbeiten]

  1. World Erotic Art Museum Miami in Miami Beach
  2. Museum of Sex in New York City[10][11]
  3. Chinesisches Sexmuseum in Shanghai

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sex museums – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.redlightsecrets.com/nl/prostitutie-museum/
  2. [1]
  3. [2]
  4. [3]
  5. da:Museum Erotica
  6. http://www.theguardian.com/artanddesign/gallery/2011/jul/12/moscow-sex-museum
  7. http://www.sexmachinesmuseum.com/
  8. Das MusEros in St. Petersburg auf Bild.de
  9. [4]
  10. en:Museum of Sex
  11. [5]