Paete

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Municipality of Paete
Lage von Paete in der Provinz Laguna
Karte
Basisdaten
Region: CALABARZON
Provinz: Laguna
Barangays: 9
Distrikt: 4. Distrikt von Laguna
PSGC: 043418000
Einkommensklasse: 4. Einkommensklasse
Haushalte: 5101
Zensus 1. Mai 2000
Einwohnerzahl: 23.523
Zensus 1. Mai 2010
Bevölkerungsdichte: 596 Einwohner je km²
Fläche: 39,47 km²
Koordinaten: 14° 22′ N, 121° 29′ O14.363055555556121.48388888889Koordinaten: 14° 22′ N, 121° 29′ O
Postleitzahl: 4016
Bürgermeister: Rojilyn Q. Bagabaldo
Website: http://www.paete.gov.ph
Geographische Lage auf den Philippinen
Paete (Philippinen)
Paete
Paete

Paete ist eine Gemeinde der 4. Eimkommensklasse in der Provinz Laguna auf den Philippinen, nach dem Zensus vom 1. Mai 2010 hat sie 23.523 Einwohner.

Die Stadt liegt im nordöstlichen Teil von Laguna, entlang der Küste des Laguna de Bay. Sie wurde 1580 von den spanischen Mönchen Juan de Placencia und Diego de Oropesa des Franziskanerordens gegründet. Es wird angenommen, dass die frühsten Bewohner malaysischer Abstammung waren, welche mit ihren wendigen und robusten Booten, die bekannt als Balangay sind, von Borneo kamen.

Die Stadt wurde durch ihre Schnitzereien berühmt und Ihr wurde deshalb am 15. März 2005 von der damaligen Präsidentin Arroyo der Spitzname "The Carving Capital of the Philippines" verliehen. Es wird ebenfalls angenommen, dass das moderne Jo-Jo, welches seine Ursprünge in den Philippinen hat, in Paete erfunden wurde.

Barangays[Bearbeiten]

Paete ist politisch in neun Barangays unterteilt:

  • Bagumbayan
  • Bangkusay
  • Ermita
  • Ibaba del Norte
  • Ibaba del Sur
  • Ilaya del Norte
  • Ilaya del Sur
  • Maytoong
  • Quinale
Bangkusay

Namensherkunft[Bearbeiten]

Paete ist berühmt für seine süßen Lanzones (lansium domesticum)

Die spanischen Konquistadoren benannten die Städte traditionell nach heiligen Personen. Paete war eine Ausnahme. Eine Legende besagt, dass einst ein junger franziskanischer Priester von seinem Vorgesetzten den Auftrag erhielt, die neugegründeten Städte entlang der Laguna de Bay zu besuchen. Der Priester wusste nicht viel über dieses Gebiet und fragte einen Einheimischen nach dem Namen dieses Ortes. Dieser verstand jedoch die Frage falsch: Er meinte nach dem Namen des Werkzeuges, welches er gerade benutzte, gefragt zu werden. So antwortete er Paét (Beitel). Daher der Name „Paete“.

Bildungseinrichtungen[Bearbeiten]

Elementary

  • Paete Elementary School (PES Central)
  • Quinale Elementary School (QES)
  • Ibaba Elementary School (IES)
  • Mother of Eucharist and Grace Montessori School
  • Nativity Montessori School
  • San Antonio Abad School (SAAS)
  • NTBC-Paete Christian Academy (PCA)

High school

  • Paete Science and Business College (PSBC)
  • Liceo de Paete (LDP)
  • Mother of Eucharist and Grace Montessori School
  • Poten and Eliseo M. Quesada Memorial National High School (PEQMNHS)

Weblinks[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  • Madridejos, Sancho. Zonification of Paete. copyright@2003, paete.org
  • Madriñan, Virgil. Lanzones. copyright@2003, paete.org.
  • Pruden, Marie Cagahastian. Paete on My Mind. copyright@2003, paete.org
  • Quesada, Eugenio C. Paete. 1956. Manila, Philippines
  • Quesada, Frank Col. Freedom at Dawn: 7-part series. copyright@2003, paete.org
  • Quesada, Frank Col. World War II in Paete. copyright@2003, paete.org
  • Quesada, Juan, Jr. Paete: The Once And Future Village. copyright@2003, paete.org