Julia Stiles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Julia Stiles (2007)

Julia O'Hara Stiles (* 28. März 1981 in New York City, New York) ist eine US-amerikanische Theater- und Filmschauspielerin.

Sie begann ihre Karriere am Theater mit Rollen in kleineren Produktionen und wechselte danach zu Hauptrollen in Stücken von Dramatikern wie William Shakespeare und David Mamet und ist heute auch als Filmschauspielerin erfolgreich.

Biographie[Bearbeiten]

Julia Stiles wurde als das älteste von drei Kindern von John O'Hara, einem Lehrer und Geschäftsmann, und Judith Stiles, einer Töpferin, geboren. Ihre Familie ist irisch-englisch-italienischer Abstammung. Sie besuchte eine Quäkerschule in Manhattan und studierte Englisch an der Columbia University in New York. Im Mai 2005 schloss sie nach fünf Jahren ihr Studium ab, das sie mehrfach wegen verschiedener Filmprojekte unterbrochen hatte.

Stiles unterstützte als Demokratin John Kerrys Kandidatur zum Präsidenten der USA im Jahr 2004. Außerdem engagierte sie sich für eine Organisation, die Häuser in Costa Rica baut, und für Amnesty International, um auf die harten Bestrafungen von jugendlichen Immigranten aufmerksam zu machen.

Theaterkarriere[Bearbeiten]

Julia Stiles war bereits im Alter von elf Jahren Mitglied des La-Mama-Theaters. Seit ihrem Auftritt in einem Stück von Eve Ensler und in einer Inszenierung von William Shakespeares Was ihr wollt zusammen mit Zach Braff gilt sie als ernstzunehmende Bühnenschauspielerin. Im Frühjahr 2004 spielte sie in einem Revival von David Mamets „Oleanna“ in London.

Filmkarriere[Bearbeiten]

Im Alter von 15 Jahren wirkte Julia Stiles nach einigen Gastrollen, die sie ab 1993 bekommen hatte, in dem Film I love you, I love you not mit Claire Danes, Jude Law und James van der Beek zum ersten Mal bei einer Kinoproduktion mit. Zu dieser Zeit schrieb sie auch an dem Drehbuch für The Anarchist's Daughter.

Man sah sie außerdem in Vertrauter Feind (1997) als Tochter von Harrison Ford und in M. Night Shyamalans Wide Awake (1998). Ihre erste Hauptrolle hatte sie 1998 in Wicked. Der Film schaffte es allerdings nicht in die US-amerikanischen Kinos.

Erst mit ihrer Rolle als Katarina Stratford neben Heath Ledger in 10 Dinge, die ich an Dir hasse (1999), einer Adaption von William Shakespeares Stück Der Widerspenstigen Zähmung, gelang Julia Stiles der Durchbruch als Filmdarstellerin. Sie wurde dafür 1999 mit einem MTV Movie Award als beste Newcomerin ausgezeichnet. Stiles und ihr Filmpartner Freddie Prinze junior in Den Einen oder Keinen erhielten außerdem eine Teen Choice Award-Nominierung.

Stiles trat häufiger in Shakespeare-Verfilmungen auf; sie spielte, nach 10 Dinge, die ich an Dir hasse, 2000 die Ophelia in Hamlet mit Ethan Hawke und 2001 eine Desdemona zu Mekhi Phifers Darstellung des Othello in einer modernen Version des Stoffes: O – Vertrauen, Verführung, Verrat.

Für das Tanzdrama Save the Last Dance (2001), in dem sie eine talentierte Ballerina spielte, die sich in einen farbigen Jungen aus dem Ghetto mit Hip-Hop-Attitüde verliebt, erhielt sie einen MTV Movie Award für den besten Kuss und als beste Darstellerin.

In State and Main (2000) von David Mamet verkörperte sie ein junges Mädchen, das bei Dreharbeiten in einem kleinen Ort einen Schauspieler verführt. 2001 stellte sie die Gegenspielerin von Stockard Channing in Business of Strangers dar.

Außerdem übernahm sie die Rolle einer CIA-Agentin in Die Bourne Identität (2002) mit Matt Damon sowie in Gelegenheit macht Liebe (2003) und Carolina – Auf der Suche nach Mr. Perfect (2003). Ihre nächste Hauptrolle hatte Stiles im selben Jahr als Studentin in Mona Lisas Lächeln neben Julia Roberts, die als Kunstprofessorin ihre Studentin davon überzeugen will, dass sie lieber Rechtsanwältin statt Ehefrau und Mutter werden soll.

2004 übernahm sie die Hauptrolle in der Filmkomödie Der Prinz & ich, worin sich ihre Figur in einen Prinzen verliebt. Darüber hinaus wirkte Stiles in der Fortsetzung von Die Bourne Identität, Die Bourne Verschwörung (2004) mit, wieder als CIA-Agentin. Im Jahr 2007 war sie zum dritten Mal neben Matt Damon in Das Bourne Ultimatum zu sehen.

Des Weiteren wirkte sie 2010 in der fünften Staffel von Showtimes TV-Serie Dexter als Lumen Pierce mit.[1] Der Part einer Mordzeugin, die einen Rachefeldzug gegen ihre früheren Peiniger beginnt, brachte ihr 2011 eine Golden-Globe-Nominierung ein. Im März 2012 wurde sie für das US-Remake des indischen Thrillers Midnight Sun gecasted.[2]

Sonstiges[Bearbeiten]

In einer Szene des Films 10 Dinge, die ich an Dir hasse, liest die von ihr dargestellte Figur in dem Roman Die Glasglocke (The Bell Jar) der amerikanischen Autorin Sylvia Plath. Stiles sicherte sich 2007 die Filmrechte und will auch die Hauptrolle übernehmen.[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. tvsquad.com
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatJulia Stiles to Walk in the Midnight Sun for NBC. In: Dreadcentral.com. Abgerufen am 27. August 2013 (english).
  3. Sascha Lehnartz: Starlet für das denkende Publikum. In: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 9. September 2007

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Julia Stiles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien