Lohheide

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Das gemeindefreie Gebiet Lohheide führt kein Wappen
Lohheide
Deutschlandkarte, Position des gemeindefreien Gebiets Lohheide hervorgehoben
52.7763888888899.9036111111111Koordinaten: 52° 47′ N, 9° 54′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Celle
Fläche: 91,32 km²
Einwohner: 795 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 9 Einwohner je km²
Postleitzahl: 29303
Vorwahl: 05051
Kfz-Kennzeichen: CE
Gemeindeschlüssel: 03 3 51 501
Adresse der
Gebietsverwaltung:
Kirchweg 8
29303 Lohheide
Bezirksvorsteher: Hillrich Köster
Lage des gemeindefreien Gebiets Lohheide im Landkreis Celle
Landkreis Celle Niedersachsen Landkreis Heidekreis Landkreis Uelzen Landkreis Gifhorn Region Hannover Faßberg Hermannsburg gemeindefreies Gebiet Lohheide Bergen Winsen Wietze Hambühren Celle Adelheidsdorf Hagen Wathlingen Bröckel Eicklingen Wienhausen Langlingen Unterlüß Eschede Eschede Hohne Langlingen Eldingen Eschede Ahnsbeck Eschede Beedenbostel LachendorfKarte
Über dieses Bild

Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Gemeindefreies Gebiet

Die Lohheide ist ein bewohntes gemeindefreies Gebiet im Landkreis Celle in der südlichen Lüneburger Heide in Niedersachsen.

Geographie[Bearbeiten]

Das Gebiet liegt rund zehn Kilometer westlich des Naturparks Südheide. Der Bezirk Lohheide bildet gemeinsam mit dem westlich angrenzenden Bezirk Osterheide den Truppenübungsplatz Bergen.

Nachbargemeinden des Gebiets sind, aufgelistet im Uhrzeigersinn:

Das Gebiet entspricht der Gemarkung Lohheide mit dem Gemarkungsschlüssel 032360. Nach dem Wohnplatzverzeichnis Niedersachsen von 1987 (Volkszählung) wurden folgende bewohnte Wohnplätze in dem Gebiet nachgewiesen, naturgemäß alle in Randbereichen:

  • Bergen-Belsen
  • Bergen-Hohne
  • Bredebeck (Schloss)
  • Gudehausen
  • Hartmannshausen
  • Hasselhorst
  • Hörsten
  • Hoppenstedt
  • Wardböhmen vor dem Holze

Die Gedenkstätte Bergen-Belsen liegt im Südosten des Gebietes. Der Verwaltungssitz liegt im größten Ortsteil, Hasselhorst, im Osten direkt an der Grenze zur Stadt Bergen. Hartmannshausen liegt im äußersten Süden an der Grenze zur Gemeinde Winsen (Aller).

Geschichte[Bearbeiten]

Hoher Stein“ und Kirche in Ostenholz

1935 wurde von der deutschen Wehrmacht zwischen Bergen (Landkreis Celle) und Fallingbostel der Truppenübungsplatz Bergen angelegt. Dazu wurden insgesamt 25 Gemeinden aufgelöst und deren Bewohner umgesiedelt.[2] 1938 wurde der den Truppenübungsplatz umfassende „Gutsbezirk Platz Bergen“ gebildet und dem Landkreis Fallingbostel zugeordnet. Der Gutsbezirk wurde 1945 in zwei selbstständige Bereiche, nämlich in die Gutsbezirke Osterheide und Lohheide, geteilt. Osterheide blieb beim Landkreis Fallingbostel, während Lohheide wieder in den Landkreis Celle eingegliedert wurde. Die Lohheide umfasst heute den im Landkreis Celle gelegenen Teil des 1958 entstandenen „NATO-Schießplatzes Bergen-Hohne“.[3]

Rechtliche Situation[Bearbeiten]

Einw.vertretung 2011[4][5]
Wbt.: 51,4 % (2006: 49,9 %)
 %
60
50
40
30
20
10
0
54,0 %
38,4 %
7,6 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2006
 %p
   2
   0
  -2
  -4
-2,0 %p
+0,5 %p
+1,4 %p

Nach § 23 Abs. 4 Satz 3 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG) wird die Verwaltung gemeindefreier Gebiete durch eine Verordnung geregelt. Danach ist die „Erledigung der öffentlichen Aufgaben des eigenen und des übertragenen Wirkungskreises dem Grundeigentümer“, im Falle von Lohheide und Osterheide also dem Bund, übertragen. Die Verfassung eines gemeindefreien Bezirkes ist anders als die einer Gemeinde. Seine Organe sind der Bezirksvorsteher und die von den Einwohnern gewählte Einwohnervertretung. Der Bezirksvorsteher wird vom Grundeigentümer vorgeschlagen und dann von der Einwohnervertretung gewählt. Die Beteiligungsrechte der Einwohner beschränken sich auf die Wahl der Vertretung sowie auf die Möglichkeit der Einwohnerfragestunde und Einwohneranhörung während öffentlicher Sitzungen der Vertretung.

Wappenähnliches Logo des gemeindefreien Bezirks Wappenähnliches Logo des gemeindefreien Bezirks

Einwohnervertretung[Bearbeiten]

Die Einwohnervertretung besteht aus 11 Mitgliedern und dem Bezirksvorsteher. Ihr gehören folgende Parteien bzw. Wählergemeinschaften an:

CDU SPD WG Gesamt
2011 6 4 1 11 Sitze


Kulturdenkmäler und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Schloss Bredebeck
Deutsche Kriegsgräberstätte im Lager Bergen-Hohne

Im gemeindefreien Bezirk Lohheide befindet sich das Schloss Bredebeck am Liethbach (Teil des Lagers Bergen-Hohne). Es ist für die Öffentlichkeit gesperrt. Seit 1945 ist es die Offiziersmesse der Kommandantur der britischen Armee. Gelegentlich nutzen die Briten es als Gästehaus. Als solches diente es auch schon der britischen Königsfamilie als Unterkunft, als deren Mitglieder der britischen Armee in Deutschland einen Truppenbesuch abstatteten.

Des Weiteren sind diverse geschichtliche Gedenkstätten in der Region zu finden. Dies sind die Gedenkstätte des Konzentrationslagers Bergen-Belsen, im Lager Bergen-Hohne, der Friedhof für die Opfer der Gewaltherrschaft, die deutsche Kriegsgräberstätte [6], das Ehrenmal für Generaloberst Werner Freiherr von Fritsch und der sowjetische Kriegsgefangenenfriedhof.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lohheide – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, Fortgeschriebene Einwohnerzahlen zum 31. Dezember 2012 (Hilfe dazu)
  2. In Ostenholz wurde der „Hohe Stein“ als Erinnerung an die aufgelösten Orte errichtet. Die Inschrift lautet: Dem Andenken der opferwilligen Heidjer aus den ehemaligen Ortschaften Hörsten, Hoppenstedt, Hohne, Hasselhorst, Hohnerode, Manhorn, Lohe, Gudehausen, Ostenholz, Ettenbostel, Oberhode, Benhorn, Hartem, Fahrenholz, Böstlingen, Pröbsten, Kolk, Sudbostel, Nordbostel, Örbke, Obereinzingen, Untereinzingen, Achterberg, Wense
  3. Entstehung und Geschichte des Gemeindefreien Bezirks Lohheide.
  4. Kommunalwahlergebnis 2011
  5. Kommunalwahlergebnis 2006
  6. Namen der auf der Kriegsgräberstätte Lohheide beigesetzten Gefallenen.