Petr Franěk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Petr Franek)
Wechseln zu: Navigation, Suche
TschechienTschechien Petr Franěk Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 5. April 1975
Geburtsort Most, Tschechoslowakei
Größe 182 cm
Gewicht 84 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torhüter
Fanghand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1993, 8. Runde, 205. Position
Québec Nordiques
Spielerkarriere
bis 1996 HC Litvínov
1996–1998 Hershey Bears
1998–1999 Las Vegas Thunder
1999–2000 Nürnberg Ice Tigers
2000–2004 HC Energie Karlovy Vary
2004–2006 HC Slavia Prag
2006–2007 Iserlohn Roosters
seit 2007 HC Litvínov

Petr Franěk (* 5. April 1975 in Most, Tschechoslowakei) ist ein tschechischer Eishockeytorwart, der seit 2007 beim HC Litvínov aus der tschechischen Extraliga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Die ersten Profi-Spiele seiner Karriere absolvierte Petr Franěk 1992 in seinem Heimatland beim HC Chemopetrol Litvinov. Im folgenden Jahr wurde er von den Québec Nordiques in der achten Runde als 205. beim NHL Entry Draft 1993 gezogen.

1996 wurde Franěk für die A-Weltmeisterschaft nominiert, kam aber beim Gewinn der Goldmedaille durch die Tschechische Nationalauswahl nicht zum Einsatz. Im selben Jahr wechselte er nach Nordamerika. Erst spielte er in der unterklassigen CoHL, aber noch in derselben Saison lief er in der IHL und bei den Hershey Bears in der AHL, für die er auch 1997/98 spielte, auf. Nach einer weiteren Saison 1998/99 bei den Utah Grizzlies und Las Vegas Thunder in der IHL kehrte er nach Europa zurück.

Erstmals wechselte er in die DEL, und zwar zu den Nürnberg Ice Tigers, aber nach nur einer Spielzeit, in der die Franken als amtierender Vizemeister die Play-offs verpassten, wechselte er erneut nach Tschechien.

Dort hütete er erst drei Jahre lang das Tor des HC Becherovka Karlovy Vary, bevor er 2003 zu HC Slavia Prag wechselte. Doch in seinem vierten Jahr beim tschechischen Hauptstadt-Club war die sportliche Leitung zusehends unzufrieden mit seinen Leistung, weshalb sie Adam Svoboda als neue Nummer 1 verpflichteten. Daraufhin wurde sein Vertrag bei Slavia im Dezember 2006 aufgelöst und er heuerte bei den Iserlohn Roosters in der DEL an, bei denen er aber keinen neuen Vertrag für die Saison 2007/08 erhielt. Er wechselte anschließend wieder nach Tschechien zum HC Litvínov.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

DEL-Statistik[Bearbeiten]

Spielzeiten Sp T A P SM GTS SVS
Reguläre Saison 2 35 0 0 0 2 2,97 .900
Playoffs

(Legende zur Torhüterstatistik: GP oder Sp = Spiele insgesamt; W oder S = Siege; L oder N = Niederlagen; T oder U oder OT = Unentschieden oder Shootout-Niederlage; Min. = Minuten; SOG oder SaT = Schüsse aufs Tor; GA oder GT = Gegentore; SO = Shutouts; GAA oder GTS = Gegentorschnitt; Sv% oder SVS% = Fangquote; EN = Empty Net Goal; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]