Phoenixinseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Phoenixinseln
Gewässer Pazifischer Ozean
Geographische Lage 3° 40′ S, 172° 20′ W-3.6666666666667-172.33333333333Koordinaten: 3° 40′ S, 172° 20′ W
Karte von Phoenixinseln
Anzahl der Inseln 8 Atolle
Hauptinsel Kanton
Gesamtfläche 27,77 km²
Einwohner 41 (2005)
Lage der einzelnen Atolle und Riffe
Lage der einzelnen Atolle und Riffe
Naturschutzgebiet Phoenixinseln*
UNESCO-Welterbe
UNESCO-Welterbe-Emblem

Nikumaroro Lagoon Entrance AKK.jpg
Die Einfahrt zur Lagune von Nikumaroro
Staatsgebiet: KiribatiKiribati Kiribati
Typ: Natur
Kriterien: vii, ix
Referenz-Nr.: 1325
Region: ª Asien und Ozeanien
Geschichte der Einschreibung
Einschreibung: 2010  (Sitzung 34)

* Der Name ist auf der Welterbe-Liste aufgeführt.
ª Die Region ist von der UNESCO klassifiziert.

Die Gruppe der Phoenixinseln sind eine von drei Inselgruppen des Inselstaats Kiribati im zentralen Pazifischen Ozean. Die Inselgruppe liegt südlich des Äquators, nördlich von Samoa, östlich der Gilbert- und Elliceinseln sowie westlich der Line Islands. Sie bestehen aus acht (überwiegend) unbewohnten, weit verstreuten Atollen, die zusammen knapp 28 km² groß sind, sowie zwei separaten Korallenriffen, die ständig überflutet sind und keine Landflächen aufweisen. In der Fläche sind die großen Lagunen (die größte ist die Lagune von Kanton mit rund 50 km²) nicht enthalten, sondern nur jene Lagunen, die komplett vom Meer abgeschnitten sind und daher Binnengewässer darstellen. Die US-Territorien Bakerinsel und Howlandinsel sind der Inselgruppe im Norden vorgelagert.

Die acht Atolle sind: f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing

Atoll/Insel/Riff Inselfläche
km²
Lagune
km²
Koordinaten

Phoenix-Inseln (Kiribati)

Kanton (Abariringa) 9,0 50 2° 50′ S, 171° 43′ W-2.8333333333333-171.71666666667
Enderbury 5,1 0,6* 3° 8′ S, 171° 5′ W-3.1333333333333-171.08333333333
Birnie 0,2 0,02* 3° 35′ S, 171° 31′ W-3.5833333333333-171.51666666667
McKean 0,57 0,2* 3° 36′ S, 174° 8′ W-3.6-174.13333333333
Rawaki (Phoenixinsel) 0,5 0,5 3° 43′ S, 170° 43′ W-3.7166666666667-170.71666666667
Manra (Sydneyinsel) 4,4 2,2* 4° 27′ S, 171° 15′ W-4.45-171.25
Orona (Hullinsel) 3,9 30 4° 30′ S, 172° 10′ W-4.5-172.16666666667
Nikumaroro (Gardnerinsel) 4,1 4 4° 40′ S, 174° 31′ W-4.6666666666667-174.51666666667
Phoenix-Inseln (Kiribati) 27,77 84,5

Überflutete Korallenriffe

Winslow-Riff - 1 1° 36′ S, 174° 57′ W-1.6-174.95
Carondelet-Riff -  ? 5° 34′ S, 173° 51′ W-5.5666666666667-173.85

U.S.-Territorien im Norden

Bakerinsel 2,1 - 0° 13′ N, 176° 28′ W0.21666666666667-176.46666666667
Howlandinsel 2,6 - 0° 48′ N, 176° 38′ W0.8-176.63333333333

* Die mit einem Stern markierten Lagunenflächen sind in den Inselflächen der vorhergehenden Spalte enthalten, weil diese Lagunen keine Verbindung zum Meer haben und deshalb als Binnengewässer zu betrachten sind.

Geschichte[Bearbeiten]

1889 kamen die Phoenixinseln in britischen Besitz. Die Atolle Canton und Enderbury wurden als US-Militärstützpunkte von den USA ab 1939 mitverwaltet (Kondominium). Die Besiedlung wurde nach der Trockenzeit von 1955 bis 1964 aufgegeben. Seit 1979 gehört die Inselgruppe zum Inselstaat Kiribati. 2006 sind die Phoenixinseln und das sie umgebende Meeresgebiet von der Regierung Kiribatis zum Meeresschutzgebiet Phoenix Islands Protected Area (abgekürzt PIPA) erklärt worden, dessen Fläche am 28. Januar 2008 auf über 410.000 km² erweitert wurde. Im August 2010 wurde das Naturschutzgebiet in die Liste UNESCO-Weltnaturerbe aufgenommen.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Phoenixinseln – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mariana Variety, 11. August 2010