Michael Barry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Ueberarbeiten.svg
Artikel eintragen Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung des Portals Radsport eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Radsport auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion! Cycling (road) pictogram.svg
Michael Barry Straßenradsport
Michael Barry
Michael Barry
zur Person
Vollständiger Name Michael Gerard Barry
Geburtsdatum 18. Dezember 1975
Nation KanadaKanada Kanada
zum Team
Aktuelles Team Karriereende
Disziplin Bahn, Straße
Funktion Helfer
Fahrertyp Allrounder
Doping
9/2012-3/2013 Sperre nach Geständnis (Doping bis 2006)
Verein(e)
1992-1998 Trillium Development Team
Team(s)
1999-2001
2002-2006
2007-2009
2010-2012
Saturn Cycling
US Postal / Discovery Channel
T-Mobile / Team High Road
Team Sky
Wichtigste Erfolge

MaillotCan.PNG Kanadischer Straßenmeister U-23 1997
Sieger erste Etappe Giro d'Italia 2009 (MZF)

Infobox zuletzt aktualisiert: 26. Oktober 2012

Michael Barry (* 18. Dezember 1975 in Toronto, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Radrennfahrer. Während seiner Laufbahn war er in mehreren großen Teams vor allem als Helfer im Einsatz, unter anderem für Lance Armstrong beim US Postal Service Pro Cycling Team oder auch bei der deutschen T-Mobile-Mannschaft. Im Zuge des Dopingverfahrens gegen Armstrong gab Barry kurz nach seinem Karriereende im Oktober 2012 wie viele seiner ehemaligen US-Postal-Teamkollegen die Einnahme von verbotenen Substanzen in seiner aktiven Zeit bis zum Jahr 2006 zu.

Karriere[Bearbeiten]

Barry vor dem Start des Amstel Gold Race 2008

Barry begann seine Karriere 1992 beim Trillium Development Team in Kanada, wo er auf der Bahn einige Erfolge feiern durfte. 1996 nahm er erstmals an Weltmeisterschaften teil und holte im Rennen der U23-Klasse den achten Platz. Seinen größten Erfolg in diesem Jahr hatte er allerdings bei den nationalen Meisterschaften in Kanada, wo er das Straßenrennen gewann. 1998 unterschrieb Barry beim amerikanischen Saturn Cycling Team. Dort gewann er bereits in seiner ersten Saison eine Etappe beim International Cycling Classic und die Gesamtwertung beim Grand Prix de L’Amiante. Bei Saturn blieb Barry vier Jahre und gewann noch weitere Rennen wie das Carter Lake Road Race.

Barry bei der Tour de Romandie 2009

Seit 2002 stand Michael Barry bei US Postal Service / Discovery Channel Pro Cycling Team unter Vertrag. Dort nahm er sowohl am Giro d’Italia teil als auch an der Vuelta a España. Dort gewann er zwei Mal das Teamzeitfahren sowie vorher bei der Vuelta a Catalunya. Barry war 2004 erneut Team-Mitglied bei den Olympischen Spielen. 2005 gelang ihm der erste Einzelsieg für das Discovery Channel Pro Cycling Team bei der Österreich-Rundfahrt auf der 5. Etappe. In der Saison 2007 startete Michael Barry für das deutsche T-Mobile Team.

Barry beim Prolog der Tour de Romandie 2011

Dreimal - 1996 in Atlanta, 2004 in Athen und 2008 in Peking - startete Barry bei Olympischen Spielen im Straßenrennen. 2008 erreichte er mit Platz neun seine beste olympische Platzierung und einen der größten Erfolge seiner Karriere. Nach der Disqualifikation des ursprünglichen Silbermedaillisten Davide Rebellin wegen Dopings rückte Barry in den Ergebnislisten sogar noch auf Rang acht vor. Barry vertrat sein Land auch bei zahlreichen Straßenrad-Weltmeisterschaften und kann als bestes Resultat hier Platz sieben im Straßenrennen in seiner kanadischen Heimat Hamilton 2003 vorweisen. 2009 in Mendrisio wurde er 18.

Den nationalen Meistertitel seines Landes im Straßenrennen verpasste Barry 2001 und in seiner letzten Saison 2012 als Zweiter jeweils nur knapp, 2003 erreichte er zudem den fünften Rang.

Doping[Bearbeiten]

Im Oktober 2012 räumte Barry ein, während seiner Karriere bis Sommer 2006 gedopt zu haben.[1]

Trivia[Bearbeiten]

Michael Barry ist verheiratet mit der ehemaligen US-amerikanischen Radrennfahrerin Deirdre Demet-Barry. Er ist Athletenbotschafter der Entwicklungshilfeorganisation Right to Play. Er lebt genau wie sein ehemaliger Teamkollege Tom Danielson in Boulder (Colorado) und die Saison über im spanischen Girona.

Teams[Bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten]

1996

  • 1. Canadian National Championships (Straßenrennen)
  • 8. U23 World Championships (Straßenrennen)

1997

  • 1. Canadian National Championships (U23 Straßenrennen)
  • 8. Grand Prix de Beauce

1999

  • 2. First Union Invitional

2001

2003

2004

2005

2006

2008

2009

2012

  • 2. Kanadische Meisterschaft - Straßenrennen

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Michael Barry – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Michael Barry in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tour-Rekordfahrer Hincapie gesteht Doping auf www.spiegel.de vom 10. Oktober 2012, abgerufen am 10. Oktober 2012.