Patrick Ebert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patrick Ebert

Patrick Ebert, 2011

Spielerinformationen
Geburtstag 17. März 1987
Geburtsort PotsdamDDR
Größe 176 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend

bis 1998
1998–2005
TuS Gaarden
TSV Russee
Hertha BSC
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2005–2010
2006–2012
2012–2014
2014–
Hertha BSC II
Hertha BSC
Real Valladolid
Spartak Moskau
43 (7)
121 (8)
36 (9)
4 (0)
Nationalmannschaft
2004
2004–2005
2005–2006
2006–2007
2007–2009
Deutschland U-17
Deutschland U-18
Deutschland U-18
Deutschland U-20
Deutschland U-21
2 (0)
5 (1)
12 (4)
2 (0)
13 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 6. April 2014

Patrick Ebert (* 17. März 1987 in Potsdam), in Spanien auch bekannt als Ebi, ist ein deutscher Fußballspieler, der aktuell bei Spartak Moskau unter Vertrag steht.

Verein[Bearbeiten]

Der Mittelfeldspieler begann beim TuS Gaarden mit dem Fußballspielen. Über den TSV Russee wechselte er im Jahr 1998 zu Hertha BSC. Ab der Saison 2006/07 stand er dort im Profikader. Sein Pflichtspieldebüt gab Ebert am 16. Juli 2006 im UI-Cup gegen den FK Moskau, als er in der 80. Minute eingewechselt wurde. Seinen ersten Einsatz in der Bundesliga bestritt er am 13. August 2006 gegen den VfL Wolfsburg, am zweiten Spieltag (gegen Hannover 96) erzielte er sein erstes Bundesligator. Am 24. Oktober 2007 verlängerte Ebert seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Hertha BSC bis zum 30. Juni 2012.

Nach Ende der Saison 2011/12 plante der neue Trainer Jos Luhukay in der neuen Saison nicht mehr mit Ebert.[1] Er wechselte daraufhin in der Sommerpause 2012 zu Real Valladolid. Er unterschrieb einen Vertrag bis 2014 und erhielt die Rückennummer 20. Auf seinem Trikot steht, angelehnt an seinem Spitznamen, „Ebi“ als Spielername.[2] Am 20. August 2012 spielte er beim 1:0-Sieg gegen Real Saragossa zum ersten Mal für seinen neuen Verein. Er wurde nach 87 Minuten ausgewechselt. Am 7. Februar 2014 kündigte Ebert seinen Vertrag und wechselte zu Spartak Moskau.[3]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Ebert bestritt von 2007 bis 2009 13 Länderspiele für die deutsche U-21-Nationalmannschaft und erzielte dabei einen Treffer; 2009 gewann er mit der Mannschaft die U-21-Europameisterschaft. Er durchlief alle Jugendmannschaften des DFB ab der U-17.

Erfolge[Bearbeiten]

Persönliches[Bearbeiten]

Wegen Sachbeschädigung – gemeinsam mit Kevin-Prince Boateng soll er am 18. März 2009 insgesamt 13 Fahrzeuge im Berliner Stadtteil Wilmersdorf beschädigt haben – wurde Ebert im Januar 2010 zu einer Geldstrafe von 56.000 Euro verurteilt. Im Unterschied zu Boateng akzeptierte er das Urteil sofort.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kaderplanung für die neue Saison, herthabsc.de vom 6. Juni 2012
  2. fussball.de: Patrick Ebert: Nach dem Durchbruch wächst die Kritik, 22. Januar 2014
  3. Ebert se va del Pucela
  4. Boateng verurteilt – Prozess abgesagt, Artikel vom 27. Juli 2010 im Portal bz-berlin.de, abgerufen am 22. November 2013