Mike Bales

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Mike Bales Eishockeyspieler
Mike Bales
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 6. August 1971
Geburtsort Prince Albert, Saskatchewan, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 80 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torhüter
Nummer #1
Fanghand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1990, 5. Runde, 105. Position
Boston Bruins
Spielerkarriere
1988–1989 Estevan Bruins
1989–1992 Ohio State University
1992–1994 Providence Bruins
1994–1996 Prince Edward Island Senators
1996–1997 Baltimore Bandits
1997–1998 Rochester Americans
1998–2000 Michigan K-Wings
2000–2001 Utah Grizzlies
2001–2002 Belfast Giants
2002–2003 ERC Ingolstadt
2003–2004 Leksands IF
2004–2010 Straubing Tigers
2011 Iserlohn Roosters

Michael Raymond „Mike“ Bales (* 6. August 1971 in Prince Albert, Saskatchewan) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeytorwart, der in der National Hockey League für die Boston Bruins und die Ottawa Senators spielte. Seit 2013 ist er Torwarttrainer der Pittsburgh Penguins.

Karriere[Bearbeiten]

Mike Bales im Trikot der Straubing Tigers

Bales wurde beim NHL Entry Draft 1990 von den Boston Bruins in Runde 5 an 105. Stelle gezogen. In Boston konnte der Torhüter sich allerdings nur in einem NHL-Spiel beweisen, daher verließ er die Bruins-Organisation nach der Saison 1993/94. Nach seinem Wechsel zu den Ottawa Senators brachte es Bales in drei Jahren auf weitere 22 Einsätze in der NHL, die meiste Zeit verbrachte er jedoch beim Farmteam der Senators auf Prince Edward Island. Bis 2001 spielte der Kanadier in Nordamerika bei den Farmteams der Buffalo Sabres (1997/98) und Dallas Stars (1998–2001) in der American Hockey League bzw. der International Hockey League, wechselte dann aber zu den Belfast Giants in die britische Elite Ice Hockey League. Zur Saison 2002/03 wurde der 1,85 m große Goalie vom ERC Ingolstadt verpflichtet. Nach einem Jahr in Schweden bei Leksands IF stieß er in der Saison 2004/05 zum deutschen Zweitligisten Straubing Tigers.

Dabei wurde Bales in seiner ersten Saison bei den Tigers gleich Vizemeister der 2. Bundesliga. Ein Jahr später schaffte der Torwart mit der Mannschaft die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Deutsche Eishockey Liga. Am 30. September 2005 gelang dem Kanadier in einer Partie der Straubing Tigers gegen die Landshut Cannibals kurz vor Spielende ein sogenanntes Empty Net Goal, eine absolute Seltenheit für einen Torhüter im Eishockey.

Beim Deutschland Cup 2006 erhielt Mike Bales erstmals die Chance für die Kanadische Eishockeynationalmannschaft zu spielen, konnte aber aufgrund einer Sehnenzerrung am Schienbeinkopf, die er sich im DEL-Spiel gegen die Duisburger Füchse zuzog, nicht nominiert werden.[1] Bales, dessen Spitzname aufgrund seiner oft spektakulären Paraden auch „The Wall“ ist, hat im Dezember 2006 seinen Vertrag bei den Straubing Tigers um drei Jahre verlängert.[2] Nach sechs Jahren in Straubing wurde sein Vertrag nach der Saison 2009/10 nicht mehr verlängert, und Bales verließ die Tigers.[3] Im Januar 2011 wurde er von den Iserlohn Roosters verpflichtet, nachdem er rund zehn Monate vereinslos gewesen war. Mike Bales wurde von den Roosters als Standby-Torhüter unter Vertrag genommen, um einer möglichen Verletzung von Stammtorhüter Manny Legace vorzubeugen.[4]

Seit Juli 2011 gehört Bales den Pittsburgh Penguins an, dort ist er in der Funktion als Goaltender Development Coach tätig.[5]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2002 All-Star-Game der britischen EIHL
  • 2002 Bester Torwart der britischen EIHL
  • 2005 Bester Torhüter der deutschen 2. Eishockey Bundesliga

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kader der Kanadischen Eishockeynationalmannschaft für den Deutschland Cup 2006
  2. Straubinger Tagblatt vom 13. Dezember 2006
  3. It's time to say goodbye: Mit einem Sieg verabschiedet sich Mike Bales nach sechs Jahren aus Straubing
  4. Roosters verpflichten Stand-by-Goalie
  5. Penguins Name Mike Bales Goaltender Development Coach

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mike Bales – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien