Robert Dowd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Dowd Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 26. Mai 1988
Geburtsort Billingham, England, Großbritannien
Größe 178 cm
Gewicht 79 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Schusshand Links
Spielerkarriere
2000–2005 Billingham Juniors
2003–2005 Billingham Bombers
2004–2005 Solihull Kings
2005–2006 Detroit Trackers
2006–2008 Sheffield Scimitars
2006–2011 Sheffield Steelers
2011–2012 Belfast Giants
2012–2013 IF Troja-Ljungby
seit 2013 Sheffield Steelers

Robert Dowd (* 26. Mai 1988 in Billingham, England) ist ein britischer Eishockeyspieler, der seit 2013 erneut bei den Sheffield Steelers in der Elite Ice Hockey League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Robert Dowd begann seine Karriere als Eishockeyspieler 2000 bei den Billingham Juniors, einem Jugendteam aus seiner Heimatstadt. Dort war er zeitweise gleichzeitig auch für die Billingham Bombers aktiv. 2005 wurde er zudem einmal von den Solihull Kings in der drittklassigen English Premier Ice Hockey League eingesetzt. Anschließend ging er für ein Jahr in die Vereinigten Staaten, konnte sich aber bei den Detroit Trackers nicht durchsetzen und bestritt kein Spiel für das Team aus der Autometropole. Mit 18 Jahren wechselte er nach Sheffield, wo er sowohl bei den Scimitars in der English Premier Ice Hockey League als auch für die Sheffield Steelers in der Elite Ice Hockey League, der höchsten britischen Spielklasse, aktiv war.

Nach fünf Jahren beim Team aus Yorkshire, mit dem er 2008, 2009 und 2011 die Britische Meisterschaft gewinnen konnte und zudem 2010 Platz drei beim IIHF Continental Cup belegte, wechselte Dowd 2011 zum Ligakonkurrenten Belfast Giants nach Nordirland. Doch schon ein Jahr später zog es ihn zum IF Troja-Ljungby in die zweite schwedische Liga. 2013 kehrte er nach Sheffield zu den Steelers zurück und konnte mit ihnen 2014 die Playoffs der EIHL gewinnen.

International[Bearbeiten]

Für Großbritannien nahm Dowd im Juniorenbereich erstmals an der Division I U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2005 teil, als das Team abstieg. Im Folgejahr trug er als Topscorer der Division II mit sechs Toren und acht Assists maßgeblich zum sofortigen Wiederaufstieg des britischen Nachwuchses bei. Bei den U20-Junioren-Weltmeisterschaften 2007 und 2008 spielte er mit der britischen Mannschaft in der Division I.

Sein Debüt in der britischen Herren-Auswahl gab Dowd im November 2008 bei der ersten Runde der Olympiaqualifikation für die Spiele in Vancouver 2010, bei der die Briten hinter Japan und Polen lediglich Dritter wurden und ausschieden. Bei den Weltmeisterschaften der Division I 2009, 2010, 2011, 2012, 2013 und 2014 war er ebenfalls für sein Heimatland am Start. Dabei war er 2012 mit seinen insgesamt fünf Toren in den Spielen gegen die Ukraine (4:3 nach Verlängerung) und Ungarn (5:4), darunter jeweils das Siegtor, nicht nur maßgeblich am Klassenerhalt der Briten in der Gruppe A der Division beteiligt, sondern wurde auch Topscorer des Turniers. Ein Jahr später traf er lediglich einmal und konnte den Abstieg seines Teams in die Gruppe B der Division I nicht verhindern. Zuvor hatte er im November 2012 und im Februar 2013 seine Farben bei der Olympiaqualifikation für die Spiele in Sotschi 2014 vertreten. Im Gegensatz zur Qualifikation vier Jahre zuvor hatten sich die Briten zwar in der ersten Runde durchsetzen können, mussten dann aber gegen Lettland, Frankreich und Kasachstan zum Teil deutliche Niederlagen hinnehmen.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
EIHL-Reguläre Saison 7 291 128 142 270 311
EIHL-Playoffs 6 18 14 6 20 21

(Stand: Ende der Saison 2013/14)

Weblinks[Bearbeiten]