Nationalpark Phu Chong Na Yoi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationalpark Phu Chong Na Yoi
Nationalpark Phu Chong Na Yoi (Thailand)
Paris plan pointer b jms.svg
14.533371105.385825Koordinaten: 14° 32′ 0″ N, 105° 23′ 9″ O
Lage: Nong Khai, Thailand
Fläche: 686 km²
Gründung: 1. Juni 1987
Adresse: Nacharoy, Amphoe Na Chaluai, Ubon Ratchathani, Thailand 34280
i3i6

Der Nationalpark Phu Chong Na Yoi (Thai:อุทยานแห่งชาติภูจองนายอย) ist ein Nationalpark in Thailand. Er liegt in der Nordostregion des Landes, an der Grenze zu Laos und Kambodscha und wurde am 1. Juni 1987 zum 53. Nationalpark Thailands ernannt.

Geographie[Bearbeiten]

Der Nationalpark umfasst ein Gebiet von 428.750 Rai (686 km²), er liegt in den Landkreisen (Amphoe) Buntharik, Na Chaluai, Nam Yuen der Provinz Ubon Ratchathani. Der Park wird teilweise von der Phanom-Dongrek-Gebirgskette durchzogen. Das Terrain besteht aus Sandstein und Laterit.

Klima[Bearbeiten]

Wie in fast allen anderen Landesteilen gibt es auch hier drei Jahreszeiten: die Regen-, Winter- und Sommersaison.

  • Sommer: März bis Mai
  • Regen: Juni bis November
  • Winter: Dezember bis Februar

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Die Fläche des Phu Chong Na Yoi Nationalparks wird zu etwa 75 % von Wäldern bedeckt, zum überwiegenden Teil von immergrünen Wäldern, aber auch Misch- und trockene Dipterocarp-Wälder kommen vor.

Pflanzen[Bearbeiten]

Tierarten[Bearbeiten]

Der Nationalpark ist immer wieder von illegalem Abholzen des wertvollen „Rosenholzes“ (thailändisch พะยูง, phayung) betroffen. Staatsbeamte und Polizisten stehen im Verdacht, mit den Holzfällerbanden (vorwiegend aus dem benachbarten Kambodscha) zu kooperieren.[4][5]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Huai-Luang-Wasserfall
  • Praown-Raor-Wasserfall

Literatur[Bearbeiten]

  • Vasa Sutthipibul et al. (Hrsg.): National parks in Thailand. National Park, Wildlife and Plant Conservation Department, Bangkok 2006, ISBN 974-286087-4

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Anisoptera costata in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2011. Eingestellt von: P. Ashton, 1998. Abgerufen am 17. November 2011
  2. Burma-Padouk (english) (PDF; 214 kB)
  3. Shorea roxburghii in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2011. Eingestellt von: P. Ashton, 1998. Abgerufen am 17. November 2011
  4. Policemen accused of role in illegal tree felling. In: Bangkok Post, 20. September 2011.
  5. 'Big fish' can't see the forests. In: Bangkok Post, 27. Februar 2012.

Weblinks[Bearbeiten]