Odd Lirhus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Odd Lirhus Biathlon
Verband NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 18. September 1956
Geburtsort Voss (Norwegen)
Karriere
Beruf Biathlontrainer
Verein Voss Skiskytterlag
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 1 × Gold 3 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Silber 1984 Sarajevo Staffel
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
Gold 1978 Hochfilzen Einzel
Silber 1978 Hochfilzen Staffel
Silber 1979 Ruhpolding Sprint
Silber 1982 Minsk Staffel
Bronze 1983 Antholz Staffel
Weltcup-Bilanz
letzte Änderung: 22. Februar 2009

Odd Lirhus (* 18. September 1956 in Voss) ist ein ehemaliger norwegischer Biathlet und heutiger Biathlontrainer.

Odd Lirhus stammt wie sein Mannschaftskamerad Eirik Kvalfoss aus der westnorwegischen Stadt Voss und startete für den Voss Skiskytterlag (Biathlonverein Voss). Bei den Biathlon-Weltmeisterschaften 1978 in Hochfilzen siegte er über 20 Kilometer. Es war die erste Weltmeisterschaft, bei der mit Kleinkalibergewehren geschossen wurde. In der Staffel gewann er Silber in der Besetzung Sigleif Johansen, Roar Nilsen, Lirhus und Tor Svendsberget hinter der DDR mit Manfred Beer, Frank Ullrich, Klaus Siebert und Eberhard Rösch. Eine weitere Einzelmedaille gewann er im Folgejahr in Ruhpolding auf der 10 km Strecke. Den Silberplatz mit der Staffel konnte er 1982 wiederholen und 1983 gewann er mit der Bronzestaffel seine letzte Weltmeisterschaftsmedaille. Lirhus nahm an den Olympischen Winterspielen 1980 und 1984 teil. In Lake Placid startete er in Sprint, Einzel und Staffel. Über 10 Kilometer erreichte beim Olympiasieg von Frank Ullrich mit Platz sieben sein bestes Einzelergebnis bei Olympia, über 20 Kilometer wurde er 23. und verpasste zusammen mit Svein Engen, Kjell Søbak und Sigleif Johansen als Vierte nur knapp die Bronzemedaille in der Staffel. Vier Jahre später in Sarajevo gelang der Staffel mit Lirhus, Kvalfoss, Rolf Storsveen und Søbak dann als Zweite der Sprung aufs Treppchen. Im Einzel kam er nicht über Platz 24 hinaus.

Nach seiner Karriere als Aktiver gab Lirhus seine Erfahrungen als Trainer weiter. Von 2002 bis 2006 war er für die norwegische Nationalmannschaft der Frauen verantwortlich. Nach Aussage von Liv Grete Poirée hatte er wesentlichen Anteil an ihren Erfolgen.[1] Lirhus war vor allem für Poirée und Gunn Margit Andreassen verantwortlich und sollte den Nachwuchs an deren Leistungsstärke heranführen, trat aber drei Monate vor den Olympischen Winterspielen 2006 zurück und übergab an seinen Nachfolger Kjetil Sæter.[1] Ab der Saison 2008/2009 betreute er als Lauftrainer Kati Wilhelm. Seine Änderungen an ihrer Langlauftechnik machte sie für ihre Erfolge in Pyeongchang mitverantwortlich.[2][3][4]

Lirhus hat eine Lebenspartnerin aus Deutschland und wohnt in Åsgårdstrand.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b NTB: Lirhus trakk seg (norwegisch) Verdens Gang AS. 19. November 2005. Abgerufen am 22. Februar 2009.
  2. Even Grinvoll: Jubelhelg for Odd Lirhus (norwegisch) Tønsbergs Blad. 15. Februar 2009. Abgerufen am 22. Februar 2009.
  3. Claus Dieterle: Für Kati Wilhelm schließt sich der Kreis. F.A.Z. Electronic Media GmbH. 14. Februar 2009. Abgerufen am 22. Februar 2009.
  4. a b Robert Dunker: Kati Wilhelm will ihren Schweinehund überwinden. WELT ONLINE. 4. Dezember 2008. Abgerufen am 22. Februar 2009.