Ralf Schmitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ralf Schmitz beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Ralf Schmitz
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Shaun das Schaf
  DE 36 07.01.2008 (13 Wo.) [1]
DVDs
Ralf Schmitz live
  DE 92 08.05.2006 (1 Wo.) [2]
[1] [2]

Ralf Maria Schmitz (* 3. November 1974 in Leverkusen) ist ein deutscher Komiker, Musiker, Moderator, Schauspieler und Autor.

Signatur von Ralf Schmitz

Leben[Bearbeiten]

Bereits während seiner Schulzeit auf dem Landrat-Lucas-Gymnasium in Leverkusen-Opladen nahm Schmitz an verschiedenen Theateraufführungen teil. Nach Abitur und Zivildienst absolvierte er eine Schauspiel- sowie eine klassische Tanzausbildung und nahm Gesangsunterricht.

Ralf Schmitz gehörte vier Jahre lang dem Ensemble des Improvisationstheaters Die Springmaus in Bonn an. 2003 wurde er für seine Rolle bei Die Dreisten Drei zum „Newcomer des Jahres“ beim Deutschen Comedypreis gewählt und für die Rose d’Or und den Deutschen Fernsehpreis nominiert. 2005 war Schmitz wiederum für den Deutschen Comedypreis, diesmal in der Kategorie „Bester deutscher Komiker“, nominiert, gewann dann aber mit Schillerstraße in der Kategorie „Beste deutsche Impro-Show“. Im gleichen Jahr ging er mit seinem ersten Soloprogramm Schmitz komm raus auf Deutschlandtour und setzte diese im Jahr darauf fort. Das Programm erschien im April 2006 auf der Live-DVD Ralf Schmitz Live!, die im Theater am Tanzbrunnen in Köln aufgezeichnet wurde.

In Otto Waalkes Kinokomödien 7 Zwerge – Männer allein im Wald und 7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug, die 2004 bzw. 2006 in die Kinos kamen, spielte Schmitz den Zwerg Sunny. Anfang 2006 zeigte Sat.1 eine nach ihm benannte Fernsehshow, in der er Teile seines Bühnenprogramms und verschiedene Sketche präsentierte. Vom Titellied der Animationsserie Shaun das Schaf erschien am 21. Dezember 2007 eine „Pop-Version“, deren Interpret Ralf Schmitz ist.

Ralf Schmitz ist u. a. als Synchronsprecher tätig und gehörte seit 2004 zur Stammbesetzung der Sat.1-Comedyserie Schillerstraße. Außerdem war er gelegentlich bei der Quizsendung Genial daneben – Die Comedy Arena Mitglied des Rateteams. Von Februar 2007 bis Dezember 2008 war er mit seinem zweiten Soloprogramm Verschmitzt deutschlandweit auf Tournee. Davon erschien am 27. März 2009 die Live-DVD Ralf Schmitz – Verschmitzt, die das komplette Programm beinhaltet. Vom Dezember 2008 bis Januar 2009 präsentierte er die Karaoke-Show Jukebox-Helden beim NDR.

Ab Mai 2009 folgte die dritte Tour unter dem Titel Schmitzophren – Wer viel zu sagen hat, muss schneller reden. Außerdem moderiert Schmitz bei Sat.1 seine eigene Primetime-Show Schmitz in the City.[3] Seit März 2012 ist er mit seinem neuen Programm Schmitzpiepe in Deutschland unterwegs. Seit Februar 2014 moderiert Schmitz wieder das Datingformat Take Me Out bei RTL.

Filmografie[Bearbeiten]

Fernsehauftritte[Bearbeiten]

Filme (mitwirkend)[Bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

DVD[Bearbeiten]

  • 2006: Schmitz komm raus
  • 2008: Verschmitzt

Bücher[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2003: Deutscher Comedypreis als „Bester Newcomer“
  • 2005: Eins Live Krone als „Bester Comedian“
  • diverse Preise mit 7 Zwerge und Schillerstraße
  • 2008: Gewinner des Berlinpreises beim großen Kleinkunstfestivals des Berliner Kabarett-Theaters Die Wühlmäuse

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ralf Schmitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Deutsche Single-Charts
  2. a b Deutsche Album-Charts
  3. DWDL.de: Sat.1 gibt Ralf Schmitz eine Primetime-Show