Kommunalwahlen in Niedersachsen 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kommunalwahlen 2011
Vorläufiges landesweites Ergebnis (%) [1]
 %
40
30
20
10
0
37,0
34,9
14,3
3,4
2,4
8,0
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2006
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
-4,3
-1,7
+6,5
-3,3
+1,5
+1,3

Die Kommunalwahlen in Niedersachsen 2011 fanden am 11. September 2011 statt.

Alle fünf Jahre werden in Niedersachsen mehr als 2000 Kommunalvertretungen gewählt. Dazu gehören die Regionsversammlung der Region Hannover, Kreistage, Stadträte, (Samt-)Gemeinderäte sowie Stadtbezirks- und Ortsräte. Daneben werden häufig gleichzeitig Direktwahlen zur Bestimmung von Landräten und Bürgermeistern durchgeführt.

Wahlberechtigte[Bearbeiten]

Bei den niedersächsischen Kommunalwahlen 2011 waren alle Deutschen und Staatsangehörige eines anderen EU-Staates, die am Wahltag ihr 16. Lebensjahr vollendet hatten, wahlberechtigt, wenn sie seit mindestens drei Monaten einen festen Wohnsitz im Wahlgebiet hatten und ins Wählerverzeichnis eingetragen waren. Sie durften zudem nicht aufgrund von zivil- oder strafrechtlichen Gerichtsentscheidungen vom Wahlrecht ausgeschlossen sein.

Wahlablauf[Bearbeiten]

Die Wahlgebiete wurden teilweise in annähernd gleich große Wahlbereiche mit unterschiedlichen Kandidatenlisten unterteilt. Jeder Wähler hat je Wahlgebiet drei Stimmen, die er beliebig auf die Kandidaten aufteilen konnten. Die Wahllokale hatten von 8:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Änderungen im Vergleich zur Kommunalwahl 2006[Bearbeiten]

Am 9. November 2010 wurde das Gesetz zur Änderung kommunalwahlrechtlicher Bestimmungen verabschiedet, das zum 19. November 2010 in Kraft trat. Darin wurden verschiedene Änderungen des Niedersächsischen Kommunalwahlgesetzes und der Niedersächsischen Kommunalwahlordnung beschlossen. So werden bei den Direktwahlen keine Stichwahlen mehr durchgeführt. Weitere Änderungen sind etwa bei der Einteilung der Wahlbereiche oder der Feststellung von Ersatzpersonen zu finden.[2]

Wahlbeteiligung[Bearbeiten]

Im Gegensatz zum bundesweiten Trend lag die Wahlbeteiligung bei den Kommunalwahlen 2011 höher als 2006. So gaben insgesamt 52,5 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab. Dies ist ein Zuwachs von 0,8 Prozentpunkten. Besonders in den kleineren Gemeinden und Landkreisen war die Wahlbeteiligung hoch, während in den größeren Städten die Bürger weniger häufig den Urnengang antraten. So beteiligten sich beispielsweise in Hannover nur 44,6 Prozent (Region Hannover 49,1 Prozent) und in Göttingen 42,6 Prozent (Landkreis Göttingen 49,8 Prozent) der Berechtigten an der Wahl. Spitzenreiter bei der Wahlbeteiligung war die Stadt Dassel, in welcher über 64,6 Prozent der Wahlberechtigten zur Wahl gingen.

Wahlergebnisse[Bearbeiten]

Kreiswahlen[Bearbeiten]

Bei Kreiswahlen wird z.B. der Kreistag eines Landkreises oder der Rat einer kreisfreien Stadt gewählt. Die Ergebnisse sind hier kumuliert für das ganze Bundesland aufgeführt.

Gesamtergebnis[Bearbeiten]

Wahlberechtigte 6.400.673
Wähler(innen) 3.359.871
Wahlbeteiligung 52,5
Ungültige Stimmzettel 75.860
Gültige Stimmzettel 3.284.011
Gültige Stimmen 9.571.186
Parteien Stimmen Prozent Sitze
CDU 3.540.618 37,0 859
SPD 3.343.881 34,9 836
Bündnis 90/Die Grünen 1.372.320 14,3 322
FDP 324.930 3,4 85
Die Linke 232.885 2,4 56
PIRATEN 97.903 1,0 18
NPD 23.655 0,2 8
RRP 10.333 0,1 2
Die Friesen 3.122 0,0 1
DKP 2.633 0,0 1
AGP 344 0,0 0
CM 176 0,0 0
ZENTRUM 696 0,0 0
MDU 1.395 0,0 0
ödp 1.014 0,0 0
PBC 1.410 0,0 0
PdV 2.221 0,0 0
Wählergruppen 606.066 6,3 162
Einzelbewerber(in) 5.584 0,1 0

Ergebnisse nach Kreisen[Bearbeiten]

Bezirk Braunschweig[Bearbeiten]
Nr. Landkreis bzw. kreisfreie Stadt Wahlberechtigte WB CDU SPD Grüne FDP Linkspartei Piraten WG Sonstige
Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze
101 Braunschweig, Stadt 198.493 49,5 % 38,2 21 29,5 16 17,4 9 2,1 1 3,5 2 3,9 2 4,8 3 0,6 0
102 Salzgitter, Stadt 79.168 44,6 % 32,0 15 44,5 20 9,4 4 1,8 1 4,0 2 0,4 0 7,8 4 - -
103 Wolfsburg, Stadt 100.474 49,8 % 31,6 14 37,7 17 9,9 5 2,4 1 - - 3,9 2 14,5 7 - -
151 Gifhorn 140.194 54,2 % 41,2 22 36,0 19 12,7 7 3,0 2 1,8 1 1,4 1 3,5 2 0,5 0
152 Göttingen 203.303 49,8 % 32,5 21 35,8 23 19,8 13 2,3 1 3,7 2 1,4 1 4,4 3 0,1 0
153 Goslar 118,139 53,9 % 35,5 18 39,6 20 10,5 5 3,9 2 3,8 2 - - 5,0 2 1,7 1
154 Helmstedt 77,805 55,9 % 34,8 15 41,9 18 9,0 4 3,1 1 2,3 1 - - 5,7 2 3,1 1
155 Northeim 116,061 56,8 % 33,0 17 42,9 21 9,9 5 6,4 3 2,6 1 0,4 0 4,8 3 - -
156 Osterode 65,784 56,6 % 33,5 14 45,4 19 10,4 4 3,9 2 2,6 1 - - 2,0 1 1,9 1
157 Peine 106,290 53,5 % 31,2 16 46,7 23 11,5 6 2,2 1 2,9 1 1,7 1 3,8 2 - -
158 Wolfenbüttel 100.801 57,2 % 35,4 17 40,9 19 15,8 7 2,2 1 2,7 1 2,1 1 - - 1,0 0
Bezirk Hannover[Bearbeiten]
Nr. Landkreis bzw. kreisfreie Stadt Wahlberechtigte WB CDU SPD Grüne FDP Linkspartei Piraten WG Sonstige
Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze
241 Hannover, Region 889.115 49,7 % 31,1 26 36,4 31 19,0 16 3,0 3 3,3 3 3,0 2 4,3 3 0 0
251 Diepholz 175.517 51,4 % 37,8 23 33,0 21 15,2 9 7,4 5 2,1 1 0 0 4,5 3 0 0
252 Hameln-Pyrmont 125,619 51,0 % 34,9 19 37,3 20 13,9 7 3,5 2 2,4 1 2,2 1 5,8 4 0 0
254 Hildesheim 229.734 53,8 % 35,6 22 39,6 25 13,0 8 1,6 1 2,1 1 1,6 1 6,4 4
255 Holzminden 60.904 55,0 % 30,5 13 41,8 17 11,6 5 7,2 3 1,6 1 7,2 3
256 Nienburg/Weser 101.106 52,2 % 41,4 19 35,3 16 10,8 5 2,8 1 1,9 1 7,9 4
257 Schaumburg 131.132 50,4 % 31,6 17 43,1 24 11,5 6 1,7 1 2,2 1 9,9 5 0,1 0
Bezirk Lüneburg[Bearbeiten]
Nr. Landkreis bzw. kreisfreie Stadt Wahlberechtigte WB CDU SPD Grüne FDP Linkspartei Piraten WG Sonstige
Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze
351 Celle 146.311 50,9 % 41,1 24 30,6 18 12,1 7 4,5 3 2,3 1 9,5 4
352 Cuxhaven 166.236 53,6 % 39,7 23 38,1 22 10,9 6 2,3 2 2,2 1 6,1 4 0,7 0
353 Harburg 200.294 54,2 % 38,0 24 30,1 19 16,6 10 4,2 3 1,9 1 1,5 1 7,5 4 0,2 0
358 Heidekreis 113.519 53,3 % 37,9 19 34,6 17 12,5 6 2,3 1 2,1 1 9,5 5 2,0 1
354 Lüchow-Dannenberg 41.664 59,4 % 30,6 12 19,8 8 19,7 7 2,8 1 27,2 10
355 Lüneburg 143.007 54,3 % 29,6 17 34,9 20 22,9 13 3,0 2 3,7 2 3,9 3 1,9 1
356 Osterholz 91.793 52,1 % 29,2 13 38,1 17 18,7 9 2,0 1 3,5 2 8,4 4
357 Rotenburg (Wümme) 133.895 57,7 % 43,2 23 33,2 18 12,7 7 3,0 1 1,6 1 5,0 3 1,3 1
359 Stade 161.178 52,1 % 37,4 19 32,0 17 13,2 7 2,3 1 1,9 1 10,8 6 2,5 1
360 Uelzen 78.905 56,4 % 39,7 17 30,8 13 15,4 6 3,0 1 9,4 4 1,7 1
361 Verden 107,964 53,5 % 36,2 18 37,2 19 17,9 9 3,3 2 1,9 1 1,7 0 1,8 1
Bezirk Weser-Ems[Bearbeiten]
Nr. Landkreis bzw. kreisfreie Stadt Wahlberechtigte WB CDU SPD Grüne FDP Linkspartei Piraten WG Sonstige
Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze Prozent Sitze
401 Delmenhorst, Stadt 60.124 42,8 % 25,6 11 33,3 14 14,7 6 4,4 2 3,5 2 4,7 2 13,1 5 0,7 0
402 Emden, Stadt 41.049 45,8 % 21,2 9 51,4 22 15,5 6 8,7 4 3,2 1
403 Oldenburg, Stadt 129.236 47,4 % 20,7 10 33,9 17 27,3 14 3,0 1 6,1 3 2,8 1 4,8 3 1,3 1
404 Osnabrück, Stadt 124.824 47,6 % 35,1 18 29,8 15 21,0 11 4,6 2 3,4 2 2,0 1 2,9 1 1,0 0
405 Wilhelmshaven, Stadt 67.345 50,8 % 33,4 15 32,1 14 14,2 6 3,0 1 2,9 1 1,7 1 12,4 6 0,4 0
451 Ammerland 97.041 55,4 % 35,9 17 32,4 15 14,7 7 6,2 3 1,6 1 9,1 3
452 Aurich 157.175 53,2 % 23,6 14 45,2 26 12,5 7 1,9 1 3,1 2 13,1 8 0,6 0
453 Cloppenburg 124.412 53,2 % 64,8 31 18,9 9 6,7 3 3,5 2 0,3 0 5,5 3 0,3 0
454 Emsland 252.458 55,1 % 63,0 41 19,2 13 7,2 5 2,9 2 0,8 0 6,6 5 0,2 0
455 Friesland 82.967 54,6 % 24,0 10 38,2 16 12,1 5 4,6 2 1,7 1 19,1 8 0,4 0
456 Grafschaft Bentheim 109.112 56,4 % 47,2 24 33,7 17 8,7 4 3,6 2 1,1 1 4,1 1 1,5 1
457 Leer 134.766 51,6 % 33,1 18 39,6 21 13,5 7 2,0 1 2,7 2 0,5 0 7,2 4 1,4 1
458 Oldenburg 103.051 54,9 % 32,3 15 33,8 16 16,4 7 8,7 4 2,2 1 6,5 3
459 Osnabrück 285.221 54,9 % 43,7 30 33,2 23 14,0 10 3,3 2 2,1 1 3,7 2 0,1 0
460 Vechta 105.708 55,4 % 64,2 28 20,2 9 5,2 2 4,5 2 1,0 1 4,9 2 0,1 0
461 Wesermarsch 73.918 51,7 % 31,3 13 37,8 16 14,7 6 6,5 3 3,6 2 6,0 2
462 Wittmund 47.331 56,0 % 41,8 17 37,9 16 9,9 4 2,8 1 1,8 1 5,6 3 0,1 0

Gemeindewahlen[Bearbeiten]

Bei Gemeindewahlen werden die Gemeinderäte bzw. Stadträte der einzelnen Gemeinden oder Städten gewählt. Im Folgenden sind die Ergebnisse kumuliert für das gesamte Bundesland aufgetragen. Die Zählung enthält dabei nicht die Ergebnisse der Stadtratswahlen in kreisfreien Städten, diese werden zu den Kreiswahlen gezählt.

Wahlberechtigte 5.604.425
Wähler(innen) 2.970.550
Wahlbeteiligung 53,0
Ungültige Stimmzettel 58.630
Gültige Stimmzettel 2.911.920
Gültige Stimmen 8.522.852
Parteien Stimmen Prozent Sitze
CDU 3.157.784 37,1 6.067
SPD 2.989.057 35,1 5.397
Bündnis 90/Die Grünen 968.054 11,4 1.278
FDP 231.069 2,7 324
Die Linke 122.734 1,4 118
PIRATEN 43.118 0,5 24
NPD 6.091 0,1 8
RRP 7.114 0,1 7
DKP 2.299 0,0 2
PdV 1.574 0,0 2
PBC 925 0,0 1
ödp 752 0,0 1
Die Friesen 490 0,0 1
ZENTRUM 478 0,0 1
AGP 351 0,0 1
Die Republikaner 433 0,0 0
CM 90 0,0 0
Wählergruppen 962.000 11,3 2.966
Einzelbewerber(in) 28.439 0,3 65

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. NDR – Kommunalwahlen 2011, abgerufen am 12. September 2011
  2. Gesetz zur Änderung kommunalwahlrechtlicher Bestimmungen