Atami (Shizuoka)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Atami-shi
熱海市
Atami
Geographische Lage in Japan
Atami (Shizuoka) (Japan)
Red pog.svg
Region: Chūbu
Präfektur: Shizuoka
Koordinaten: 35° 6′ N, 139° 4′ O35.096111111111139.07166666667Koordinaten: 35° 5′ 46″ N, 139° 4′ 18″ O
Basisdaten
Fläche: 61,55 km²
Einwohner: 37.993
(1. März 2014)
Bevölkerungsdichte: 617 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 22205-4
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Atami
Baum: Atami-Kirsche
Blume: Ume
Vogel: Sturmmöwe
Farbe: Himmelblau
Rathaus
Adresse: Atami City Hall
1-1, Chūō-chō
Atami-shi
Shizuoka 413-8550
Webadresse: http://www.city.atami.shizuoka.jp
Lage Atamis in der Präfektur Shizuoka
Lage Atamis in der Präfektur

Atami (jap. 熱海市, -shi, wörtlich: „heißes Meer“) ist eine Stadt in der japanischen Präfektur Shizuoka.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt wurde am 10. April 1937 gegründet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Stadt ist für ihre Onsen (Thermalquellen) berühmt. Atami ist bereits seit dem 8. Jahrhundert ein Erholungsort und heute Teil des Fuji-Hakone-Izu-Nationalparks.

Viele Stücke aus der umfangreichen Kunstsammlung des exzentrischen Multimillionärs und religiösen Führers Mokichi Okada sind im MOA-Kunstmuseum untergebracht.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das Atami-Ume-Fest.

Im Tempel der Göttin der Barmherzigkeit (Koa Kannon) werden die letzten Überreste der sieben japanischen Kriegsverbrecher aufbewahrt, die im Prozess vor dem Internationalen Militärtribunal für den Fernen Osten zum Tode verurteilt worden waren. In dem Tempel befindet sich eine Statue der Göttin Koa Kannon, die von dem für das Massaker von Nanking verantwortlichen General Matsui Iwane gestiftet wurde und die aus Nankinger Erde besteht. Der Tempel deswegen wird zunehmend zu einer Touristenattraktion für die Japaner.[1]

Verkehr[Bearbeiten]

Die Stadt ist wegen ihrer Popularität leicht zu erreichen.

Bahnhof Atami
  • Straße:
    • Nationalstraße 135
  • Schiff:
    • Es gibt einen regelmäßigen Schiffsverkehr zur Insel Hatsushima.

Städtepartnerschaften und -freundschaften[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. TOMOYA ISHIKAWA: Atami final resting place for Tojo, 6 others, Asahi Shimbun, 15. September 2009: (onlineVorlage:Webarchiv/Wartung/Nummerierte_Parameter (en))

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Atami – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien