Philippe Senderos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Philippe Senderos

Philippe Senderos (2006)

Spielerinformationen
Voller Name Philippe Sylvain Senderos
Geburtstag 14. Februar 1985
Geburtsort MeyrinSchweiz
Grösse 190 cm
Position Innenverteidiger
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2001–2003
2003–2010
2008–2009
2010
2010–2014
2014
2014–
Servette FC
FC Arsenal
AC Mailand (Leihe)
FC Everton (Leihe)
FC Fulham
FC Valencia
Aston Villa
26 (3)
64 (4)
14 (0)
2 (0)
57 (2)
8 (0)
0 (0)
Nationalmannschaft2
2005– Schweiz 54 (5)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14
2 Stand: 20. Juni 2014

Philippe Sylvain Senderos (* 14. Februar 1985 in Meyrin) ist ein Schweizer Fussballnationalspieler spanisch-serbischer Abstammung.

Geburt und Kindheit[Bearbeiten]

Senderos kam in Meyrin, einer Kleinstadt an der Grenze zu Frankreich, zur Welt. In Meyrin wuchs Senderos auch auf.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Senderos spielte als Junior bei Servette FC Genève. Als 16-Jähriger debütierte er in der höchsten Spielklasse der Schweiz, der Nationalliga A, der heutigen Axpo Super League. Mit 18 Jahren wechselte er im Juli 2003 nach England zum FC Arsenal. Sein Debüt in der 1. Mannschaft gab er am 27. Oktober 2004 im League Cup gegen Manchester City. In der Premier League wurde Senderos erstmals am 1. Januar 2005 im Spiel gegen Charlton Athletic eingewechselt. In der Folge etablierte sich Senderos als erweiterter Stammspieler bei Arsenal und kam regelmässig zu Einsätzen in Meisterschaft, Pokalspiele und Champions League. Senderos trug bei Arsenal die Rückennummer 6; diese wurde zuletzt im Jahre 2002 von „Mr. Arsenal“ Tony Adams getragen. Als Innenverteidiger erzielte Senderos zwischen 2005 und Saisonende 2008 in der Meisterschaft vier Tore für Arsenal. Mit Arsenal gewann Senderos den FA Cup 2005 und den FA Community Shield 2004, wobei er bei letzterem nur als Ersatzspieler fungierte.

In der Sommerpause 2008 wurde Senderos für ein Jahr zum AC Mailand ausgeliehen, mit der Option auf die definitive Übernahme.[1] Wegen Verletzungen absolvierte er sein erstes Pflichtspiel für den AC Mailand erst Anfang November 2008 in der Europa League. In der italienischen Meisterschaft debütierte er im Januar 2009, im weiteren Saisonverlauf wurde er mehrheitlich eingewechselt.[2]

Nachdem der AC Mailand auf die Einlösung der Kaufoption verzichtet hatte, stand Senderos bei verschiedenen Vereinen im Gespräch; ein Wechsel zum FC Everton wurde fälschlicherweise als getätigt vermeldet.[3] Der Wechsel scheiterte letztendlich auch an der geforderten zu hohen Ablösesumme, ebenso wie einige Wochen später auch ein Transfer zu Hull City.[4] Am 25. Januar wurde er bis zum Ende der Saison 2009/10 an den FC Everton verliehen.[5]

Am 8. Juni 2010 unterzeichnete Senderos beim Europa-League-Finalisten FC Fulham einen Kontrakt über drei Jahre.[6] Sein Ligadebüt für Fulham gab er am 30. April 2011 gegen AFC Sunderland. Sein erstes Tor für Fulham erzielte er beim 2:1-Heimsieg im Craven Cottage am 21. April 2012 gegen Wigan Athletic.[7]

Am 31. Januar 2014 wechselte Senderos ablösefrei zum FC Valencia.[8]

Nach einem halben Jahr in Spanien kehrte Senderos zur Saison 2014/15 in die Premier League zurück. Er unterschrieb bei Aston Villa einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2016.[9]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Philippe Senderos war Kapitän der U-17 Nationalmannschaft, die 2002 in Dänemark Europameister wurde, und 2005 Mannschaftskapitän bei der U-20 Weltmeisterschaft in den Niederlanden. Senderos spielt seit dem 26. März 2005 für die A-Nationalmannschaft der Schweiz. In der Nationalmannschaft hat er als Innenverteidiger schon mehrere Tore erzielt, so zum Beispiel am 23. Juni 2006 im Vorrundenspiel der Weltmeisterschaft 2006 das 1:0 gegen Südkorea. Im selben Spiel kugelte Senderos sich die rechte Schulter aus, womit die Weltmeisterschaft für ihn vorzeitig beendet war. Bei der Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz stand er erneut im Aufgebot der Schweiz und auch für die Weltmeisterschaft 2010 wurde er von Trainer Ottmar Hitzfeld ins Kader berufen. Als Mitglied der Stammelf wurde er im Eröffnungsspiel gegen Spanien eingesetzt, doch wie schon an der WM 2006, verletzte er sich sehr früh während des Turniers. In der 23. Minute erlitt er nach einem eigenen Tackling eine schwere Sprunggelenk-Verstauchung, was für ihn das Vorrunden-Aus bedeutet.[10]

Familie und Privatleben[Bearbeiten]

Philippes Vater Julian Senderos entschied sich als 17-Jähriger, aus seinem spanischen Heimatdorf Santiuste auszuwandern. Julian arbeitete zunächst in Madrid, zog später nach London und liess sich letztendlich in Genf nieder. Dort lernte er Zorica Novkovic, seine aus Serbien stammende spätere Ehefrau, kennen. Philippe Senderos besitzt neben der schweizerischen auch die spanische Staatsbürgerschaft.[11]

Unter Ausschluss von Medien und Öffentlichkeit heiratete Senderos im Juni 2009 in London.[12]

Titel und Erfolge[Bearbeiten]

Als Nationalspieler

Mit der U-17 der Schweiz

Als Vereinsspieler

Mit dem FC Arsenal

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mitteilung auf www.fussball.ch
  2. Statistik-Daten Philippe Senderos Saison 2008/09 auf fussballdaten.de
  3. Medienbericht auf www.nzz.ch vom 1. August 2009
  4. Medienbericht auf www.blick.ch vom 1 September 2009
  5. "Philippe Senderos joins Everton on loan" (Arsenal.com)
  6. Senderos joins Fulham
  7. "Fulham 2-1 Wigan" BBC Sport. 21 April 2012. Retrieved 21 April 2012.
  8. Official VCF Statement
  9. Swiss defender Senderos agrees deal to join Villa
  10. "Senderos fällt aus" Artikel im Blick vom 17. Juni 2010
  11. Portrait auf www.swissinfo.ch
  12. Medienbericht auf www.blick.ch vom 12. Oktober 2009