Guillaume Hoarau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Guillaume Hoarau

Hoarau im Trikot von Paris SG (2011)

Spielerinformationen
Geburtstag 5. März 1984
Geburtsort Saint-LouisRéunion
Größe 192 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend
1993–2001 JS Saint-Pierroise
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2001–2003
2004–2008
2006–2007
2008–2013
2013–2014
2014
2014–
JS Saint-Pierroise
Le Havre AC
FC Gueugnon (Leihe)
Paris SG
Dalian Aerbin
Girondins Bordeaux
BSC Young Boys

81 (33)
21 0(8)
114 (38)
20 0(3)
16 0(3)
11 0(4)
Nationalmannschaft2
2010– Frankreich 5 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 15. Dezember 2014
2 Stand: 9. Juni 2011

Guillaume Hoarau (* 5. März 1984 in Saint-Louis, Réunion) ist ein französischer Fußballspieler, der seit August 2014 beim BSC Young Boys unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Hoarau begann seine fußballerische Laufbahn auf seiner Heimatinsel im Indischen Ozean bei Jeunesse sportive Saint-Pierroise. Hier machte der Stürmer durch seine vielen Tore in regionalen Wettbewerben auf sich aufmerksam. Mit 19 Jahren siedelte er ins Mutterland um und unterzeichnete im Januar 2004 einen Vertrag beim Zweitligisten Le Havre AC, der eine durch den ebenfalls von La Réunion stammenden Florent Sinama-Pongolle begründete Partnerschaft mit dem Verein aus dem Übersee-Département pflegt.

In Le Havre kam er aufgrund von Schwierigkeiten mit der Klimaumstellung und der starken Konkurrenz im Sturm des Zweitligisten zunächst kaum zum Zuge – ein Ligaeinsatz in der Rückrunde 2003/04 und neun Spiele in der Saison 2004/05 mit nur einem Tor. Auch in der folgenden Spielzeit konnte der 1,92 Meter große Stürmer sich nicht durchsetzen, so dass Le HAC ihn während der Saison 2006/07 an den Ligakonkurrenten FC Gueugnon auslieh. Im Burgund lebte er auf, da er hier unter viel weniger Druck stand als in Le Havre.[1] Auch dank seiner acht Tore in 21 Partien für Gueugnon konnte der Club einen sicheren Mittelfeldplatz erreichen; Hoarau empfahl sich damit für einen Stammplatz nach seiner Rückkehr, den er bei Le HAC in der Saison 2007/08 auch eroberte. Sein Durchbruch gipfelte darin, dass er mit 28 Toren Topscorer der Ligue 2 und zum besten Ligaspieler gewählt wurde und Le Havre AC in die Ligue 1 aufstieg.

Die Torjägerqualitäten hatten Begehrlichkeiten anderer Vereine aus dem In- und Ausland geweckt; Hoarau entschied sich letztlich, zur Saison 2008/09 zu Paris SG zu wechseln. Der Siegtreffer zum 1:0 gegen Girondins Bordeaux war am zweiten Spieltag sein erster Treffer in der L1. Insgesamt kam er in seiner ersten Spielzeit in der Hauptstadt auf 17 Tore in 33 Ligaspielen und wurde Zweiter in der Torschützenliste der Ligue 1. Darüber hinaus erzielte er drei Tore in neun Begegnungen des UEFA-Pokals. In seiner zweiten Saison, in der ihn eine langwierige Verletzung zeitweise außer Gefecht setzte, erzielte er sechs Treffer bei 22 Einsätzen in der Ligue 1. Sein wohl wichtigstes Tor bislang war der Siegtreffer in der Verlängerung des Pokalfinals, das PSG vier Jahre nach dem letzten Erfolg den achten Pokalsieg sicherte. Im Januar 2013 wechselte Hoarau zum chinesischen Erstligisten Dalian Aerbin, bei dem er einen Dreijahresvertrag unterschrieb.[2] Im Winter 2014 ging er wieder zurück in die Ligue 1 zu Girondins Bordeaux. Sein im Sommer 2014 auslaufender Vertrag wurde in Bordeaux nicht verlängert, sodass er sich im August 2014 dem BSC Young Boys anschloss, wo er sich nach kurzer Zeit dank seiner Kopfballstärke als wichtiger Torjäger etablieren konnte.[3]

Pflichtspieldebut für den BSC Young Boys am 14. September 2014

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Hoarau wurde erstmals im März 2009 von Raymond Domenech in das Aufgebot der französischen Fußballnationalmannschaft berufen, wobei er aber nicht eingesetzt wurde. Nachdem der neue Nationaltrainer Laurent Blanc wegen des Fiaskos von Knysna für das Länderspiel am 11. August 2010 gegen Norwegen auf alle Spieler aus dem französischen WM-Kader verzichtet hatte, wurde Hoarau erneut für die Nationalmannschaft nominiert. Bei der 1:2-Niederlage stand er in der Startaufstellung und wurde in der 61. Minute für Karim Benzema ausgewechselt.

Palmarès[Bearbeiten]

im Verein
individuelle Ehrungen
  • Torschützenkönig der Ligue 2: 2008 (28 Tore in 38 Spielen für Le Havre AC)
  • Bester Spieler der Ligue 2: 2008 (bei Le Havre AC)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Guillaume Hoarau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Je pense toujours à mes potes du HAC, Website des HAC vom 27. Februar 2007, gesichtet am 20. Mai 2010
  2. psg.fr: Hoarau quitte le Paris SG, 9. Januar 2013, abgerufen am 9. Januar 2013
  3. bscyb.ch: „YB verpflichtet Guillaume Hoarau“ (30. August 2014)