Keep the Faith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Keep the Faith
Studioalbum von Bon Jovi
Veröffentlichung 30. Oktober 1992
Aufnahme Dezember 1991 - August 1992
Label Mercury Records
Format CD, LP, MC
Genre Hard Rock
Anzahl der Titel 12
Laufzeit 65:17

Besetzung

Produktion Bob Rock
Studio Little Mountain Studio, Vancouver (Kanada)
Chronologie
New Jersey
(1988)
Keep the Faith Cross Road - The Best of
(1994)
Singleauskopplungen
12. Oktober 1992 Keep the Faith
8. März 1993 Bed of Roses
5. Juli 1993 In These Arms
17. September 1993 I’ll Sleep When I’m Dead
22. November 1993 I Believe
7. März 1994 Dry County

Keep the Faith (engl. für „Bewahre den Glauben“) ist das fünfte Studioalbum der US-amerikanischen Rockband Bon Jovi. Es war nach einer längeren Pause die erste Albumveröffentlichung der Band seit vier Jahren und das erste von lediglich drei Bon-Jovi-Alben aus den 1990er-Jahren. Der Veröffentlichung des Albums schlossen sich zwei Tourneen (Keep-the-Faith-Tour, 1992–1993; I’ll-Sleep-When-I’m-Dead-Tour, 1993) an.

Entstehung[Bearbeiten]

Nach dem Album New Jersey 1988 gingen die Bandmitglieder zunächst ihren Solokarrieren nach: Jon Bon Jovi schrieb Blaze of Glory, den Soundtrack zu Young Guns II, welches ihm einen Golden Globe einbrachte,[1] sowie einen Nummer-Eins-Hit in den USA[2]; Richie Sambora veröffentlichte sein Soloalbum Stranger in This Town, welches #36[3] in den Billboard 200 erreichte; und auch David Bryan brachte sein erstes Soloalbum, Netherworld, heraus. Mit Keep the Faith meldete sich die Band schließlich zurück und beendete damit auch Gerüchte um die endgültige Auflösung der Band.

Wie auch New Jersey war Keep the Faith eigentlich als Doppelalbum geplant, die Band hat 30 Lieder aufgenommen, aber schließlich veröffentlichte man wieder ein normales Album.[4]

Im Vorfeld der Veröffentlichung des Albums ließ Jon Bon Jovi sich seine Haare schneiden. Damit hatte er sich auch des Symbols des Hair Metals entledigt. Allerdings löste das Diskussionen um die Frisur des Band-Frontmanns aus, die immer wieder erneut entfacht wurde, sobald er wieder einen neuen Haarschnitt hatte.

Das Album hätte ursprünglich Believe heißen sollen, was aber wegen der gleichnamigen Kampagne von Nike nicht möglich war.

Auf dem Cover sind die Hände der Bandmitglieder zu sehen, die einen Kreis bilden, wie er bei einigen Mannschaftssportarten Verwendung findet.

Musikalischer Stil[Bearbeiten]

Auf dem Album wechseln sich schnellere Hard-Rock-Songs mit Balladen ab. Dabei entfernt sich die Band aber vom Pop-Metal-Sound der letzten Alben und probiert sich an eher klassisch gehaltenen Hard Rock. Auch die Anzahl der Balladen ist im Vergleich zu vorherigen Alben weiter gestiegen. Allerdings ist der Einfluss von Bruce Springsteen, ähnlich wie beim vorherigen Album New Jersey, gut zu erkennen (I Believe oder I’ll Sleep When I’m Dead). Mit diesem Album startete Bon Jovi die Entwicklung zum Stadion Rock.[5]

Titelliste[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Keep the Faith
  US 5
  UK 1
  DE 2 [6]
  AT 2
  CH 3
Singles
Keep the Faith
  US 29
  UK 5 [7]
  DE 8 [8]
  AT 17 [9]
  CH 3 [10]
Bed of Roses
  US 10
  UK 13
  DE 10
  CH 9
I’ll Sleep When I’m Dead
  US 97
  UK 17
  AT 19
  CH 35
In These Arms
  US 27
  UK 9
  DE 14
  AT 20
  CH 23
I Believe
  UK 11
  DE 49
  CH 34
Dry County
  UK 9
  DE 41
  AT 26
  CH 10
  1. I Believe (Jon Bon Jovi) – 5:58
  2. Keep the Faith (Jon Bon Jovi, Richie Sambora, Desmond Child) – 5:46
  3. I’ll Sleep When I’m Dead (Jon Bon Jovi, Richie Sambora, Desmond Child) – 4:43
  4. In These Arms (Jon Bon Jovi, Richie Sambora, David Bryan) – 5:19
  5. Bed of Roses (Jon Bon Jovi) – 6:34
  6. If I Was Your Mother (Jon Bon Jovi, Richie Sambora) – 4:27
  7. Dry County (Jon Bon Jovi) – 9:52
  8. Woman in Love (Jon Bon Jovi) – 3:48
  9. Fear (Jon Bon Jovi) – 3:06
  10. I Want You (Jon Bon Jovi) – 5:36
  11. Blame it on the Love of Rock & Roll (Jon Bon Jovi, Richie Sambora) – 4:24
  12. Little Bit of Soul (Jon Bon Jovi, Richie Sambora) – 5:44

Bonustrack (International)[Bearbeiten]

  1. Save a Prayer (Jon Bon Jovi, Richie Sambora) – 5:57

Bonustrack (Japan)[Bearbeiten]

  1. Starting All Over Again (Jon Bon Jovi, Richie Sambora) – 3:42

Bonustracks der Special Edition[Bearbeiten]

Am 21. Mai 2010 erschien das Album in einer klanglich überarbeiteten Version, die außerdem folgende Liveaufnahmen beinhaltet, die während der Keep-the-Faith-Tour aufgenommen wurden:

  1. Keep the Faith (Live)
  2. I’ll Sleep When I’m Dead (Live)

Informationen zu einzelnen Liedern[Bearbeiten]

Die Lieder Keep the Faith und I’ll Sleep When I’m Dead sind noch heute fester Bestandteil der Live-Auftritte der Band, wobei letzteres häufig als Medley mit verschiedenen anderen Songs gespielt wird.

Jon Bon Jovi hat sechs der Lieder des Albums alleine geschrieben, so viele, wie bei keinem anderen Album der Band. Von den sechs Single-Auskopplungen des Albums im Vereinigten Königreich schafften es vier in die Top-Ten und alle in die Top-Twenty.

Einige Lieder die für Keep the Faith geschrieben wurden, es aber nicht aufs Album geschafft haben, da es schließlich nicht wie geplant ein Doppelalbum wurde, haben es als Bonustrack geschafft, oder sind auf der CD-Box 100,000,000 Bon Jovi Fans Can’t Be Wrong enthalten: Zum Beispiel Billy, Every Beat of My Heart, Miss Fourth of July, Starting All Over Again, Sympathy, Taking It Back oder The Radio Saved My Life Tonight.[4]

Keep the Faith[Bearbeiten]

Die Single Keep the Faith erreichte in den Billboard Hot 100 lediglich Platz 29, dafür aber Platz 1 der Mainstream-Rock-Charts der USA,[11] was Bon Jovi davor nur mit Livin' on a Prayer und Jon Bon Jovi mit Blaze of Glory schaffte. Danach haben sie es bis heute nicht wieder erreicht.

Bed of Roses[Bearbeiten]

Die Ballade Bed of Roses wurde laut Jon Bon Jovi 1992 in einer Hotelsuite geschrieben. Er hatte von dort aus eine Hochzeit verfolgt und war deprimiert, wie diese Leute voller Liebe und Glück ihr Leben genossen, während er 3000 Meilen von zuhause entfernt in einem Hotelzimmer saß. Dort sah er ein Klavier auf Rollen, das er sich vom Hotelpersonal ins Zimmer bringen ließ.

In der folgenden Nacht ging er mit einigen Freunden aus und führte mit ihnen tiefsinnige Gespräche über Gott und die Welt. Als er am nächsten Morgen in melancholischer Stimmung aufwachte und das Hotel verlassen wollte, hatte er ein schlechtes Gewissen, dass er sich das Klavier hatte bringen lassen, aber keinen Song schreiben konnte. Also schrieb er:[12]

„Sitting here wasted and wounded at this old piano.
Trying hard to capture the moment, this morning I don’t know.“

Bon Jovi: Bed of Roses

Es gibt auch eine spanische Version von Bed of Roses (Cama de Rosas), die nicht veröffentlicht wurde, aber als Video auf der Bandseite angesehen werden kann. Auf dem Compilation-Album This Left Feels Right aus 2003 ist eine andere Version des Liedes zu hören, die lange Zeit statt der Version von Keep the Faith live gespielt wurde. Auf der Lost-Highway-Tour hat die Band dann wieder vereinzelt die alte Version gespielt.

In These Arms[Bearbeiten]

Auf David Bryans Solo-Album Lunar Eclipse ist eine Version des Liedes In These Arms, die von David Bryan gesungen und am Klavier begleitet wird.[13] Ab und zu übernimmt er auch die Lead-Vocals für das Lied bei den Live-Auftritten der Band.

Dry County[Bearbeiten]

Dry County ist mit knapp 10 Minuten Laufzeit der längste Song der Band und beinhaltet ein Gitarren-Solo, das selbst länger als zwei Minuten dauert. Das Lied beschäftigt sich inhaltlich mit dem Niedergang US-Erdöl-Industrie und dem damit zusammenhängenden Existenznöten jener, deren Arbeit davon abhing. Diese Thematik wird in ein Wildwest-Bild gewoben und dann episch erzählt und vertont.

Der Song ist bei den Fans sehr beliebt und die Band wird häufig gebeten Dry County live zu spielen. Auf der Tour zum Album Have a Nice Day hat die Band den Song nach zehn Jahren dann auch erstmals wieder live gespielt. Auf die große Nachfrage hin haben Bon Jovi das Lied bei den Abschlusskonzerten der Lost-Highway-Tour im Madison Square Garden gespielt, die für eine Tour-DVD aufgezeichnet wurden und im November 2009 als Live at Madison Square Garden auf den Markt kam. Obie O’Brien, der unter anderem die Songliste für die CD-Box 100,000,000 Bon Jovi Fans Can’t Be Wrong erstellt hat und für die Internetseite der Band verantwortlich ist, versicherte bereits vor Veröffentlichung der Konzertaufnahme, dass auf jener DVD auch Dry County enthalten sein würde.

Die Single- und Video-Version des Liedes ist auf sechseinhalb Minuten eingekürzt.

I Want You[Bearbeiten]

Die Zeilen „All I’ve got is my Guitar, these words and the truth“ aus diesem Song wurden im Film Er steht einfach nicht auf Dich von einer Person im Profil eines sozialen Netzwerks genutzt. Als die Freunde einer Hauptperson dort diese Zeilen lesen, erkennen sie sofort, dass sie von Bon Jovi stammen.

Rezeption[Bearbeiten]

Das HiFi-Magazin Audio gab Ende 1992 folgendes Urteil ab: „Vier Jahre ließ er die Herren auf sich warten – und klingen nun beinahe sanft und soft, fast dem gefönten Kurzhaar von Namenspatron Jon Bon Jovi entsprechend. Ausnahmen, wie die erste Single Keep the Faith, erinnern noch an die Sturm-und-Drang-Phase. Das Warten auf richtig deftige Kracher aber ist vergebens. Mal eingängiger Gitarren- und vor allem Drum-lastiger Pop-Rock à la Bryan Adams, dann sämig-satte Rockballaden prägen den aktuellen Sound. Da wirkt der Titel (frei: ‚Glaubt weiter an uns‘) fast wie eine Beschwörung – die wirken dürfte.“

Im Rock-Hard-Magazin wurde von Achim Karstens folgendes Urteil veröffentlicht: „Vier Jahre sind seit dem Erscheinen des letzten Bon-Jovi-Bandalbums New Jersey vergangen, vier Jahre, in denen eine ganze Menge passiert ist: Jon Bon und Richie Sambora haben jeweils ein Soloalbum veröffentlicht, sich untereinander ganz schön in die Haare gekriegt (was bei Jon Bon zum Verlust derselben geführt hat), Speed & Thrash Metal sind dank Metallica salonfähig geworden, wir haben den Seattle-Boom … Wer braucht da noch jemanden wie Bon Jovi, mögen sich einige vielleicht fragen. Diese Frage stellt sich nach dem Hörgenuß des neuen Werkes aber als völlig überflüssig dar, denn was die alte Bon-Jovi-Mannschaft hier zustande gebracht hat, sucht seinesgleichen und war der Band wohl auch nicht zuzutrauen. Zu insgesamt 13 Songs mit einer Spieldauer von über 71 Minuten haben es die fünf Musiker gebracht, von denen lediglich einer (Woman In Love) nicht ganz das Niveau der übrigen Tracks erreicht. Doch ansonsten reiht sich ein Höhepunkt an den nächsten, angefangen beim hymnenhaften Opener I Believe über Gute-Laune-Mucke wie I’ll Sleep When I’m Dead oder Blame It on the Love of Rock & Roll bis hin zu Fear, einer für BJ-Verhältnisse ungewöhnlich harten Nummer. Tja, und dann haben wir da ja noch die vier herausragenden Stücke des Albums, mit ziemlicher Sicherheit die besten, die die Band je geschrieben hat: In These Arms ist ein gefühlvoller Midtempo-Song mit einer fesselnden Basslinie und großartiger Gesangsmelodie, Bed of Roses DIE Schnulze schlechthin, If I Was Your Mother ungewöhnlich experimentell und Dry County eine fast zehnminütige Hymne mit ausgezeichneten Steigerungen. Mehr braucht man eigentlich nicht zu wissen, um sofort in den nächsten Laden zu stürzen und Keep the Faith einzusacken!“

Auch kommerziell war das Album ein weiterer Höhepunkt für die Band. Es verkaufte sich bis heute weltweit über 12 Millionen mal und wurde in zahlreichen Ländern mit Platin ausgezeichnet. Damit ist es das kommerziell viert-erfolgreichste Album der Gruppe.

Videoveröffentlichungen zu Keep the Faith[Bearbeiten]

Keep the Faith: An Evening with Bon Jovi[Bearbeiten]

1993 wurde ein 80-minütiges Konzert aus dem Jahr 1992 auf VHS und Laserdisc veröffentlicht, welches bereits vor der Veröffentlichung bei MTV ausgestrahlt wurde und mitunter als Geburtsstunde von MTV Unplugged gilt, da die Gruppe hier teilweise ihre eigenen, aber auch Coverversionen bekannter Lieder in akustischem Gewand präsentiert. Das Konzert wurde im Kaufman’s Studios Astoria in Queens, New Orleans in den Vereinigten Staaten aufgezeichnet und beinhaltet unter anderem vier Lieder, die bei der Aufzeichnung noch nicht veröffentlicht wurden, da Keep the Faith erst später auf den Markt kam. Das Video beinhaltet die folgenden Titel:

  1. With a Little Help From My Friends (Originalinterpret: The Beatles)
  2. Love for Sale
  3. Lay Your Hands on Me
  4. Blaze of Glory
  5. Little Bit of Soul
  6. Brother Louie (Originalinterpret: Hot Chocolate)
  7. Bed of Roses
  8. Livin' on a Prayer
  9. We Gotta Get Out of This Place (Originalinterpret: The Animals)
  10. Fever (Originalinterpret: Little Willie John)
  11. It’s My Life (Originalinterpret: The Animals)
  12. Wanted Dead or Alive
  13. I’ll Sleep When I’m Dead
  14. Bad Medicine
  15. Keep the Faith

Keep the Faith: The Videos[Bearbeiten]

1994 erschien eine weitere VHS, die sämtliche Musikvideos aus den Jahren 1991 bis 1993 zusammen mit Interviews, Hinter-den-Kulissen-Aufnahmen und einem zuvor unveröffentlichten Video zu If I Was Your Mother zusammenfasst. Weiterhin enthalten ist u. a. auch je ein Video zu Richie Samboras (Ballad of Youth) sowie auch Jon Bon Jovis (Dyin’ Ain’t Much Of a Livin’) erstem Soloalbum sowie die spanische Version von Bed of Roses und das Video zu Please Come Home For Christmas. Es wurden bei dieser Zusammenstellung auch alle bis dato erschienen Musikvideos zu den Liedern von Keep the Faith berücksichtigt, da jedoch das Video zur letzten Single Dry County erst nach Veröffentlichung von Keep the Faith: The Videos produziert wurde, ist dieses Video erst 1994 auf dem Video Cross Road zu finden. Das einstündige Video beinhaltet die folgenden Videos:

  1. Keep the Faith
  2. Bed of Roses
  3. In These Arms
  4. If I Was Your Mother
  5. I’ll Sleep When I’m Dead
  6. I Believe
  7. I Wish Everyday Could Be Like Christmas
  8. Cama De Rosas
  9. Ballad Of Youth
  10. Dyin’ Ain’t Much of a Livin’
  11. I’ll Sleep When I’m Dead (Acoustic Version)

Weitere Informationen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Golden Globe für Jon Bon Jovi
  2. Jon Bon Jovi USA Chart-Platzierungen
  3. Richie Sambora USA Chart-Platzierungen
  4. a b 100,000,000 Bon Jovi Fans Can’t Be Wrong
  5. Eintrag im All Music Guide
  6. Bon Jovi Album-Chart-Platzierungen in Deutschland
  7. Bon Jovi UK Chart-Platzierungen
  8. Bon Jovi Single-Chart-Platzierungen in Deutschland
  9. Bon Jovi Chart-Platzierungen in Österreich
  10. Bon Jovi Chart-Platzierung in der Schweiz
  11. Bon Jovi USA Chart-Platzierungen
  12. Jon Bon Jovi in VH-1 Storytellers (22. September 2000)
  13. davidbryan.com