M8 Scott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
M8 Scott
M8GMC-Saumur.0004z89h67.jpg

Ausstellungsstück des Musée des Blindés

Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 4 (Kommandant / Ladeschütze, Richtschütze, Fahrer, Ersatzfahrer)
Länge 4,98 m
Breite 2,32 m
Höhe 2,72 m
Masse 16,33 Tonnen
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung 9,5–44,5 mm
Hauptbewaffnung 75-mm-Haubitze
46 Schuss
Sekundärbewaffnung 1 × Browning M2
400 Schuss
Beweglichkeit
Antrieb 2 × Cadillac Series 42 (V8-Motor, 16 Zylinder, Benzin, Wasserkühlung)
2 × 110 PS (80,9 kW) bei 3400 rpm
Federung vertikale Sprialfeder
Höchstgeschwindigkeit 58 km/h
Leistung/Gewicht ca. 13,5 PS/Tonne
Reichweite 160 km
Größenvergleich eines M8 mit einem Menschen.

Der M8 Scott oder 75 mm Howitzer Motor Carriage M8 war eine in den USA entwickelte selbstfahrende Panzerhaubitze, die hauptsächlich während des Zweiten Weltkrieges eingesetzt wurde.

Entwicklung[Bearbeiten]

Das Chassis des Fahrzeugs basierte auf den M5 Stuart Kampfpanzer. Die Panzerung der Wanne betrug im Frontbereich 12,7 mm und im Seiten- sowie Heckbereich lediglich 6,3 mm. Die Bodenpanzerung wies eine Stärke von 5 mm auf. Als Geschützturm wurde ein nach oben offener Turm mit einem Außendurchmesser von bis zu 1,38 m verwendet. Die Frontpanzerung des Turms bestand aus 38 mm starken Panzerstahl, während der Rück- und Seitenbereich mit einer 25,4 mm starken Panzerung gesichert war.

Als Primärbewaffnung fand die M116-Haubitze mit einem Kaliber von 75 mm Verwendung. Dieses Geschütz war durch ein Gyroskop / Kreiselinstrument stabilisiert. Diese Einrichtung ermöglichte das präzise Schießen auch während der Fahrt. Der Munitionsvorrat bestand aus 46 hochexplosiven Granaten (Typ M48) und Rauchgranaten (Typ M89). Der Höhenrichtbereich der Kanone lag zwischen -20 und +40 Grad. Im Gegensatz zum Stuart wurde auf ein koaxiales Maschinengewehr verzichtet, da dies aufgrund der für Haubitzen typischen parabelförmigen Projektilflugbahn wenig Sinn ergab. Als sekundäre Bewaffnung wurde ein auf dem Turm montiertes Maschinengewehr mit dem Kaliber 12,7 mm vorgesehen, das die Aufgaben der Nahverteidigung und Luftabwehr übernahm.

Produktion[Bearbeiten]

Unter der bisherigen Prototypenbezeichnung T47 wurde der Bau dieses Panzers im April 1942 veranlasst. Die bis Januar 1944 laufende Produktion wurde durch die Cadillac Motor Car Division von General Motors betrieben und brachte insgesamt 1.778 Fahrzeuge heraus.

Kampfeinsatz[Bearbeiten]

Der M8 Scott wurde überwiegend von der US Army auf dem europäischen Kriegsschauplatz und im Pazifik eingesetzt. Im Zuge des Leih- und Pachtabkommens wurde er auch an Großbritannien geliefert. Gegen Kriegsende wurde der M8 jedoch größtenteils durch eine Adaption des Sherman-Panzers mit einer 105-mm-Haubitze ersetzt.

Varianten[Bearbeiten]

  • 75 mm Howitzer Motor Carriage M8 basierend auf den M5 Stuart
  • 75 mm Howitzer Motor Carriage M8A1 basierend auf den M5A1 Stuart

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]