Matt Cullen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matt Cullen Eishockeyspieler
Matt Cullen
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 2. November 1976
Geburtsort Virginia, Minnesota, USA
Größe 185 cm
Gewicht 91 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #8
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1996, 2. Runde, 35. Position
Mighty Ducks of Anaheim
Spielerkarriere
1995–1997 St. Cloud State University
1997–2003 Mighty Ducks of Anaheim
2003–2004 Florida Panthers
2004–2005 SG Cortina
2005–2006 Carolina Hurricanes
2006–2007 New York Rangers
2007–2010 Carolina Hurricanes
2010 Ottawa Senators
2010–2013 Minnesota Wild
seit 2013 Nashville Predators

Matthew Cullen (* 2. November 1976 in Virginia, Minnesota) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2013 bei den Nashville Predators in der National Hockey League unter Vertrag steht. Seine Brüder Mark und Joe sind auch professionelle Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Cullen studierte während seiner Juniorenzeit an der St. Cloud State University und spielte gemeinsam mit Mark Parrish für deren Eishockeyteam in der National Collegiate Athletic Association. Durch seine guten Leistungen wurden die Mighty Ducks of Anaheim auf ihn aufmerksam und sicherten sich beim NHL Entry Draft 1996 in der zweiten Runde an 35. Stelle die Rechte an ihm.

Nach einem weiteren Jahr an der Universität mit einem kurzen Abstecher zu den Baltimore Bandits in die American Hockey League, stand er ab der Saison 1997/98 im Kader der Mighty Ducks. In der zweiten Sturmreihe entwickelte er sich zu einem ordentlichen Spielmacher. Ende Januar 2003 gaben die Ducks ihren bis dahin viertbesten Scorer der Vereinsgeschichte an die Florida Panthers ab, um Sandis Ozoliņš zu verpflichten. Bis zum Ende der Saison 2003/04 war er bei den Panthers. Nach dem Saisonende spielte er nach 1998, 1999 und 2003 bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2004 zum vierten Mal für sein Heimatland und konnte die Bronzemedaille gewinnen.

Im August 2004 unterschrieb er bei den Carolina Hurricanes, doch die Saison fiel streikbedingt aus und so überbrückte er die Zeit in Italien beim SG Cortina. Zur Saison 2005/06 konnte er endlich für Carolina spielen und gewann mit dem Team den Stanley Cup. Im entscheidenden Spiel steuerte er zwei Torvorlagen bei. Mit seinen 18 Punkten schaffte er es in den Playoffs unter die besten zehn Scorer. Als Free Agent unterschrieb er für die folgende Saison bei den New York Rangers einen Vierjahres-Vertrag. Hier spielte er eine Saison, bevor er im Sommer 2007 wieder zu den Carolina Hurricanes transferiert wurde. Hier zählte er seitdem wieder zu den erfolgreichsten Scorern. Am 1. Juli 2010 unterzeichnete er einen auf drei Jahre befristeten Vertrag bei den Minnesota Wild.[1]

Im Juli 2013 unterzeichnete Cullen einen Zweijahresvertrag im Gesamtwert von sieben Millionen US-Dollar bei den Nashville Predators.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1995/96 St. Cloud State University WCHA 39 12 29 41 28
1996/97 St. Cloud State University WCHA 36 15 30 45 70
1996/97 Baltimore Bandits AHL 6 3 3 6 7 3 0 2 2 0
1997/98 Cincinnati Mighty Ducks AHL 18 15 12 27 2
1997/98 Mighty Ducks of Anaheim NHL 61 6 21 27 23
1998/99 Cincinnati Mighty Ducks AHL 3 1 2 3 8
1998/99 Mighty Ducks of Anaheim NHL 75 11 14 25 47 4 0 0 0 0
1999/00 Mighty Ducks of Anaheim NHL 80 13 26 39 24
2000/01 Mighty Ducks of Anaheim NHL 82 10 30 40 38
2001/02 Mighty Ducks of Anaheim NHL 79 18 30 48 24
2002/03 Mighty Ducks of Anaheim NHL 50 7 14 21 12
2002/03 Florida Panthers NHL 30 6 6 12 22
2003/04 Florida Panthers NHL 56 6 13 19 24
2004/05 SG Cortina Serie A1 36 27 33 60 64
2005/06 Carolina Hurricanes NHL 78 25 24 49 40 25 4 14 18 12
2006/07 New York Rangers NHL 80 16 25 41 50 10 1 3 4 6
2007/08 Carolina Hurricanes NHL 59 13 36 49 32
2008/09 Carolina Hurricanes NHL 69 22 21 43 20 18 3 3 6 14
2009/10 Carolina Hurricanes NHL 60 12 28 40 26
2009/10 Ottawa Senators NHL 21 4 4 8 8 6 3 5 8 0
2010/11 Minnesota Wild NHL 78 12 27 39 34
2011/12 Minnesota Wild NHL 73 14 21 35 24
2012/13 Minnesota Wild NHL 42 7 20 27 10 5 0 3 3 2
2013/14 Nashville Predators NHL 77 10 29 39 32
WCHA gesamt 75 27 59 86 98
AHL gesamt 27 19 17 36 17 3 0 2 2 0
NHL gesamt 1150 212 389 601 492 68 11 28 39 34
Serie A1 gesamt 36 27 33 60 64

International[Bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
1996 USA U20-WM 6 3 1 4 0
1998 USA WM 6 2 1 3 0
1999 USA WM 6 1 6 7 4
2003 USA WM 6 1 1 2 2
2004 USA WM 9 2 4 6 4
Junioren gesamt 6 3 1 4 0
Herren gesamt 27 6 12 18 10

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cullen Comes Home