Shaun das Schaf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Shaun das Schaf
Originaltitel Shaun the Sheep
Produktionsland Vereinigtes Königreich
Originalsprache keine
Jahr(e) 2007–2013
Länge ca. 7 Minuten
Episoden 120
Genre Komödie
Idee Nick Park
Musik Mark Thomas, Vic Reeves
Erstausstrahlung 5. März 2007 (UK) auf BBC One
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
7. April 2007 auf KiKA

Shaun das Schaf ist eine mittels Stop-Motion animierte britisch-deutsche Fernsehserie von Aardman Animations (bekannt u. a. durch Wallace & Gromit). Headautor, Regisseur und Creative Director ist der englische Trickfilmer Richard Goleszowski.[1]

Seit April 2007 läuft sie in Deutschland im KiKA und im Ersten einzeln und im Rahmen der Sendung mit der Maus. In Österreich zeigt ORF eins die Serie seit Ende Mai 2007.

Das Schaf Shaun taucht erstmals in einer Folge von Wallace & Gromit auf, in der es versehentlich kahlgeschoren wird. Dadurch kommt es in Anspielung auf das englische shorn („geschoren“) zu seinem Namen.

Die Serie besteht bisher (2014) aus sechs Staffeln zu jeweils 20 Folgen.

Im Januar 2014 begannen Aardman und STUDIOCANAL mit der Produktion des ersten Kinofilms „The Shaun the Sheep Movie“, der 2015 weltweit in die Kinos kommen soll.[2]

Beschreibung der Serie[Bearbeiten]

Shaun, Namensgeber der Serie, ist ein neugieriges, verschmitztes Schaf. Die Schafherde lebt zusammen mit dem Hütehund Bitzer, dem Bauern, drei fiesen Schweinen und diversen anderen Tieren auf einem idyllisch gelegenen Bauernhof. Die Tiere in der Serie zeigen menschliches Verhalten, die Schafe sind aber darauf bedacht, dass der Bauer nicht bemerkt, was sie treiben, und verhalten sich daher wie „normale“ Tiere, wenn er sie beobachtet.

In den Folgen führen alltägliche Begebenheiten die Schafe unter der Führung Shauns in aberwitzige Situationen, aus denen die Komik der Serie erwächst. Die einzelnen Folgen sind relativ kurz (6 Minuten ohne Vor- und Abspann) und in sich abgeschlossen, verzichten also auf einen folgenübergreifenden Handlungsbogen, aber nicht auf Running Gags. Die Serie bietet Slapstick und Situationskomik, gepaart mit liebevollen Details und Anspielungen auf filmische Klassiker, und verzichtet dabei vollständig auf gesprochenen Text. Die Menschen erscheinen aus Sicht der Tiere und geben folglich auch nur unverständliche Laute von sich, deren Bedeutung einzig durch Klang und Gestik transportiert wird.

Der Stop-Motion-Animator Richard Goleszowski und im Vordergrund v.l.n.r.: Ein Schaf aus der Herde, Bitzer, Timmy, und Shaun

Alle Folgen wurden in jeweils zwei Versionen produziert – mit 7 Minuten oder 5 Minuten Länge. Die 7-Minuten-Versionen enthalten jeweils 6 Minuten Animation und 1 Minute Titel und Abspann, die 5-Minuten-Versionen enthalten 4 Minuten Animation und 1 Minute Titel und Abspann. Die 5-Minuten-Versionen existieren, da einige Sender ein 7-Minuten-Programm nicht in ihren Sendeplänen unterbringen können und deshalb nach einer kürzeren Version gefragt wurde. Aardman bezeichnet die 7-Minuten-Versionen als den „Director's Cut“ und gibt auch zu, dass einige der kürzeren Versionen nicht so funktionieren wie beabsichtigt, da sie für die 2 Minuten längere Laufzeit geschrieben wurden.[3]

Hauptfiguren[Bearbeiten]

  • Shaun, ein Schaf
  • Bitzer, der Hütehund
  • Die Herde, die übrigen Schafe, die immer sehr an Shauns Ideen interessiert sind. Sie versuchen ihn nach Kräften zu unterstützen, jedoch gelingt das nicht immer. Gelegentlich gehen sie auch ganz eigene Wege, was Shaun und vor allem Bitzer dann oft in größte Schwierigkeiten bringt. Herausragende Figuren sind:
    • Shirley, ein stark übergewichtiges Schaf
    • Timmy, das Lämmchen
    • Timmys Mutter, zu erkennen an ihren Lockenwicklern
  • Der Farmer

Nebenfiguren[Bearbeiten]

Tiere
  • Ein Hahn, der in der Eröffnungssequenz kräht und in den Folgen „Schafwandeln“, „Die Entführung“ und „Fröhliche Weihnachten“ Auftritte hat.
  • Drei fiese Schweine, die sich mit den Schafen regelmäßig streiten.
  • Enten, von denen eine in „Gemüsefußball“ den Kohlkopf schluckt oder in „Badetag“ zu Eis gefriert. In „Spuren im Beton“ treiben sie den Farmer zum Wahnsinn, weil sie auf dem frischen Beton herumlaufen.
  • Die Rasenmäher-Ziege kommt in der gleichnamigen Folge als nicht zu stoppende Fressmaschine, sowie in „Disco in der Scheune“, „Voll auf der Linie“ und in „Shaun als Farmer“ vor.
  • Der Bulle
  • Die Katze Pidsley ist für gewöhnlich eher faul und mit sich selbst beschäftigt. Sie mag es nicht, wenn die Schafe ins Farmhaus eindringen. Sie kommt in „Timmys Teddy“, „Disco in der Scheune“ und in der 3. Staffel vor.
  • Mehrere Hennen und eine Kuh (einmal in „Shaun als Farmer“) sowie die Henne, welche ihre Küken sucht (in „Wer ist die Mami?“).
Menschen
  • Der Pizza-Ausfahrer mit Moped, der in der örtlichen Pizzeria arbeitet, aber auch in „Disco in der Scheune“ als Postbote fungiert.
  • Die Oma mit der Handtasche, kurzsichtig und leicht erregbar, schlägt in „Pizza-Service“ auf die verkleideten Schafe ein und fliegt in „Rettet den Baum“ von einer Parkbank.
  • Weibliche Bekanntschaften des Bauern in „Ein haariges Problem“ und „Das Date“.
Andere
  • Ein Außerirdischer in der Folge „Der Außerirdische“, zwei jugendliche und zwei erwachsene Außerirdische in „Shaun und die Aliens“.

Ausstrahlung in Deutschland[Bearbeiten]

Die Serie hatte am 7. April 2007 im KiKA Premiere. Samstags und sonntags zeigte der KiKA bis zum 3. Juni 2007 insgesamt 16 Folgen in voller Länge. Da der WDR an der Produktion der Serie beteiligt ist, waren im deutschen Fernsehen teilweise Folgen zu sehen, die noch nicht in Großbritannien gezeigt worden waren, da sie aus der dortigen zweiten Staffel stammten. Weitere Folgen ersetzten bis zum Sommer 2007 und aktuell Käpt’n Blaubär zum Abschluss der Sendung mit der Maus. Diese Folgen sind gekürzt, auch wird zu Beginn der Folge kein deutscher Titel angegeben. Von Juli bis September wurde Shaun das Schaf am Sonntagmorgen in der ARD-Sendung Blaubär & Blöd gezeigt – ungekürzt und mit dem kompletten Vorspann; allein das Fehlen eines Episodentitels unterschied diese Ausstrahlung von der regulären KiKA-Serie. Ab dem 19. Oktober 2007 war Shaun wieder – täglich mit zwei Folgen hintereinander – im KiKA zu sehen. Die Ausstrahlung endete am 7. November 2007.

Ab dem 7. Januar 2008 wurde die Serie täglich von Montag bis Donnerstag jeweils um 23:20 auf Einsfestival wiederholt.

Vom Titelsong zur Serie erschien am 21. Dezember 2007 eine Pop-Version. Als Interpret konnte der WDR den Comedian Ralf Schmitz gewinnen.

Vom 11. Mai 2008 (Pfingstsonntag) an war die Serie wieder täglich um 18 Uhr in bunt gemischten Doppelfolgen (also nicht chronologisch) im ARD/ZDF-Kinderkanal KiKA zu sehen.

Am 11. April 2009 strahlte der Sender Einsfestival die ersten 40 Folgen am Stück von 0:30 bis 5:30 Uhr aus.

Die Staffel III mit 20 neuen Folgen wurde am 18. Oktober 2009 in der „Sendung mit der Maus“ (11:30 Uhr im Ersten und im KiKA) mit einem Shaun-Special und der ungekürzten Folge 41 eröffnet. Der ARD/ZDF-Kinderkanal (KiKA) startete am Folgetag mit zunächst zehn neuen Folgen und auch die „Maus“ zeigte zehn neue Folgen – die Episoden wurden dann (unter den beiden Sendern) ausgetauscht. 20 weitere Episoden der Staffel IV folgten dann ab 11. April 2010. Etwa die Hälfte der Folgen innerhalb der „Sendung mit der Maus“ wurden i. d. R. sehr unterschiedlich gekürzt: von effektiv (ohne Vor-/Abspann) 6:00 min auf Längen zwischen 3:36 und 5:44 min.

Am 24.und 25. April 2011 strahlte Einsfestival im Nachtprogramm die ungekürzten Folgen der Staffeln III und IV aus.

Vom 30. November 2012 bis zum 9. Dezember 2012 strahlte der ARD/ZDF-Kinderkanal KiKA um 18 Uhr 20 weitere Episoden der Staffel V (auch: "series 3") aus.

Am 30. November 2013 strahlte die ARD ab 05 Uhr 30 sieben von 12 Episoden der Staffel VI aus.

Ausstrahlung in Österreich[Bearbeiten]

Seit dem 29. Mai 2007 sendete ORF eins montags bis freitags 20 Folgen von Shaun das Schaf im Rahmen des Kinderprogramms Confetti TiVi (heute: okidoki). Auch heute kann man Shaun das Schaf immer noch im ORF 1 sehen.

Ausstrahlung in der Schweiz[Bearbeiten]

Seit 2. Juli 2007 wurde die Serie auch auf SF zwei innerhalb des dortigen Kinderprogramms SF tubii gezeigt (heute: Zambo).

Ausstrahlung in Großbritannien[Bearbeiten]

Seit März 2007 lief die 1. Staffel (20 Folgen) von Shaun the Sheep auf BBC One und CBBC. Ab dem 3. September 2007 wurde in Großbritannien die zweite Staffel gezeigt. Die dritte Staffel (20 Folgen) lief vom 23. November 2009 bis zum 18. Dezember 2009 im britischen Fernsehen.

Liste der Folgen[Bearbeiten]

Es existieren verschiedene Zählweisen der Folgen. Zunächst die der Episodenlisten auf der offiziellen Shaun-Webseite. Diese unterscheidet sich von der Zählung der Folgen bei der Ausstrahlung in Großbritannien. Der KiKA verwendete zunächst ebenfalls eine eigene Nummerierung. Mit der Ausstrahlung aller 40 Folgen wechselte der KiKA dann jedoch zur Zählweise der offiziellen Webseite. Bei den Folgen 51-60 nutzt die KiKA-Website derzeit wieder eine eigene Nummerierung, die von der offiziellen Zählweise abweicht.

Die folgende Liste enthält die Folgennummer nach alter Zählung des KiKA, die Folgennummer in Großbritannien, die Folgennummer der offiziellen Shaun-Website, den deutschen und englischen Titel, eine Zusammenfassung der Handlung und ferner das Datum der deutschsprachigen Erstausstrahlung (DEA; bei deutschen Erstausstrahlungen als gekürzte Fassung wird auch die spätere deutsche Erstausstrahlung der ungekürzten Version angegeben).

Der KiKA zeigte am 7. April 2007 eine Sendung mit vier Folgen, um anschließend vom 14. April bis zum 3. Juni 2007 jeweils zwei der ersten 16 Folgen (nach alter deutscher Zählung) direkt hintereinander auszustrahlen; auch ab dem 19. Oktober 2007 wurden dort die Episoden im Doppelpack gezeigt. Am 30. Oktober 2007 wurde die deutsche Erstausstrahlung aller ungekürzten Fassungen der ersten Staffel abgeschlossen (es folgten Wiederholungen). Das Datum der Erstausstrahlung findet sich bei der jeweiligen Einzelfolge.

Auf der offiziellen Webseite wurden am 25. November 2008 40 weitere Folgen angekündigt. Die Geschichten dazu wurden seit September 2007 geschrieben, die Drehbücher seit Juli 2008 zusammen mit den Entwürfen der Bühnenbilder. Am 5. Januar 2009 begannen die Dreharbeiten. Mitte März 2009 waren 10 Animateure an 20 Bühnenbildern beschäftigt.[4]

Ab der dritten Staffel erfolgte die Aufzeichnung in HD. In der dritten und vierten Staffel wurden Neuerungen eingeführt:

  • Die Modellierungstechnik wurde geändert, so dass die Figuren schneller nach einem Baukastensystem animiert werden können. Dadurch wirken die Gesichter einiger Figuren etwas gestückelt.
  • Die Körper von Bitzer und Pidsley die Katze erhielten eine an Fell erinnernde Struktur.
  • Die drei Schweine wurden ebenfalls ein wenig verändert.

Mit der 5. Staffel besitzen die Figuren wieder das aus den ersten beiden Staffeln bekannte Aussehen.

Anspielungen[Bearbeiten]

Wie bereits bei Wallace und Gromit gibt es hier viele Anspielungen auf Szenen aus Filmen oder berühmte Musik. Beispiele sind:

  • Shirleys Training in der Folge Abspecken mit Shaun basiert auf dem Film Rocky.
  • Die Bilder, welche in Das Stillleben parodiert werden, sind die Mona Lisa, Der Heuwagen von John Constable sowie eines von Picasso.
  • Wenn Shirley in Schnarchalarm in Zeitlupe vor dem Vollmond vorbeifliegt, wird damit auf E.T. angespielt.
  • In Hitzefrei schwimmt Shaun mit der auf den Rücken gebundenen Haiflosse zur Musik von Der weiße Hai durch das Becken.
  • In Summen der Bienen erscheint der Farmer in seiner Imkerkleidung wie Darth Vader, später ducken sich die Schafe und halten sich die Augen zu, als der Bienenschwarm in Form eines Geistes vorbeifliegt, wie die Geister aus der Bundeslade (Indiana JonesJäger des verlorenen Schatzes).
  • Die berühmte Duschszene aus Hitchcocks Psycho wird in Das kleine Horrorschaf parodiert. Der Originaltitel Little Sheep of Horrors ist wiederum eine Verballhornung von Little Shop of Horrors (Der kleine Horrorladen).
  • In Schluckauf dreht Shaun seinen Verstärker auf Stufe 11, ein Zitat aus dem Film This is Spinal Tap. Eine solche Szene gibt es allerdings auch in Zurück in die Zukunft (Teil 1) und im Musikvideo zu Michael Jacksons Titel „Black or White“.
  • Der Farmer zieht in Der große Ausbruch ein Schaf zum Scheren in einen Nebenraum des Stalls und schließt eine schwere Metalltür hinter sich. Die Szene erinnert an den Horrorfilmklassiker The Texas Chain Saw Massacre (Blutgericht in Texas), außerdem spielt die Tunnelszene wie auch der Titel natürlich auf The Great Escape (Gesprengte Ketten) an.
  • In Gemüsefußball springt Shaun hoch in die Luft, um den Ball zu erwischen, und fliegt dabei wie Superman mit einem Arm nach vorne gereckt. Gegen Ende der Folge kommt das bekannte Thema Nessun dorma aus Puccinis Oper Turandot vor.
  • Am Ende von Die Rasenmäher-Ziege erinnern die Figuren aus Buschwerk stark an den Film Edward mit den Scherenhänden.
  • Die Tanzszene in Disco in der Scheune zitiert die Szene in der Hafenkneipe aus Airplane (Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug), welche wiederum eine Persiflage von Saturday Night Fever (Nur Samstag Nacht) ist.
  • In Camping Chaos findet sich die Truthahn-Szene aus Merry Christmas Mr. Bean wieder, wie auch Timmys Teddy dem von Bean stark ähnelt.
  • Am Ende von Schnarchalarm und Zahnschmerzen, wenn alle schlafen gehen, sowie in Tanz in der Nacht wird die Melodie Guten Abend, gut’ Nacht gespielt.
  • In Supersize Timmy gibt es gleich drei Anspielungen: Zuerst bebt das Wasser in der Pfütze, als das Riesenschaf herannaht (Jurassic Park), dann klettert das Riesenschaf aufs Haus mit Bitzer im Arm (King Kong) und schließlich kommt eine wütende Meute von Dorfbewohnern, um das Ungeheuer zu vertreiben (Die Schöne und das Biest).
  • In Waschtag sucht und findet Shaun eine Nadel im Heuhaufen.
  • Am Ende von Ein neuer Freund spielt der Dudelsack Auld Lang Syne.
  • In den Folgen Die Landmaus und Die Entführung wird beim Aufwachen im Stall das Thema Morgenstimmung aus der Peer-Gynt-Suite gespielt.
  • Die Aliens in Körpertausch spielen auf ihrem Computer die Melodie aus Unheimliche Begegnung der dritten Art.
  • In der Folge Partylöwen verkleidet sich ein Schaf als Dalek und wird vom Farmer erstaunt angeguckt.
  • Die Folge Die diebische Elster zitiert die Ouvertüre der gleichnamigen Oper von Rossini.
  • Als die Schweine in Schweineärger die Aufgaben Bitzers übernehmen, wird die Symphonie Nr. 3 in c-Moll von Camille Saint-Saëns angespielt, die auch in Ein Schweinchen namens Babe gespielt wird.
  • Der vom Kirchhof geklaute Weihnachtsbaum in Fröhliche Weihnachten erinnert, so wie er in die Wohnzimmerecke gequetscht wird, sehr an den ebenso überdimensionierten Baum aus Schöne Bescherung.
  • Als Shaun zu Beginn von Das Roll-Schaf Shirley aus der Scheune bugsiert, wird dazu das Lied der Wolgaschlepper gespielt.
  • Während der Bauer in Ein schwerer Brocken den Felsblock bearbeitet, ertönt der Blumenwalzer aus Der Nussknacker.
  • Als die Schweine in Die Schlammschlacht ihren ersten Angriff fliegen, erklingt der Walkürenritt, was an den Film Apocalypse Now erinnert. Die Szene, in der Shaun vor dem Flugzeug davonläuft, stammt aus dem Film Der unsichtbare Dritte.
  • In "Bitzer - Das Ungeheuer aus dem Teich" gibt es eine weitere Anspielung auf Zurück in die Zukunft I, als das Auto im entscheidenden Moment erst anspringt, als der Fahrer mit dem Kopf auf das Lenkrad schlägt.
  • In "Stillleben" wird im Radio während der Bauer malt, zwar eine stark veränderte, aber doch gut erkennbare Version von Vivaldi's "Vier Jahreszeiten - Der Frühling" gespielt.
  • In "Baustelle" hängt Shaun an einem Seil über einem Bauplan. Das Ganze ähnelt einer Szene aus Mission Impossible. Des Weiteren erinnert der mit Puppen spielende Bauer in dieser Szene an Lord Helmchen aus Spaceballs.

Sonstiges[Bearbeiten]

Shaun das Schaf bei einem Liveauftritt der Sendung mit der Maus

Wie viele Aardman-Animations-Produktionen zeichnet sich die Serie durch großen Detailreichtum aus, so dass einige Feinheiten erst auf den zweiten Blick auffallen. So auch ein wiederkehrender Fehler im Szenenbild des Farmerhauses: Von innen hat die Eingangstür eine Tierklappe, von außen in der Regel nicht. Besonders auffällig wird das in Shaun als Farmer, nachdem Shaun an die Tür klopft. Auch geht die Tür normalerweise nach innen auf, nur nicht bei Aufräumen, als der Farmer sie öffnet, und regelmäßig im Vorspann, in dem Bitzer sie vor die Nase bekommt.

Am 6. April 2009 begann in Großbritannien die Ausstrahlung des Spin off Timmy Time, in dem Geschichten rund um Shauns Neffen Timmy und dessen Freunde erzählt werden. Die Zielgruppe für diese Serie sind Vorschulkinder.[5] In Deutschland wird diese Serie seit dem 12. Januar 2010 bei SUPER RTL unter dem Titel „Timmy das Schäfchen“ ausgestrahlt.

In einer erstmals im Ersten am 18. Oktober 2009 ausgestrahlten Episode bei der Sendung mit der Maus besucht Ralph Caspers die Studios von Aardman Animations im englischen Bristol. In der einzigen Sachgeschichte dieser Sendung werden in Episoden verschiedene Stufen der Produktion (Storyboard, Modellbau, Herstellung der Figuren, Animation) erklärt.[6]

DVDs & Blu-rays[Bearbeiten]

  • 2. Oktober 2007: Abspecken mit Shaun (Shape Up With Shaun): Folgen 1, 2, 5, 7, 11, 13, 14, 16
  • 6. Februar 2008: Gemüsefußball (Off the Baa): Folgen 3, 4, 8, 10, 12, 17, 19, 20
  • 2. April 2008: Disco in der Scheune (Saturday Night Shaun): Folgen 15, 21, 28, 30, 33, 34, 35, 38
  • 17. September 2008: Abrakadabra (Abracadabra): Folgen 6, 18, 23, 25, 26, 29, 31, 40
  • 15. November 2008: Waschtag (Wash Day): Folgen 9, 22, 24, 27, 32, 36, 37, 39
  • 4. Februar 2010: Das Hüpfschaf (Spring Lamb): Folgen 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50
  • 8. April 2010: Frisch verliebt (Two's Company): Folgen 41, 52, 53, 54, 55, 56, 59, 60
  • 19. August 2010: Der Triller-Pfeifer (Whistleblower): Folgen 42, 51, 58, 62, 63, 65, 66, 69
  • 7. Oktober 2010: Raserei (The Big Chase): Folgen 57, 61, 64, 67, 68, 70, 71, 72
  • 2. Dezember 2010: Die Schlammschlacht (Pig Swill Fly): Folgen 73, 74, 75, 76, 77, 78, 79, 80
  • 25. März 2011: Special Edition 2 (Blu-ray): alle Folgen der DVDs Das Hüpfschaf, Frisch verliebt, Der Triller-Pfeifer, Raserei, Die Schlammschlacht
  • 6. Oktober 2011: Best of Eins [7]: Folgen 2, 3, 8, 13, 15, 17, 18, 21, 34, 36
  • 4. Oktober 2012: Best of Zwei (DVD / Blu-ray): Folgen 41, 43, 47, 58, 59, 62, 68, 70, 74, 80, (inkl. 2 Olympia-Meisterschaf-Spots: Tischtennis, Fechten), (4 "best of"-Folgen), (Ein Besuch der Aardman Studios)
  • 14. Februar 2013: Ein Bad mit Tücken: Folgen 82, 84, 86, 87, 90, 91, 97 (inkl. 4 Olympia-Meisterschaf-Spots: BMX, Gewichtheben, Hindernislauf, Trampolin)
  • 18. April 2013: Der Drachenflieger: Folgen 83, 88, 92, 93, 95, 98, 100 (inkl. 4 Olympia-Meisterschaf-Spots: Bogenschießen, Judo, Stabhochsprung, Synchronschwimmen, Extra: Hinter den Kulissen)
  • 20. August 2013: Bitte lächeln: Folgen 81, 85, 89, 94, 96, 99 (inkl. 5 Olympia-Meisterschaf-Spots: Hammerwurf, Beachvolleyball, Schwimmen, Staffellauf, Ringe)
  • 5. November 2013: Special Edition 3 (DVD-Box / Blu-ray): alle Folgen der DVDs Ein Bad mit Tücken, Der Drachenflieger, Bitte lächeln
  • 27. März 2014: Außerirdische Tricks

Musik[Bearbeiten]

  • Dezember 2007: Single/Video/Download: Ralf Schmitz singt Shaun das Schaf
  • September 2010: Single/Video/Download: Culcha Candela singt Shaun das Schaf

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Shaun das Schaf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wir versuchen nur, lustig zu sein in Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 5. Januar 2014, Seite 49
  2. Posting 30. Januar 2014 um 15:18. In: Facebook. Abgerufen am 9. Februar 2014.
  3. (englisch)
  4. (englisch)
  5. Offizieller Newsletter – Ausgabe 19
  6. „Shaun das Schaf“ kommt zurück: „Die Sendung mit der Maus“ zeigt in Spezialausgabe Making Of der Aardman-Animations-, WDR- und BBC-Koproduktion
  7. Exklusiv hatten die Fans die Möglichkeit, im Internet über ihre Lieblingsfolgen abzustimmen und so den Inhalt der Best of Eins mitzubestimmen. Die DVD erschien am 6. Oktober 2011, auf der Internetseite sind die Folgen als Kurzclips ansehbar.
  8. http://www.tagesschau.de/kultur/internationalemmys100.html