Mitglieder der Rote Armee Fraktion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel ist eine Auflistung von Mitgliedern der linksextremistischen Terrororganisation Rote Armee Fraktion.

Name Geboren Gestorben Bemerkung
Albrecht, SusanneSusanne Albrecht 1951 war am Ponto-Mord 1977 und am Anschlag auf General Alexander Haig 1979 beteiligt, 1980 in der DDR untergetaucht, 1990 zu 12 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt, 1996 entlassen.
Asdonk, BrigitteBrigitte Asdonk 1947 war Gründungsmitglied und an mehreren Banküberfällen beteiligt. 1970 verhaftet. 1982 entlassen.
Augustin, RonaldRonald Augustin 1949 war seit 1971 Mitglied der ersten Generation. 1973–1980 inhaftiert.
Baader, AndreasAndreas Baader 1943 1977 war Gründungsmitglied und Anführer der ersten Generation, maßgeblich an den Kaufhausbrandstiftungen 1968 beteiligt, verübte 1972 mehrere Bombenattentate, 1972 verhaftet und 1977 zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt, starb 1977 in der Todesnacht von Stammheim durch Selbstmord.
Barz, IngeborgIngeborg Barz 1948 wahrscheinlich zwischen 1972 und 1975 war Mitglied der ersten Generation und wurde einer umstrittenen Theorie zufolge von Baader ermordet, als sie die Gruppe 1972 verlassen wollte. Andere Zeugen wollen sie noch 1975 getroffen haben.
Becker, VerenaVerena Becker 1952 war erst Mitglied der Bewegung 2. Juni. Wurde 1975 durch die Lorenz-Entführung freigepresst, schloss sich dann der RAF an. 1977 verhaftet und zu lebenslanger Haft verurteilt. 1989 begnadigt. 2009 wegen neuer Erkenntnisse über den Anschlag auf Siegfried Buback vorübergehend erneut verhaftet. Am 6. Juli 2012 wurde Verena Becker wegen ihrer Beteiligung an den Morden an Siegfried Buback und seiner Begleiter zu einer erneuten Haftstrafe von vier Jahren verurteilt. Zweieinhalb Jahre wurden ihr wegen einer früheren Verurteilung angerechnet.
Beer, HenningHenning Beer 1959 war Mitglied der zweiten Generation, ist der Bruder von Wolfgang Beer, war von 1982 bis 1990 in der DDR untergetaucht. 1991 zu sechs Jahren Jugendstrafe verurteilt. 1995 entlassen.
Beer, WolfgangWolfgang Beer 1953 1980 Mitglied ab 1973, 1974 bis 1978 in Haft, 1980 tödlich verunglückt.
Berberich, MonikaMonika Berberich 1942 Gründungsmitglied der RAF, war an der Befreiung von Andreas Baader beteiligt, von 1970 bis 1988 inhaftiert.
Boock, Peter-JürgenPeter-Jürgen Boock 1951 Mitglied 1974 bis 1980, baute einen Raketenwerfer für den Anschlag auf die Bundesanwaltschaft 1977, Beteiligung an der versuchten Entführung und Ermordung von Jürgen Ponto und an der Entführung von Hanns Martin Schleyer 1977, bereitete die Entführung des Flugzeugs Landshut mit vor, 1981 verhaftet, 1984/1986 mehrfach zu lebenslänglichen Freiheitsstrafen verurteilt, 1998 entlassen.
Boock, WaltraudWaltraud Boock geb. Liewald 1951 Seit 1973 mit Jürgen Boock verheiratet. An verschiedenen Aktionen der RAF beteiligt. 1976 bei einem Banküberfall in Wien festgenommen und 1977 zu 12 Jahren und 6 Monaten Gefängnis verurteilt. 1987 entlassen. Lebt in Deutschland.
Debus, SigurdSigurd Debus 1942 1981 beging Banküberfall, starb bei einem Hungerstreik unter RAF-Gefangenen, die Mitgliedschaft ist nicht sicher belegt.
Dellwo, Karl-HeinzKarl-Heinz Dellwo 1952 war an der Geiselnahme in Stockholm beteiligt, wurde 1977 zu zweifacher lebenslänglicher Haft verurteilt, 1995 aus der Haft entlassen.
Dümlein, ChristineChristine Dümlein 1949 war mutmaßliches Mitglied der zweiten Generation. Da sie über zehn Jahre in der DDR untergetaucht war, waren die ihr vorgeworfenen Straftaten zum Zeitpunkt ihrer Festnahme verjährt. Sie stand nie vor Gericht. 1990 kurzzeitig verhaftet.
Dyck, Elisabeth vonElisabeth von Dyck 1951 1979 1975 kurzzeitig wegen Waffenschmuggels in Haft, wurde 1979 in Nürnberg von der Polizei erschossen, als sie sich einer erneuten Festnahme widersetzte.
Ensslin, GudrunGudrun Ensslin 1940 1977 war ein Gründungsmitglied mit leitender Funktion, beging 1968 zwei Brandanschläge, war an mehreren Bombenanschlägen beteiligt und wurde 1972 verhaftet, starb in der Todesnacht von Stammheim durch Suizid.
Folkerts, KnutKnut Folkerts 1952 am Mord von Generalbundesanwalt Siegfried Buback beteiligt, tötete einen Polizisten, wurde zu zweimal lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt und 1995 entlassen.
Friedrich, Ralf BaptistRalf Baptist Friedrich 1946 war seit 1977 Mitglied der RAF, tauchte 1980 in der DDR unter. Er wurde 1990 festgenommen und befindet sich inzwischen wieder auf freiem Fuß.
Garweg, BurkhardBurkhard Garweg 1968 ist mutmaßlich ehemaliges Mitglied der dritten Generation. Ging etwa 1990 in den Untergrund. Ihm wird die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen. Zusammen mit Daniela Klette, Ernst Volker Staub und anderen soll er am Sprengstoffanschlag gegen die JVA Weiterstadt beteiligt gewesen sein. Nach ihm wird bis heute gefahndet.
Goergens, IreneIrene Goergens 1951 Gründungsmitglied der RAF. Sie war an der Befreiung von Andreas Baader beteiligt und von 1971 bis 1977 inhaftiert.
Grams, WolfgangWolfgang Grams 1953 1993 zunächst nur Unterstützer der RAF, dann ab 1984 aktives Mitglied, Beteiligung an der Ermordung Rohwedders 1991 wird vermutet, kam bei der versuchten Festnahme in Bad Kleinen ums Leben.
Grashof, ManfredManfred Grashof 1946 schloss sich 1970 der RAF an. Erschoss 1972 den Polizisten Hans Eckhardt (50), danach verhaftet und zu lebenslanger Haft verurteilt. 1991 begnadigt.
Grundmann, WolfgangWolfgang Grundmann 1948 schloss sich 1970 der RAF an. Er wurde 1972 gemeinsam mit Manfred Grashof verhaftet und wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung verurteilt und bis 1976 inhaftiert.
Grusdat, EricEric Grusdat 1936 war vor allem für die Fahrzeugbeschaffung in der ersten Generation zuständig, wegen Bankraubes von 1970 bis 1973 inhaftiert.
Haag, SiegfriedSiegfried Haag 1945 1972 Anwalt von Andreas Baader. Später auch von Holger Meins. Ab 1975 Mitglied und Führungsperson der zweiten Generation. Rekrutierte mehrere Mitglieder. An den Vorbereitungen zur Geiselnahme von Stockholm beteiligt. 1976 verhaftet. 1987 Reststrafe auf Bewährung ausgesetzt.
Hammerschmidt, KatharinaKatharina Hammerschmidt 1943 1975 war Mitglied der ersten Generation, unterstützte die Gruppe in erster Linie durch die Bereitstellung von Unterschlupf und als Kurier, stellte sich am 29. Juni 1972 der Justiz. In der Haft erkrankte sie an Krebs, an dem sie 1975 verstarb. In einem Prozess nach ihrem Tod verurteilte das Landgericht Berlin das Land Berlin wegen „schuldhafter Verletzung der Amtspflicht“ zur Zahlung von 5000 D-Mark an die Angehörigen Hammerschmidts und gab der Gefängnisleitung damit eine Mitschuld an ihrem Tod.
Haule, EvaEva Haule 1954 überfiel 1984 ein Waffengeschäft für die RAF und versuchte im gleichen Jahr einen Bombenanschlag auf die Nato-Schule in Oberammergau zu verüben, ermordete 1985 einen US-Soldaten, verübte einen Sprengstoffanschlag auf die Rhein-Main Air Base in Frankfurt (2 Tote), wurde zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt, 1986 bis 2007 in Haft.
Hausner, SiegfriedSiegfried Hausner 1952 1975 Mitglied ab 1974, 1975 an der Geiselnahme von Stockholm beteiligt, starb an den Folgen einer von ihm selbst ausgelösten Bombenexplosion.
Heißler, RolfRolf Heißler 1948 war von 1968 bis 1970 mit dem RAF-Mitglied Mohnhaupt verheiratet, verübte 1971 einen Banküberfall, 1972 dafür zu einer sechsjährigen Freiheitsstrafe verurteilt, 1975 durch die Lorenz-Entführung freigepresst, erschoss 1978 zwei Polizeibeamte, wurde 1982 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt, 2001 entlassen.
Helbing, MonikaMonika Helbing 1953 war an der Schleyer-Entführung 1977 beteiligt, 1980 ging sie dauerhaft in die DDR und lebte zehn Jahre unerkannt in Frankfurt (Oder), 1990 nach Kronzeugenregelung zu sieben Jahren verurteilt, 1995 entlassen.
Herzog, MarianneMarianne Herzog 1939 ihre Wohnung war mehrmals Treffpunkt der Gruppenmitglieder, 1971 vorübergehend verhaftet.
Hogefeld, BirgitBirgit Hogefeld 1956 war am Mord des US-Soldaten Edward Pimental, am Sprengstoffanschlag auf die Rhein-Main Air Base, am Attentat auf den Finanzstaatssekretär Hans Tietmeyer beteiligt, 1993 beim GSG-9-Einsatz in Bad Kleinen verhaftet. 2011 nach 18 Jahren auf Bewährung aus der Haft entlassen.
Hofmann, SieglindeSieglinde Hofmann 1945 Beteiligt am Anschlag auf das Gebäude der Bundesanwaltschaft, dem Anschlag auf den NATO-Oberbefehlshaber Alexander Haig, an der Ermordung Jürgen Pontos und der Schleyer-Entführung. 1980 verhaftet und zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt. 1999 auf Bewährung aus der Haft entlassen.
Hoppe, WernerWerner Hoppe 1949 war bis 1971 „Autoknacker“ der ersten Generation. 1971 verhaftet, wobei er bewaffneten Widerstand leistete und dafür wegen versuchten Totschlags verurteilt wurde. 1979 wegen schwerer Krankheit vorzeitig entlassen.
Jünschke, KlausKlaus Jünschke 1947 1971 mit sechs anderen RAF-Mitgliedern an einem Banküberfall auf die Bayerische Hypotheken- und Wechselbank in Kaiserslautern beteiligt. Der Polizist Herbert Schoner wurde bei diesem Überfall erschossen. Am 9. Juli 1972 gemeinsam mit Irmgard Möller in Offenbach festgenommen. Am 2. Juni 1977 zu lebenslanger Haft verurteilt. 1988 begnadigt.
Klar, ChristianChristian Klar 1952 war seit 1976 Mitglied der RAF, wurde 1982 verhaftet und 1985 u.a. wegen gemeinschaftlichen Mordes an Buback, Ponto und Schleyer zu fünfmal lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt, wurde im Dezember 2008 entlassen.
Klette, DanielaDaniela Klette 1958 gilt als mutmaßliches Mitglied der dritten Generation. Nach ihr wird bis heute gefahndet. Sie wird verdächtigt, bei einem Anschlag auf die Botschaft der USA in Bonn am 13. Februar 1991 mitgewirkt zu haben. Weiterhin deuten Fingerabdrücke darauf hin, dass Klette beim GSG-9-Einsatz in Bad Kleinen vom 27. Juni 1993 am Tatort anwesend war. Speichelreste deuten darauf hin, dass sie und Ernst Volker Staub am 20. Juli 1999 an dem Überfall auf einen Geldtransporter in Duisburg beteiligt waren.
Knoll, MichaelMichael Knoll 1957 1978 war ein Mitglied der zweiten Generation, starb an den Folgen eines Schusswechsels mit der Polizei.
Krabbe, FriederikeFriederike Krabbe 1950 war ein mutmaßliches Mitglied der zweiten Generation und angeblich an der Schleyer-Entführung beteiligt. Ihr heutiger Aufenthaltsort ist unbekannt.
Krabbe, HannaHanna Krabbe 1945 war an der Geiselnahme in der deutschen Botschaft in Stockholm 1975 beteiligt, wurde zu lebenslanger Haftstrafe verurteilt, 1996 nach 21 Jahren Haft begnadigt.
Kuby, ChristineChristine Kuby 1957 schoss am 21. Januar 1978 in einer Apotheke in Hamburg auf zwei Polizisten, als sie beim Versuch erwischt wurde, mittels gefälschten Rezeptes große Mengen Schmerzmittel zu beschaffen. Sie wurde 1979 zu lebenslanger Haft verurteilt und 1995 entlassen.
Lotze, WernerWerner Lotze 1952 ab 1978 RAF-Mitglied, tauchte 1980–1990 in der DDR unter, wurde 1991 zu 12 Jahren Haft verurteilt und später entlassen. Machte umfangreiche Angaben im Rahmen der Kronzeugenregelung.
Mahler, HorstHorst Mahler 1936 war Gründungsmitglied, 1970 verhaftet und zu 14 Jahren verurteilt, 1980 entlassen, danach Wandlung zum Rechtsradikalen, war von 2000 bis 2003 NPD-Mitglied.
Maier-Witt, SilkeSilke Maier-Witt 1950 war ab 1977 RAF-Mitglied, an der Schleyer-Entführung beteiligt, ab 1980 lebte sie unter falschem Namen in der DDR. 1990 verhaftet und zu sechs Jahren verurteilt, 1995 entlassen.
Meinhof, UlrikeUlrike Meinhof 1934 1976 war Journalistin und Gründungsmitglied. Im Mai 1970 nahm sie an der Baader-Befreiung teil. 1972 an dem Bombenanschlag auf das Gebäude des Axel Springer Verlages beteiligt. 1972 verhaftet, 1974 zu acht Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. 1976 wurde Meinhof tot in ihrer Zelle aufgefunden. Die offizielle Untersuchung stellte Suizid fest.
Meins, HolgerHolger Meins 1941 1974 Gründungsmitglied, war 1972 an Anschlägen auf US-amerikanische Einrichtungen in Frankfurt und Heidelberg beteiligt, am 1. Juni 1972 zusammen mit Andreas Baader und Jan-Carl Raspe verhaftet, starb 1974 an den Folgen eines Hungerstreiks im Gefängnis.
Meyer, Horst LudwigHorst Ludwig Meyer 1956 1999 wurde verdächtigt, zur Kommandoebene der dritten Generation gehört zu haben und am Mordanschlag auf Karl Heinz Beckurts 1986 beteiligt gewesen zu sein, starb bei einem Feuergefecht mit der österreichischen Polizei.
Mohnhaupt, BrigitteBrigitte Mohnhaupt 1949 war von 1971 an RAF-Mitglied und half bei der Organisation, Logistik und Waffenbeschaffung. 1972 wurde sie verhaftet und zu einer fünfjährigen Haftstrafe verurteilt. Kurz nach ihrer Entlassung 1977 wurde sie zur Führungsperson der zweiten Generation, ermordete den Bankier Jürgen Ponto. 1981 beteiligte sie sich am Attentat auf den US-General Frederick Kroesen. 1982 verhaftet und zu fünfmal lebenslänglicher Haft verurteilt, am 25. März 2007 auf Bewährung entlassen.
Müller, GerhardGerhard Müller 1948 war ab 1971 Mitglied der ersten Generation, wurde am 15. Juni 1972 verhaftet, trat 1975 im Stammheim-Prozess als Kronzeuge der Bundesanwaltschaft auf, zu zehn Jahren Haft verurteilt, 1978 vorzeitig entlassen.
Möller, IrmgardIrmgard Möller 1947 ab 1971 RAF-Mitglied, 1979 wegen dreifachen Mordes zu lebenslänglicher Freiheitsstrafe verurteilt. Möller ist die einzige Überlebende der Todesnacht von Stammheim von 1977. Sie wurde 1995 entlassen.
Plambeck, JulianeJuliane Plambeck 1952 1980 war ursprünglich ein Mitglied der Bewegung 2. Juni. Beteiligt an der Lorenz-Entführung, wurde sie 1975 verhaftet. 1976 floh sie mit anderen aus dem Gefängnis, 1980 bei einem Autounfall tödlich verunglückt.
Pohl, HelmutHelmut Pohl 1943 2014 1984 wegen Beteiligung an einem Sprengstoffanschlag auf das US-Hauptquartier in Ramstein zu lebenslanger Haft verurteilt, 1998 begnadigt.
Pohle, RolfRolf Pohle 1942 2004 gehörte zunächst der APO an und war AStA-Vorsitzender der Uni München, 1974 wegen Unterstützung der RAF zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt, 1975 durch die Lorenz-Entführung freigepresst, 1976 erneut verhaftet und 1982 entlassen. Starb 2004 an Krebs.
Proll, AstridAstrid Proll 1947 war RAF-Mitglied der ersten Generation, war an der Baader-Befreiung beteiligt. 1971 verhaftet, nach dem Abbruch der Hauptverhandlung wegen ihrer Verhandlungsunfähigkeit 1974 aus der Haft entlassen. 1978 erneut verhaftet, 1980 wegen Raubüberfalls und Urkundenfälschung zu fünfeinhalb Jahren verurteilt, die Reststrafe zur Bewährung ausgesetzt.
Raspe, Jan-CarlJan-Carl Raspe 1944 1977 war Gründungsmitglied, wurde im Juni 1972 mit Baader und Meins in Frankfurt verhaftet, 1975 zu lebenslanger Haft verurteilt, starb in der Todesnacht von Stammheim durch Suizid.
Rössner, BernhardBernhard Rössner 1946 wird der zweiten Generation zugerechnet, war an der Geiselnahme von Stockholm beteiligt und von 1975 bis 1993 inhaftiert.
Ruhland, Karl-HeinzKarl-Heinz Ruhland 1938 wird der ersten Generation zugerechnet, wurde der erste Kronzeuge und war von 1970 bis 1974 wegen Bankraub inhaftiert.
Schelm, PetraPetra Schelm 1950 1971 war Mitglied der ersten Generation und wurde bei ihrer versuchten Festnahme in Hamburg erschossen.
Schiller, MargritMargrit Schiller 1948 war Mitglied der ersten Generation. Von 1971 bis 1973 und von 1974 bis 1979 in Haft, ging 1985 nach Kuba ins Exil.
Schubert, IngridIngrid Schubert 1944 1977 war Gründungsmitglied, war an der Befreiung von Andreas Baader und mehreren Banküberfallen beteiligt, 1970 zu 13 Jahren Haft verurteilt, starb 1977 durch Suizid in der Haft.
Schulz, AdelheidAdelheid Schulz 1955 war an der Ermordung von Buback und seiner Begleiter im April 1977 sowie an der Schleyer-Entführung im Herbst 1977 maßgeblich beteiligt, 1982 verhaftet. 1985 zu dreimal lebenslänglicher Freiheitsstrafe verurteilt. Nach 16 Jahren Haft 1998 aus der Haft entlassen.
Siepmann, IngridIngrid Siepmann 1944 um 1982 war zunächst Mitglied der Bewegung 2. Juni, 1974 wegen Banküberfällen zu 13 Jahren Haft verurteilt. 1975 gegen Peter Lorenz ausgetauscht. Anschließend soll sich Siepmann der RAF angeschlossen haben. Soll 1982 im Libanon-Krieg ums Leben gekommen sein. Der Haftbefehl gegen sie wurde inzwischen aufgehoben.
Sonnenberg, GünterGünter Sonnenberg 1954 war an der Ermordung des Generalbundesanwalts Siegfried Buback und seiner zwei Begleiter 1977 beteiligt, am 3. Mai 1977 schwer verletzt verhaftet, am 26. April 1978 zu zweimal lebenslänglich verurteilt, am 15. Mai 1992 auf Bewährung entlassen.
Speitel, AngelikaAngelika Speitel 1952 Mitglied der zweiten Generation, an der Schleyer-Entführung beteiligt, 1979 wegen Mordes verurteilt, 1989 begnadigt.
Speitel, VolkerVolker Speitel 1950 verheiratet mit Angelika Speitel, seit 1975 Tätigkeit im RAF-Umfeld und als Kurier zwischen „illegalen“ und den Stammheimer RAF-Häftlingen, verhaftet am 2.Oktober 1977. Sagte gegen die RAF-„Kommandoebene“ in Stammheim aus und wurde am 14. Dezember 1977 zu drei Jahren und zwei Monaten Haft wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung verurteilt, vorzeitige Haftentlassung am 1. September 1979.
Staub, Ernst VolkerErnst Volker Staub 1954 gilt als eines der letzten gesicherten Mitglieder der RAF-Kommandoebene. War am 20. Juli 1999 am Überfall auf einen Geldtransport in Duisburg und am Sprengstoffanschlag auf die JVA Weiterstadt beteiligt. Nach ihm wird bis heute gefahndet.
Stachowiak, IlseIlse Stachowiak 1954 1974 verhaftet.
Sternebeck, SigridSigrid Sternebeck 1949 war seit 1977 Mitglied der zweiten RAF-Generation. Beteiligt am Mordanschlag auf Alexander Haig und an der Ermordung Schleyers, flüchtete sie 1980 in die DDR, wo sie Ralf Baptist Friedrich heiratete. 1992 zu acht Jahren Haft verurteilt.
Stoll, Willi-PeterWilli-Peter Stoll 1950 1978 am 1. Juli 1977 mit Knut Folkerts an einem Überfall auf ein Waffengeschäft in Frankfurt beteiligt, an den Vorbereitungen zur Entführung Schleyers beteiligt, bei Festnahmeversuch erschossen.
Taufer, LutzLutz Taufer 1944 war an der Geiselnahme von Stockholm beteiligt, 1977 verhaftet, 1996 nach einer lebenslänglichen Haftstrafe entlassen.
Thimme, JohannesJohannes Thimme 1956 1985 war an einem Anschlagsversuch auf die Deutsche Forschungs- und Versuchsanstalt für Luft- und Raumfahrt in Stuttgart-Möhringen beteiligt, wo er durch eine Fehlzündung einer Bombe starb.
Viett, IngeInge Viett 1944 wechselte 1980 von der Bewegung 2. Juni zur RAF, schoss 1981 in Paris auf einen Polizisten. Viett floh 1982 in die DDR und wurde 1990 verhaftet. 1992 wurde sie zu 13 Jahren Haft verurteilt und 1997 auf Bewährung entlassen.
Wackernagel, ChristofChristof Wackernagel 1951 wurde im November 1977 verhaftet, 1980 zu 15 Jahren Haft verurteilt und im Jahr 1987 entlassen. Seitdem wieder als Schauspieler tätig.
Wagner, Rolf ClemensRolf Clemens Wagner 1944 2014 war 1977 an der Schleyer-Entführung beteiligt, wurde 1978 in Jugoslawien verhaftet, jedoch wieder freigelassen, verübte 1979 in Belgien einen Sprengstoffanschlag auf den NATO-Oberbefehlshaber Haig, im gleichen Jahr in der Schweiz verhaftet und 1985 zu zweimal lebenslänglicher Haftstrafe verurteilt, 2003 begnadigt.
Wessel, UlrichUlrich Wessel 1946 1975 war an der Geiselnahme von Stockholm beteiligt, wo er durch eine Fehlzündung einer Bombe starb.
Wisniewski, StefanStefan Wisniewski 1953 war an der Schleyer-Entführung beteiligt, 1981 zu lebenslänglicher Haft verurteilt, 1999 entlassen.