Nachts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum Zeitraum zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang siehe Nacht

Nachts ist ein 1991 im Heyne-Verlag erschienenes und mit dem deutschen Adverb „nachts“ betiteltes Buch des amerikanischen Schriftstellers Stephen King. Es enthält die beiden Novellen Der Bibliothekspolizist sowie Zeitraffer (The Sun Dog).

Das englische Original Four Past Midnight erschien 1990 im New Yorker Viking-Verlag und enthält zusätzlich Langoliers und Das heimliche Fenster. Die beiden fehlenden Novellen wurden auf dem deutschen Buchmarkt unter dem Titel "Langoliers" veröffentlicht.

Handlung[Bearbeiten]

Der Bibliothekspolizist[Bearbeiten]

Der Versicherungsangestellte Sam Peebles hat seit dem College keine öffentliche Bibliothek mehr betreten. Dann soll er einem Bekannten einen Gefallen tun und eine Rede im Rotarity Club halten. Sam gibt nur mit Widerwillen nach und setzt sich noch am selben Abend hin und schreibt die Rede. Am nächsten Morgen legt er die Rede Naomi Higgins vor, die für ihn oft Briefe abtippt und mit der er sich vor einigen Jahren mehrmals getroffen hatte. Sie liest die Rede aufmerksam, sagt ihm aber, dass sie die Rede etwas „trocken“ findet, und empfiehlt ihm, in der öffentlichen Bibliothek seine Rede mit Hilfe einiger Bücher aufzupolieren. Sie gibt ihm einige Büchernamen mit auf den Weg. Sam ziert sich erst, die Bibliothek zu betreten, dann tut er es doch. Die Bibliothek erscheint ihm verlassen, also schlendert er durch die Räume. In der Kinderbibliothek sieht er einige für ihn grausame Plakate, unter anderem auch das des „Bibliothekspolizisten“. Plötzlich steht die Bibliothekarin Mrs. Lortz hinter ihm, um ihm zu helfen, doch Sam findet, dass sie eine unheimliche Ausstrahlung hat. Er leiht sich die Bücher Best Loved Poems of the American People und Speaker’s Companion aus, die er aber innerhalb einer Woche zurückbringen muss, sonst müsse Mrs. Lortz den Bibliothekspolizisten auf ihn hetzen. Sam hält die Rede mit großem Erfolg und vergisst die zwei Bücher voll und ganz. Doch Ardelia Lortz vergisst sie nicht. Sie spricht ihm einige Male auf den Anrufbeantworter. So auch am 7. April, einen Tag, nachdem die Bücher wieder hätten zurückgebracht werden müssen. Doch sie gibt ihm einen Aufschub bis zum nächsten Montag. Doch Sam kann die Bücher nicht mehr finden. Er begibt sich auf die Suche nach „Dirty Dave“, der jede Woche die alten Zeitungen einsammelt und sie zur Wiederaufbereitungsanlage bringt.

Sam macht sich auf den Weg zur Bibliothek, um Ardelia Lortz zu sagen, was mit den Büchern passiert ist. Doch die Kinder, die in der Bibliothek als Aushilfe arbeiten, wissen nichts von einer Ardelia Lortz. Auch die Bibliothek sieht jetzt ganz anders aus, viel freundlicher und die düsteren Plakate in der Kinderbibliothek sind auch verschwunden.

Naomi und alle anderen, die Sam nach Ardelia Lortz fragt, reagieren erbost und abweisend auf Sam.

Am Montagmorgen steht dann plötzlich der Bibliothekspolizist vor ihm, der ihm sagt, er müsse die Bücher bis Mitternacht wiederfinden, sonst komme er wieder und bestrafe Sam.

Sam versucht etwas über Ardelia Lortz herauszufinden und trifft während seiner Suche auf Naomi. Er erzählt ihr alles und die beiden fahren zu Dirty Dave. Der erzählt nun endlich, was er weiß. Sie tauchte vor einigen Jahren in seinem Leben auf. Sie hatten ein Verhältnis und sie arbeitete in der Bibliothek. Doch sie hatte ein grausames Geheimnis. Sie versetzte die Kinder immer in eine Art Trance, wenn sie ihnen vorlas, und „saugte“ ihnen ihre Angst aus. Ardelia Lortz war ein hässliches Ungeheuer in der Gestalt einer hübschen Frau. Sie verwandelte sich langsam. Zur Vollendung ihrer Verwandlung sollten am Ende drei Kinder sterben. Das alles sollte mit Hilfe von Dave geschehen, der aber das Ruder in letzter Sekunde herumriss und ihre Pläne vereitelte.

Jetzt war sie also wiedergekommen und sie mussten sie nun alle bekämpfen. Doch damit das geschehen kann, muss Sam herausfinden, wer sein Bibliothekspolizist ist.

Naomi und er begeben sich auf die Reise nach Cedar Rapids, um dort die zwei Bücher zu besorgen.

Auf dem Heimweg träumt Sam von seinem Bibliothekspolizisten. Es ist ein Junge, der ihn damals vor der Bibliothek abgepasst hatte, ihm erzählt hatte, er sei Bibliothekspolizist und ihn dann „bestraft“ hatte in Form einer Vergewaltigung.

Nun kann der Kampf gegen Ardelia Lortz und den Bibliothekspolizisten beginnen. Der Kampf findet in der Bibliothek statt.

Dave kommt ums Leben, doch Naomi und Sam überleben. Dave gibt den beiden mit auf den Weg , dass Ardelia warten wird. Doch zu diesem Zeitpunkt wissen beide noch nicht, was damit gemeint ist.

Auf der Trauerfeier von Dave weiß Sam endlich, was damit gemeint war. Ardelia bestraft Naomi, indem sie einen winzigen Teil von sich selbst an Naomis Nacken angebracht hat. Doch Sam befreit Naomi von dem winzigen Etwas.

Zeitraffer (The Sun Dog)[Bearbeiten]

Der junge Kevin bekommt zum Geburtstag eine Sofortbildkamera. Kevin hatte das Gefühl, nie etwas für sich allein zu haben. Als er sein erstes Foto macht, stellt er etwas unheimliches fest:

Anstatt das gewünschte Motiv wiederzugeben, zeigt das Foto einen großen blutrünstigen Hund.

Kevin schießt noch weitere Fotos, aber mit jedem neuen Bild kommt der Hund immer näher, als ob er aus dem Bild rausspringen möchte, um sich Kevin zu schnappen.

Wissenswertes / Verknüpfungen[Bearbeiten]

  • Die in Deutschland so nicht erhältliche Originalausgabe Four Past Midnight wurde im Jahre 1990 in der Kategorie „Best Collection“ mit dem Bram Stoker Award ausgezeichnet.
  • Die Novelle Zeitraffer gehört zum Castle-Rock-Zyklus und bildet eine Verbindung zwischen den Romanen Stark – The Dark Half und In einer kleinen Stadt. Man erfährt vom Tod der Familie Alan Pangborns und trifft erstmals einige Figuren, die in In einer kleinen Stadt eine Rolle spielen werden.
  • Die Hauptdarsteller aus Der Bibliothekspolizist kehren in In einer kleinen Stadt wieder; man erfährt, dass Leland Gaunt seinen neuen Laden dort eröffnet, wo Sam Peebles früher sein Büro hatte.
  • King erwähnt sich in Der Bibliothekspolizist selbst, als eine Frau entschieden erklärt, sie hätte niemals vor, einen Roman von ihm zu lesen.

Literatur und Weblinks[Bearbeiten]

Zeitraffer
Der Bibliothekspolizist

Siehe auch[Bearbeiten]

 Wiktionary: nachts – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen