Lost Highway (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lost Highway
Studioalbum von Bon Jovi
Veröffentlichung 8. Juni 2007
Label Island Records
Format CD
Genre Rock, Country Rock
Anzahl der Titel 12
Laufzeit 48:14

Besetzung

Produktion John Shanks, Dann Huff

Executive Producer: Desmond Child

Studios

Chronologie
Have a Nice Day
(2005)
Lost Highway The Circle
(2009)
Singleauskopplungen
25. Mai 2007 (You Want to) Make a Memory
21. September 2007 Lost Highway
30. November 2007 Till We Ain't Strangers Anymore
9. Mai 2008 Whole Lot of Leavin'

Lost Highway (engl. für: „Untergegangene Schnellstraße“) ist das zehnte Studioalbum der US-amerikanischen Rockband Bon Jovi. In Deutschland wurde es anfangs nur in einer Super Jewel Box vertrieben. Die Lost-Highway-Tour startete am 25. Oktober 2007 mit 10 Shows im Prudential Center in Newark, New Jersey. Weitere Shows finden in Nordamerika, Kanada, Japan, Australien, Neuseeland und Europa statt, so auch sechs Stadion-Konzerte in Deutschland im Sommer 2008.

Entstehung[Bearbeiten]

Lost Highway ist nach Worten Jon Bon Jovis „influenced by Nashville[1]. Inspiriert von Country-Einflüssen wurde die Band durch den großen Erfolg der Single Who Says You Can't Go Home (im Original vom Vorgängeralbum Have a Nice Day), die als Duett mit Jennifer Nettles ausgekoppelt wurde und es an die Spitze der US-amerikanischen Billboard-Hot-100-Country-Charts schaffte.[2] Neben den Country-Einflüssen sind jedoch auch viele Hard-Rock-Songs auf dem Album enthalten, sodass mit Lost Highway ein Rock-Country-Album entstanden ist.

Zwei Songs sind in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern entstanden. In Til We Ain’t Strangers Anymore singt Jon Bon Jovi im Duett mit LeAnn Rimes. We Got It Going On ist zusammen mit dem Country-Duo Big & Rich aufgenommen worden.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Lost Highway (Jon Bon Jovi, Richie Sambora, John Shanks) – 4:13
  2. Summertime (Jon Bon Jovi, Richie Sambora, John Shanks) – 3:17
  3. (You Want to) Make a Memory (Jon Bon Jovi, Richie Sambora, Desmond Child) – 4:36
  4. Whole Lot of Leavin' (Jon Bon Jovi, John Shanks) – 4:16
  5. We Got It Going On (Jon Bon Jovi, Kenny Alphin, Richie Sambora, John Rich) – 4:12 (feat. Big & Rich)
  6. Any Other Day (Jon Bon Jovi, Gordie Sampson, Richie Sambora) – 4:01
  7. Seat Next to You (Jon Bon Jovi, Richie Sambora, Hillary Lindsey) – 4:21
  8. Everybody's Broken (Jon Bon Jovi, Billy Falcon) – 4:11
  9. Till We Ain't Strangers Anymore (Jon Bon Jovi, Richie Sambora, Brett James) – 4:43 (feat. LeAnn Rimes)
  10. The Last Night (Jon Bon Jovi, Richie Sambora, John Shanks) – 3:32
  11. One Step Closer (Jon Bon Jovi, Richie Sambora, John Shanks) – 3:35
  12. I Love This Town (Jon Bon Jovi, Richie Sambora, Billy Falcon) – 4:37

Bonustrack (Japan, Australien, Neuseeland und Großbritannien)[Bearbeiten]

  1. Lonely (Jon Bon Jovi, Desmond Child, Daryl Brown) – 3:56

Bonustrack (Japan)[Bearbeiten]

  1. Put the Boy Back in Cowboy (Jon Bon Jovi) – 3:59

Bonustrack (USA)[Bearbeiten]

  1. Walk Like a Man (Jon Bon Jovi) – 4:29

Bonustracks der Special Edition[Bearbeiten]

Am 21. Mai 2010 erschien das Album in einer klanglich überarbeiteten Version, die außerdem folgende Liveaufnahmen beinhaltet, die während der Lost-Highway-Tour aufgenommen wurden:

  1. Lost Highway (Jon Bon Jovi, Richie Sambora, John Shanks) – 4:07 (Live)
  2. We Got It Going On (Jon Bon Jovi, Kenny Alphin, Richie Sambora, John Rich) – 4:23 (Live)
  3. Any Other Day (Jon Bon Jovi, Gordie Sampson, Richie Sambora) – 5:52 (Live)
  4. I Love This Town (Jon Bon Jovi, Richie Sambora, Billy Falcon) – 4:55 (Live)

Songinformationen[Bearbeiten]

Der Titelsong des Albums wurde im Abspann des Films Born to be Wild – Saumäßig unterwegs verwendet.

Rezeption[Bearbeiten]

Die Single (You Want to) Make a Memory stieg in Deutschland auf Platz 5 der Single-Charts ein.[3] In den USA erreichte sie Platz 27 in den Billboard Hot 100.[4]

Nach Slippery When Wet (1986) und New Jersey (1988) schafften es Bon Jovi in den USA wieder an die Spitze der Albumcharts. Das Album verkaufte sich in der ersten Woche über 292.000 mal, was für Bon Jovi einen neuen Rekord darstellt.[5] Auch in Japan schaffte das Album auf Anhieb Platz 1.[6] Mit Stand vom 31. Oktober 2008 verkaufte sich das Album weltweit 3.755.000 mal.

Auch die Kritiker, sowohl national als auch international, äußerten sich überwiegend positiv über die Stilerweiterung der Band. So schrieb etwa Frank Albrecht im Rock-Hard-Magazin: „Die etwas zackigere Marschroute der letzten beiden Longplayer halten Bon Jovi auf Lost Highway nicht, als Langweiler kann man das zehnte Studiowerk der New-Jersey-Rocker trotzdem kaum bezeichnen. Okay, vielleicht hat man dem Gesamtpaket ein wenig zu viel Weichspüler beigefügt, aber zum einen dürfen Bon Jovi das, und zum anderen rockt dieses Ding stellenweise immer noch sehr ordentlich. Dazu haben Bon Jovi selbstverständlich auch wieder die unvermeidlichen Balladen im Angebot, spielen aber andererseits auch gelegentlich mit ein paar Country-&-Western-Elementen oder bewegen sich im Singer/Songwriter-Metier. Eindimensional ist Lost Highway also auf keinen Fall. Was allerdings fehlt, ist ein Überhit der Marke It´s My Life oder Have a Nice Day. Das größte Ohrwurm-Potenzial dürften Summertime und I Love This Town haben, gleichzeitig zwei der absoluten Highlights dieser grundsoliden Platte.“ Er vergab 7 von zehn möglichen Punkten.

Weitere Platzierungen:

  • #1 in Dänemark, Deutschland, Japan, Niederlande, Kanada, Österreich, Schweiz, Taiwan, Thailand, USA, European Album Charts, United World Charts
  • #2 in Australien, Großbritannien, Kroatien, Neuseeland, Spanien
  • #3 in Argentinien, Finnland, Ungarn
  • #4 in Griechenland, Schweden
  • #5 in Irland
  • #7 in Belgien, Norwegen
  • #9 in der Tschechischen Republik
  • #10 in Italien
  • #11 in Polen
  • #13 in Mexiko
  • #17 in Brasilien
  • #33 in Kolumbien
  • #39 in Frankreich
  • 3fach Platin in Kanada
  • Doppelplatin in Österreich
  • Platin in Deutschland, Japan, Schweiz, USA
  • Gold in Australien, Dänemark, Großbritannien, Irland, Italien, Neuseeland, Spanien, Ungarn

Konzertaufzeichnung[Bearbeiten]

Am 23. November 2007 erschien mit der DVD Lost Highway: The Concert eine Konzertaufzeichnung, die unter anderem aus dem kompletten Lost-Highway-Album besteht. Diese Aufnahme ist ebenfalls auf CD erschienen. Es handelt sich um das erste Mal, dass Bon Jovi ein komplettes Album am Stück live spielten.

  1. Lost Highway
  2. Summertime
  3. (You Want to) Make a Memory
  4. Whole Lot of Leavin'
  5. We Got It Going On
  6. Any Other Day
  7. Seat Next to You
  8. Everybody's Broken
  9. Till We Ain't Strangers Anymore
  10. The Last Night
  11. One Step Closer
  12. I Love This Town
  13. It’s My Life
  14. Wanted Dead Or Alive
  15. Who Says You Can't Go Home

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.bandnation.com/archives/news/bon-jovi/
  2. US-Billboard-Charts (Singles)
  3. Deutsche-Single-Charts
  4. Chartsurfer (Suchmaske)
  5. mzeus.com: Bon Jovi Sells 292,000 copies of Lost Highway in 1st Week
  6. http://www.mariah-charts.com/chartdata/PBonJovi.htm