Martin Landau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Martin Landau (2008)

Martin James Landau (* 20. Juni 1928 in Brooklyn) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Martin Landau wurde im Alter von siebzehn Jahren Illustrator bei der New York Daily News, für die er insgesamt fünf Jahre tätig war. Zu dieser Zeit assistierte er auch Gus Edson als Cartoonist beim Comicstrip The Gumps. Anschließend besuchte Landau das Actors Studio von Lee Strasberg, wo er sich mit dem Studienkollegen James Dean anfreundete. Ende der 1950er Jahre trat er erstmals in Nebenrollen in Hollywoodfilmen auf. Im Jahr 1955 lernte Martin Landau die Schauspielerin Barbara Bain kennen, die bei ihm Schauspielunterricht nahm. Nach anfänglichen Antipathien kamen sich die beiden näher und heirateten am 31. Januar 1957. Zwei Jahre später erhielt er seine erste Rolle in einem größeren Hollywoodfilm, Hitchcocks Der unsichtbare Dritte.

In Deutschland wurde Landau vor allem durch seine mehrjährige Mitarbeit in den Fernsehserien Mondbasis Alpha 1 und Kobra, übernehmen Sie bekannt. Dazu kamen zahlreiche Gastrollen in populären Serien wie Bonanza oder Rauchende Colts. Im Jahre 1969 kam allerdings das Ende für ihn bei Kobra, übernehmen Sie, da er wegen zu hoher Gagenforderung aus der Serie gestrichen wurde. Daraufhin stieg auch seine Frau Barbara Bain trotz gültigem Vertrag aus der Serie aus. Seine größten Erfolge feierte er in den letzten fünfzehn Jahren durch Auftritte in Filmen von Woody Allen und Tim Burton. In Burtons Ed Wood spielte er die Rolle des Bela Lugosi und erhielt dafür einen Oscar. Weitere Nominierungen erfuhr er für seine Rollen in Tucker von Francis Ford Coppola und in Allens Verbrechen und andere Kleinigkeiten. Insgesamt dreimal gewann er den Golden Globe, fünfmal war er in der Endauswahl für den Emmy.

In dem Fernsehfilm Max und Helen porträtierte Landau Simon Wiesenthal. In der Bibelverfilmung Die Bibel – Josef stellte er Jakob dar, in Am Anfang, einer weiteren Bibelverfilmung, stellte er Abraham dar.

Neben seinen Kinorollen hatte er eine regelmäßige Gastrolle in der TV-Serie Without a Trace.

In der Ehe mit Barbara Bain wurde er Vater zweier Töchter, beide sind im Filmgeschäft: Während Susan Landau Finch als Produzentin tätig ist, wählte Juliet Landau den Beruf der Schauspielerin. Im Jahre 1993 wurde Landau geschieden.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Martin Landau (links) zusammen mit Patrick Swayze
Erhaltene Preise
Nominierungen
  • 1968 Emmy, als bester männlichen TV-Hauptdarsteller in der Serie Kobra, übernehmen Sie (Mission Impossible)
  • 1969 Emmy, als bester männlichen TV-Hauptdarsteller in der Serie Kobra, übernehmen Sie (Mission Impossible)
  • 1989 Oscar, als bester Nebendarsteller in Tucker (Tucker: The Man and His Dream)
  • 1990 Oscar, als bester Nebendarsteller in Verbrechen und andere Kleinigkeiten (Crimes and Misdemeanors)
  • 1995 BAFTA Award als bester Nebendarsteller in Ed Wood
  • 2004 Emmy, als bester männlichen TV-Hauptdarsteller in der Serie Without a Trace – Spurlos verschwunden
  • 2005 Emmy, als bester männlichen TV-Hauptdarsteller in der Serie Without a Trace – Spurlos verschwunden
  • 2007 Emmy, als bester männlichen TV-Hauptdarsteller in der Serie Entourage

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Martin Landau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien