Marcelo Bordon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marcelo Bordon
Spielerinformationen
Voller Name Marcelo José Bordon
Geburtstag 7. Januar 1976
Geburtsort Ribeirão PretoBrasilien
Position Abwehr
Vereine in der Jugend
1983–1993
1993–1995
Botafogo FC de Ribeirão Preto
FC São Paulo
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1995–1999
1999–2004
2004–2010
2010–2011
FC São Paulo
VfB Stuttgart
FC Schalke 04
Al-Rayyan SC
70 0(2)
129 (11)
168 (14)
11 0(1)
Nationalmannschaft
2004 Brasilien 1 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Marcelo José Bordon (* 7. Januar 1976 in Ribeirão Preto) ist ein ehemaliger brasilianischer Fußballspieler. Der Innenverteidiger spielte von 1999 bis 2010 in Deutschland, wo er für den VfB Stuttgart und den FC Schalke 04 aktiv war.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Bordons Karriere begann bei Botafogo FC de Ribeirão Preto, wo er von 1983 bis 1993 in Jugendmannschaften spielte. Von 1994 bis 1999 spielte er beim FC São Paulo.

In Deutschland wurde er durch seinen Wechsel zum VfB Stuttgart bekannt, wo er als Abwehrchef überzeugte. 2004 wechselte er zum FC Schalke 04, bei dem er einen Vertrag bis 2011 besaß. Neben seinen oft tadellosen Defensivleistungen waren seine harten Freistöße sowie Kopfbälle in Standardsituationen von gegnerischen Teams gefürchtet.

Seit der Saison 2006/07 war Bordon Kapitän der Schalker Mannschaft und somit auch Vorsitzender des Mannschaftsrates. Am 17. März 2009 gab er sein Amt als Kapitän an seinen Stellvertreter Mladen Krstajić ab.

Am 5. Juli 2010 wurde bekanntgegeben, dass Bordon seinen Vertrag beim FC Schalke 04 aufgelöst hat.[1] Bordon absolvierte 168 Bundesligaeinsätze, 36 Europa- und 18 DFB-Pokalspiele für die Königsblauen.

In der Saison 2010/11 spielte Bordon in Katar für Al-Rayyan SC, anschließend beendete er seine aktive Laufbahn.[2]

Am 9. Juli 2011 wurde er mit einem Abschiedsspiel in der Veltins-Arena verabschiedet.[3]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Für die brasilianische Nationalmannschaft lief Bordon ein Mal auf (2004 gegen Ungarn). Zudem zählte Bordon zum brasilianischen Aufgebot, das 2004 im Finale gegen Argentinien die Copa América gewann.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Für Bordon ist sein christlicher Glaube von großer Bedeutung, er ist evangelikal. Oft betont er, dass er seine Erfolge Gott verdanke.[4]

Aufgrund der Herkunft seines Vaters besitzt Bordon auch die italienische Staatsbürgerschaft. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Er engagiert sich für Straßenkinder und für fairen Kaffee-Handel.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marcelo José Bordon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bordon und Schalke 04 einigen sich auf Vertragsauflösung
  2. Schalke plant Abschiedsspiel für Bordon, RP-online vom 6. Mai 2011
  3. 4:4 – Bordon verabschiedet sich mit Doppelpack aus der Arena
  4. in: David Kadel, Fußball Gott, Gerth Medien