Eishockey-Weltmeisterschaft der U20-Junioren 2008

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 32. Eishockey-Weltmeisterschaften der U20-Junioren der Internationalen Eishockey-Föderation IIHF waren die Eishockey-Weltmeisterschaften des Jahres 2008 in der Altersklasse der Unter-Zwanzigjährigen (U20). Insgesamt nahmen zwischen dem 9. Dezember 2007 und 24. Januar 2008 41 Nationalmannschaften an den sechs Turnieren der Top-Division sowie der Divisionen I bis III teil.

Der Weltmeister wurde zum 14. Mal die Mannschaft Kanadas, die im Finale Schweden mit 3:2 nach Verlängerung bezwingen konnte. Die deutsche Mannschaft konnte sich mit dem Sieg in der Gruppe A der Division I den direkten Wiederaufstieg in die Top-Division sichern, die Schweiz belegte den neunten Platz in der Top-Division und stieg damit in die Division I ab. Österreich wurde in der Gruppe A der Division I hinter Deutschland Zweiter und verpasste somit den Aufstieg in die Top-Division.

Übersicht U20-Junioren-Weltmeisterschaften
Turnier Ort Datum Teil-
nehmer
Zuschauer
insgesamt
Spiele ø
TschechienTschechien Top-Division Pardubice
Liberec
26. Dez. 2007 – 05. Jan. 2008 10 103.179 31 3.328
DeutschlandDeutschland Division I A Bad Tölz 09. Dez. 2007 – 15. Dez. 2007 6 6.219 15 414
LettlandLettland Division I B Riga 12. Dez. 2007 – 18. Dez. 2007 6 33.320 15 2.221
ItalienItalien Division II A Canazei 09. Dez. 2007 – 15. Dez. 2007 6 3.549 15 236
EstlandEstland Division II B Tallinn 10. Dez. 2007 – 16. Dez. 2007 6 2.439 15 162
SerbienSerbien Division III Belgrad 16. Jan. 2008 – 24. Jan. 2008 7 2.429 21 115

Teilnehmer, Austragungsorte und -zeiträume[Bearbeiten]

  • Top-Division: 26. Dezember 2007 bis 5. Januar 2008 in Pardubice und Liberec, Tschechien
    Teilnehmer: KanadaKanada Kanada, RusslandRussland Russland, SchwedenSchweden Schweden, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA, TschechienTschechien Tschechien, FinnlandFinnland Finnland, SlowakeiSlowakei Slowakei, SchweizSchweiz Schweiz, DanemarkDänemark Dänemark, KasachstanKasachstan Kasachstan
  • Division I
    • Gruppe A: 9. bis 15. Dezember 2007 in Bad Tölz, Deutschland
      Teilnehmer: DeutschlandDeutschland Deutschland, OsterreichÖsterreich Österreich, UkraineUkraine Ukraine, PolenPolen Polen, NorwegenNorwegen Norwegen, LitauenLitauen Litauen
    • Gruppe B: 12. bis 18. Dezember 2007 in Riga, Lettland
      Teilnehmer: WeissrusslandWeißrussland Weißrussland, LettlandLettland Lettland, Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien, FrankreichFrankreich Frankreich, SlowenienSlowenien Slowenien, UngarnUngarn Ungarn
  • Division II
    • Gruppe A: 9. bis 15. Dezember 2007 in Canazei, Italien
      Teilnehmer: ItalienItalien Italien, RumänienRumänien Rumänien, JapanJapan Japan, Korea SudSüdkorea Südkorea, IslandIsland Island, BelgienBelgien Belgien
    • Gruppe B: 10. bis 16. Dezember 2007 in Tallinn, Estland
      Teilnehmer: EstlandEstland Estland, NiederlandeNiederlande Niederlande, KroatienKroatien Kroatien, SpanienSpanien Spanien, MexikoMexiko Mexiko, China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
  • Division III: 16. bis 24. Januar 2008 in Belgrad, Serbien
    Teilnehmer: SerbienSerbien Serbien, AustralienAustralien Australien, NeuseelandNeuseeland Neuseeland, ArmenienArmenien Armenien, TurkeiTürkei Türkei, BulgarienBulgarien Bulgarien, SudafrikaSüdafrika Südafrika

Top-Division[Bearbeiten]

WM 2008 der U20-Junioren
Logo der Weltmeisterschaft der U20-Junioren
Anzahl Nationen 10
Weltmeister KanadaKanada Kanada
Silber SchwedenSchweden Schweden
Bronze RusslandRussland Russland
Absteiger DanemarkDänemark Dänemark
SchweizSchweiz Schweiz
 
Austragungsort(e) Pardubice & Liberec, Tschechien
Eröffnung 26. Dezember 2007
Endspiel 5. Januar 2008
Zuschauer 103.179 (3.328 pro Spiel)
Tore 197 (6,35 pro Spiel)
 
Bester Torhüter KanadaKanada Steve Mason
Bester Verteidiger KanadaKanada Drew Doughty
Bester Stürmer RusslandRussland Wiktor Tichonow
MVP KanadaKanada Steve Mason
Topscorer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James van Riemsdyk (11 Punkte)

Die U20-Weltmeisterschaft wurde vom 26. Dezember 2007 bis zum 5. Januar 2008 in Pardubice und Liberec in Tschechien ausgetragen. Die Spiele fanden in der ČEZ Aréna (10.300 Plätze) und in der Tipsport Arena (7.250 Plätze) statt.

Es nahmen zehn Nationalmannschaften teil, die in zwei Gruppen zu je fünf Teams spielten. Die kanadische Mannschaft wurde durch einen 3:2-Finalsieg nach Verlängerung über Schweden zum vierten Mal in Folge und insgesamt 14. Weltmeister, nachdem sie in der Vorrunde den Schweden noch überraschend unterlegen waren.

Gruppe A Gruppe B
KanadaKanada Kanada RusslandRussland Russland
SchwedenSchweden Schweden Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
TschechienTschechien Tschechien FinnlandFinnland Finnland
SlowakeiSlowakei Slowakei SchweizSchweiz Schweiz
DanemarkDänemark Dänemark KasachstanKasachstan Kasachstan

Modus[Bearbeiten]

Nach den Gruppenspielen der Vorrunde qualifizierten sich die beiden Gruppenersten direkt für das Halbfinale. Die Gruppenzweiten und -dritten bestritten je ein Qualifikationsspiel zur Halbfinalteilnahme. Die Vierten und Fünften der Gruppenspiele bestritten – bei Mitnahme des Ergebnisses der direkten Begegnung aus der Vorrunde – die Abstiegsrunde und ermittelten dabei zwei Absteiger in die Division I.

Austragungsorte[Bearbeiten]

Pardubice
Austragungsorte der Weltmeisterschaft
Liberec
ČEZ Aréna
Kapazität: 10.300
Tipsport Arena
Kapazität: 7.250
ČEZ Aréna Tipsport Arena

Vorrunde[Bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten]

26. Dezember 2007
16:00 Uhr
SchwedenSchweden Schweden
R. Figren (10:20)
P. Berglund (16:14)
R. Figren (48:05)
J. Alcén (55:03)
4:3
(2:1, 0:0, 2:2)
Spielbericht (PDF; 16 kB)
SlowakeiSlowakei Slowakei
M. Bališ (2:10)
I. Roháč (48:56)
T. Marcinko (50:15)
ČEZ Aréna, Pardubice
Zuschauer: 7.692
26. Dezember 2007
20:00 Uhr
TschechienTschechien Tschechien 0:3
(0:0, 0:1, 0:2)
Spielbericht (PDF; 15 kB)
KanadaKanada Kanada
J. Tavares (31:21)
M. Halischuk (43:57)
J. Tavares (51:53)
ČEZ Aréna, Pardubice
Zuschauer: 10.057
27. Dezember 2007
16:00 Uhr
SlowakeiSlowakei Slowakei 0:2
(0:0, 0:1, 0:1)
Spielbericht (PDF; 15 kB)
KanadaKanada Kanada
K. Turris (20:54)
K. Turris (53:20)
ČEZ Aréna, Pardubice
Zuschauer: 3.657
27. Dezember 2007
20:00 Uhr
TschechienTschechien Tschechien
M. Frolík (0:22)
M. Frolík (3:26)
M. Frolík (13:09)
J. Sklenář (23:30)
P. Strapáč (51:41)
5:2
(3:0, 1:2, 1:0)
Spielbericht (PDF; 16 kB)
DanemarkDänemark Dänemark
K. Leder (28:00)
S. Hjulmand (33:09)
ČEZ Aréna, Pardubice
Zuschauer: 3.260
28. Dezember 2007
18:00 Uhr
DanemarkDänemark Dänemark
M. Poulsen (1:06)
1:10
(1:2, 0:4, 0:4)
Spielbericht (PDF; 17 kB)
SchwedenSchweden Schweden
O. Möller (7:19)
T. Forsberg (9:56)
M. Backlund (26:20)
T. Lagerström (30:12)
M. Backlund (32:43)
R. Figren (34:20)
T. Lagerström (46:29)
P. Berglund (51:58)
M. Pääjärvi-Svensson (52:30)
P. Lundh (54:25)
ČEZ Aréna, Pardubice
Zuschauer: 654
29. Dezember 2007
16:00 Uhr
SlowakeiSlowakei Slowakei
O. Ďuriš (38:17)
E. Čaládi (52:20)
2:5
(0:2, 1:2, 1:1)
Spielbericht (PDF; 16 kB)
TschechienTschechien Tschechien
J. Sklenář (7:11)
M. Frolík (19:59)
D. Bártek (24:45)
J. Sklenář (26:10)
M. Látal (54:27)
ČEZ Aréna, Pardubice
Zuschauer: 10.194
29. Dezember 2007
20:00 Uhr
KanadaKanada Kanada
B. Marchand (19:05)
S. Matthias (42:17)
C. Giroux (56:18)
3:4
(1:0, 0:0, 2:4)
Spielbericht (PDF; 16 kB)
SchwedenSchweden Schweden
E. Moe (45:14)
T. Lagerström (46:45)
O. Möller (49:09)
T. Forsberg (59:53)
ČEZ Aréna, Pardubice
Zuschauer: 8.547
30. Dezember 2007
18:00 Uhr
DanemarkDänemark Dänemark
M. Bødker (43:36)
N. Hardt (48:01)
M. Poulsen (59:35)
3:4
(0:1, 0:2, 3:1)
Spielbericht (PDF; 17 kB)
SlowakeiSlowakei Slowakei
I. Roháč (8:25)
M. Češík (27:43)
E. Čaládi (31:06)
M. Slovák (48:24)
ČEZ Aréna, Pardubice
Zuschauer: 468
31. Dezember 2007
14:00 Uhr
SchwedenSchweden Schweden
O. Möller (4:11)
P. Berglund (23:37)
T. Larsson (24:42)
R. Figren (41:26)
4:2
(1:0, 2:0, 1:2)
Spielbericht (PDF; 16 kB)
TschechienTschechien Tschechien
A. Bořuta (40:44)
J. Sklenář (50:10)
ČEZ Aréna, Pardubice
Zuschauer: 6.272
31. Dezember 2007
18:00 Uhr
KanadaKanada Kanada
S. Matthias (12:44)
J. Tavares (18:08)
K. Turris (28:18)
K. Turris (54:42)
4:1
(2:0, 1:0, 1:1)
Spielbericht (PDF; 16 kB)
DanemarkDänemark Dänemark
M. Bødker (49:36)
ČEZ Aréna, Pardubice
Zuschauer: 1.158
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. SchwedenSchweden Schweden 4 4 0 0 0 22:09 12
2. KanadaKanada Kanada 4 3 0 0 1 12:05 9
3. TschechienTschechien Tschechien 4 2 0 0 2 12:11 6
4. SlowakeiSlowakei Slowakei 4 1 0 0 3 09:14 3
5. DanemarkDänemark Dänemark 4 0 0 0 4 07:23 0

Gruppe B[Bearbeiten]

26. Dezember 2007
16:00 Uhr
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
J. van Riemsdyk (19:57)
R. Rakhshani (24:58)
M. Carman (26:23)
C. Wilson (44:11)
K. Okposo (57:43)
5:1
(1:1, 2:0, 2:0)
Spielbericht (PDF; 16 kB)
KasachstanKasachstan Kasachstan
A. Kurschuk (14:46)
Tipsport Arena, Liberec
Zuschauer: 1.029
26. Dezember 2007
20:00 Uhr
FinnlandFinnland Finnland
N. Aaltonen (7:20)
J. Jalvanti (15:02)
J. Puustinen (43:33)
M. Wärn (43:59)
4:7
(2:1, 0:4, 2:2)
Spielbericht (PDF; 17 kB)
RusslandRussland Russland
M. Kalimulin (11:47)
J. Bodrow (26:26)
W. Golubzow (27:32)
A. Anissimow (32:34)
A. Koroljow (34:32)
W. Tichonow (40:25)
D. Kugryschew (56:22)
Tipsport Arena, Liberec
Zuschauer: 1.720
27. Dezember 2007
16:00 Uhr
KasachstanKasachstan Kasachstan
J. Rymarew (3:58)
K. Sawenkow (14:21)
J. Worobjow (35:47)
M. Katschulin (53:10)
4:5
(2:0, 1:4, 1:1)
Spielbericht (PDF; 16 kB)
RusslandRussland Russland
W. Tichonow (20:25)
A. Tscherepanow (21:19)
J. Kurbatow (31:37)
A. Gordejew (36:27)
J. Alexandrow (53:30)
Tipsport Arena, Liberec
Zuschauer: 796
27. Dezember 2007
20:00 Uhr
FinnlandFinnland Finnland
J. Puustinen (17:36)
H. Pesonen (22:45)
J. Malinen (43:05)
S. Salminen (PS)
4:3 n.P.
(1:2, 1:0, 1:1, 0:0, 1:0)
Spielbericht (PDF; 17 kB)
SchweizSchweiz Schweiz
K. Lötscher (9:37)
R. Suri (14:47)
G. Sciaroni (59:14)
Tipsport Arena, Liberec
Zuschauer: 980
28. Dezember 2007
18:00 Uhr
SchweizSchweiz Schweiz
A. Bykow (24:17)
A. Jacquemet (55:45)
2:4
(0:1, 1:1, 1:2)
Spielbericht (PDF; 16 kB)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
C. Wilson (5:08)
B. Sanguinetti (22:57)
J. van Riemsdyk (42:27)
C. Wilson (49:30)
Tipsport Arena, Liberec
Zuschauer: 1.222
29. Dezember 2007
16:00 Uhr
KasachstanKasachstan Kasachstan 0:5
(0:1, 0:2, 0:2)
Spielbericht (PDF; 16 kB)
FinnlandFinnland Finnland
N. Aaltonen (2:59)
J. Kemppainen (23:37)
J. Kemppainen (26:37)
N. Lucenius (46:17)
J. Puustinen (48:30)
Tipsport Arena, Liberec
Zuschauer: 1.354
29. Dezember 2007
20:00 Uhr
RusslandRussland Russland
A. Tscherepanow (28:36)
W. Tichonow (54:36)
2:3
(0:1, 1:0, 1:2)
Spielbericht (PDF; 16 kB)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
T. Ruegsegger (11:31)
J. van Riemsdyk (43:01)
M. Carman (47:44)
Tipsport Arena, Liberec
Zuschauer: 4.654
30. Dezember 2007
18:00 Uhr
SchweizSchweiz Schweiz
Y. Weber (53:49)
1:3
(0:1, 0:1, 1:1)
Spielbericht (PDF; 16 kB)
KasachstanKasachstan Kasachstan
J. Worobjow (7:39)
J. Worobjow (28:19)
J. Rymarew (59:07)
Tipsport Arena, Liberec
Zuschauer: 513
31. Dezember 2007
14:00 Uhr
RusslandRussland Russland
A. Koroljow (1:31)
D. Sajustow (20:46)
A. Gordejew (37:49)
W. Tichonow (55:31)
4:3
(1:1, 2:1, 1:1)
Spielbericht (PDF; 16 kB)
SchweizSchweiz Schweiz
A. Jacquemet (9:41)
D. Wieser (28:45)
M. Maurer (57:40)
Tipsport Arena, Liberec
Zuschauer: 551
31. Dezember 2007
18:00 Uhr
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
C. Wilson (9:29)
C. Wilson (13:20)
C. Wilson (21:43)
T. Ruegsegger (24:44)
J. van Riemsdyk (29:14)
5:3
(2:0, 3:0, 0:3)
Spielbericht (PDF; 17 kB)
FinnlandFinnland Finnland
N. Aaltonen (50:52)
M. Kousa (55:21)
N. Lucenius (59:14)
Tipsport Arena, Liberec
Zuschauer: 1.133
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 4 4 0 0 0 17:08 12
2. RusslandRussland Russland 4 3 0 0 1 18:14 9
3. FinnlandFinnland Finnland 4 1 1 0 2 16:15 5
4. KasachstanKasachstan Kasachstan 4 1 0 0 3 08:15 3
5. SchweizSchweiz Schweiz 4 0 0 1 3 09:15 1

Abstiegsrunde[Bearbeiten]

2. Januar 2008
16:00 Uhr
SlowakeiSlowakei Slowakei
M. Slovák (5:50)
D. Jančovič (31:13)
T. Marcinko (39:48)
E. Čaládi (58:54)
J. Mikúš (59:51)
5:2
(1:0, 2:0, 2:2)
Spielbericht (PDF; 16 kB)
SchweizSchweiz Schweiz
E. Froidevaux (40:40)
A. Lemm (46:07)
Tipsport Arena, Liberec
Zuschauer: 564
2. Januar 2008
20:00 Uhr
KasachstanKasachstan Kasachstan
J. Gasnikow (8:53)
J. Worobjow (33:42)
J. Rymarew (38:36)
J. Rymarew (52:08)
J. Rymarew (59:11)
J. Rymarew (59:25)
6:3
(1:0, 2:2, 3:1)
Spielbericht (PDF; 17 kB)
DanemarkDänemark Dänemark
L. Eller (22:38)
L. Eller (38:59)
N. Hardt (43:43)
Tipsport Arena, Liberec
Zuschauer: 149
3. Januar 2008
16:00 Uhr
SchweizSchweiz Schweiz
Y. Weber (15:31)
A. Lemm (32:36)
A. Lemm (39:29)
R. Suri (43:12)
R. Schlagenhauf (58:37)
5:2
(1:1, 2:1, 2:0)
Spielbericht (PDF; 16 kB)
DanemarkDänemark Dänemark
L. Eller (4:38)
M. Bødker (26:57)
Tipsport Arena, Liberec
Zuschauer: 251
3. Januar 2008
20:00 Uhr
SlowakeiSlowakei Slowakei
O. Ďuriš (6:40)
D. Skokan (14:00)
I. Roháč (15:45)
D. Skokan (19:39)
E. Čaládi (32:33)
P. Lušňák (35:13)
P. Lušňák (37:32)
D. Jančovič (50:05)
8:0
(4:0, 3:0, 1:0)
Spielbericht (PDF; 17 kB)
KasachstanKasachstan Kasachstan Tipsport Arena, Liberec
Zuschauer: 359
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. SlowakeiSlowakei Slowakei 3 3 0 0 0 17:5 9
2. KasachstanKasachstan Kasachstan 3 2 0 0 1 9:12 6
3. SchweizSchweiz Schweiz 3 1 0 0 2 8:10 3
4. DanemarkDänemark Dänemark 3 0 0 0 3 8:15 0

Anmerkung: Die Vorrundenspiele DanemarkDänemark Dänemark – SlowakeiSlowakei Slowakei (3:4) und SchweizSchweiz Schweiz – KasachstanKasachstan Kasachstan (1:3) sind in die Tabelle eingerechnet.

Finalrunde[Bearbeiten]

  Viertelfinale     Halbfinale     Finale
                           
      A1  SchwedenSchweden Schweden 2  
  B2  RusslandRussland Russland 4     B2  RusslandRussland Russland 1    
  A3  TschechienTschechien Tschechien 1         A1  SchwedenSchweden Schweden 2
      A2  KanadaKanada Kanada 3
      B1  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1    
  A2  KanadaKanada Kanada 4     A2  KanadaKanada Kanada 4   Spiel um Platz 3
  B3  FinnlandFinnland Finnland 2   B1  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2
  B2  RusslandRussland Russland 4
 
  Spiel um Platz 5
  A3  TschechienTschechien Tschechien 5
  B3  FinnlandFinnland Finnland 1

Viertelfinale[Bearbeiten]

2. Januar 2008
16:00 Uhr
KanadaKanada Kanada
J. Tavares (27:23)
S. Stamkos (42:20)
B. Marchand (50:32)
S. Legein (59:30)
4:2
(0:1, 1:0, 3:1)
Spielbericht (PDF; 16 kB)
FinnlandFinnland Finnland
J. Puustinen (7:23)
J.-M. Juutilainen (45:42)
ČEZ Aréna, Pardubice
Zuschauer: 5.187
2. Januar 2008
20:00 Uhr
RusslandRussland Russland
J. Selesnew (27:58)
W. Tichonow (35:04)
N. Filatow (36:57)
A. Koroljow (50:10)
4:1
(0:0, 3:1, 1:0)
Spielbericht (PDF; 16 kB)
TschechienTschechien Tschechien
R. Meidl (37:20)
ČEZ Aréna, Pardubice
Zuschauer: 8.420

Spiel um Platz 5[Bearbeiten]

3. Januar 2008
18:00 Uhr
TschechienTschechien Tschechien
D. Bártek (26:44)
M. Frolík (27:59)
T. Kundrátek (39:20)
Z. Hampl (47:46)
M. Látal (57:07)
5:1
(0:1, 3:0, 2:0)
Spielbericht (PDF; 17 kB)
FinnlandFinnland Finnland
H. Pesonen (1:59)
ČEZ Aréna, Pardubice
Zuschauer: 483

Halbfinale[Bearbeiten]

4. Januar 2008
16:00 Uhr
SchwedenSchweden Schweden
R. Figren (51:50)
M. Backlund (66:18)
2:1 n.V.
(0:0, 0:1, 1:0, 1:0)
Spielbericht (PDF; 16 kB)
RusslandRussland Russland
N. Filatow (38:27)
ČEZ Aréna, Pardubice
Zuschauer: 3.286
4. Januar 2008
20:00 Uhr
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
J. van Riemsdyk (53:26)
1:4
(0:0, 0:2, 1:2)
Spielbericht (PDF; 16 kB)
KanadaKanada Kanada
S. Matthias (22:46)
K. Alzner (30:00)
C. Gillies (47:04)
B. Marchand (47:24)
ČEZ Aréna, Pardubice
Zuschauer: 5.621

Spiel um Platz 3[Bearbeiten]

5. Januar 2008
16:00 Uhr
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
R. Rakhshani (30:47)
J. Schroeder (53:39)
2:4
(0:3, 1:1, 1:0)
Spielbericht (PDF; 16 kB)
RusslandRussland Russland
A. Tscherepanow (3:59)
J. Kurbatow (11:04)
N. Filatow (16:57)
N. Filatow (21:30)
ČEZ Aréna, Pardubice
Zuschauer: 5.468

Finale[Bearbeiten]

5. Januar 2008
20:00 Uhr
SchwedenSchweden Schweden
J. Carlsson (45:13)
T. Larsson (59:22)
2:3 n.V.
(0:2, 0:0, 2:0, 0:1)
Spielbericht (PDF; 16 kB)
KanadaKanada Kanada
B. Marchand (1:27)
C. Giroux (17:01)
M. Halischuk (63:36)
ČEZ Aréna, Pardubice
Zuschauer: 7.480

Beste Scorer[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/− = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP G A Pts +/− PIM
James van Riemsdyk Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 6 5 6 11 +4 2
Nikita Filatow RusslandRussland Russland 7 4 5 9 +7 10
Marek Slovák SlowakeiSlowakei Slowakei 6 2 7 9 +2 12
Kyle Turris KanadaKanada Kanada 7 4 4 8 +3 2
Arnaud Jacquemet SchweizSchweiz Schweiz 6 2 6 8 +1 4
David Skokan SlowakeiSlowakei Slowakei 6 2 6 8 +1 4
Jordan Schroeder Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 6 1 7 8 +1 2
Jewgeni Rymarew KasachstanKasachstan Kasachstan 6 6 1 7 +2 0
Colin Wilson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 6 6 1 7 +2 4
Robin Figren SchwedenSchweden Schweden 6 5 2 7 +4 2

Beste Torhüter[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, TOI = Eiszeit (in Minuten), GA = Gegentore, SO = Shutouts, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GAA = Gegentorschnitt; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP TOI GA SO Sv% GAA
Steve Mason KanadaKanada Kanada 5 303:36 6 1 95,12 1,19
Július Hudáček SlowakeiSlowakei Slowakei 6 359:08 16 1 92,08 2,67
Sergei Bobrowski RusslandRussland Russland 6 366:07 15 0 91,85 2,46
Michal Neuvirth TschechienTschechien Tschechien 4 240:00 10 0 90,99 2,50
Jhonas Enroth SchwedenSchweden Schweden 5 308:56 12 0 90,48 2,33

Abschlussplatzierungen[Bearbeiten]

Pl. Team
1 KanadaKanada Kanada
2 SchwedenSchweden Schweden
3 RusslandRussland Russland
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
5 TschechienTschechien Tschechien
6 FinnlandFinnland Finnland
7 SlowakeiSlowakei Slowakei
8 KasachstanKasachstan Kasachstan
9 SchweizSchweiz Schweiz
10 DanemarkDänemark Dänemark

Titel, Auf- und Abstieg[Bearbeiten]

Weltmeister
KanadaKanada
Kanada
Karl Alzner, Jonathan Bernier, Zach Boychuk, Drew Doughty, Colton Gillies, Claude Giroux, Josh Godfrey, Matthew Halischuk, Thomas Hickey, Riley Holzapfel, Stefan Legein, Brad Marchand, Steve Mason, Shawn Matthias, Logan Pyett, Luke Schenn, Wayne Simmonds, Steven Stamkos, P. K. Subban, Brandon Sutter, John Tavares, Kyle Turris
Trainer: Craig Hartsburg
Silber
SchwedenSchweden
Schweden
Johan Alcén, Niclas Andersén, Joakim Andersson, Mikael Backlund, Kristofer Berglund, Patrik Berglund, Jonathan Carlsson, Oscar Eklund, Jhonas Enroth, Robin Figren, Tobias Forsberg, Carl Hagelin, Victor Hedman, Mario Kempe, Tony Lagerström, Tomas Larsson, Patrik Lundh, Eric Moe, Oscar Möller, Johan Motin, Magnus Pääjärvi-Svensson, Stefan Ridderwall
Trainer: Pär Mårts
Bronze
RusslandRussland
Russland
Juri Alexandrow, Artjom Anissimow, Sergei Bobrowski, Jewgeni Bodrow, Jewgeni Dadonow, Pawel Doronin, Nikita Filatow, Stanislaw Galimow, Wadim Golubzow, Artjom Gordejew, Marat Kalimulin, Anton Koroljow, Dmitri Kugryschew, Jewgeni Kurbatow, Maxim Mamin, Michail Milechin, Dmitri Sajustow, Jakow Selesnjow, Wiktor Tichonow, Alexei Tscherepanow, Maxim Tschudinow, Wjatscheslaw Woinow
Trainer: Sergei Nemtschinow
Aufsteiger: DeutschlandDeutschland Deutschland, LettlandLettland Lettland
Absteiger: DanemarkDänemark Dänemark, SchweizSchweiz Schweiz

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Spielertrophäen[1]

Auszeichnung Spieler Team
Wertvollster Spieler Steve Mason KanadaKanada Kanada
Bester Torhüter Steve Mason KanadaKanada Kanada
Bester Verteidiger Drew Doughty KanadaKanada Kanada
Bester Stürmer Wiktor Tichonow RusslandRussland Russland

All-Star-Team[2]

Angriff: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James van RiemsdykSchwedenSchweden Patrik BerglundRusslandRussland Wiktor Tichonow
Verteidigung: KanadaKanada Drew DoughtySchwedenSchweden Victor Hedman
Tor: KanadaKanada Steve Mason

Division I[Bearbeiten]

Gruppe A in Bad Tölz, Deutschland[Bearbeiten]

Logo der U20-Juniorenweltmeisterschaft 2008 Division I Gruppe A

Die Weltmeisterschaft der Gruppe A der Division I wurde vom 9. bis 15. Dezember 2007 in Bad Tölz in Deutschland ausgetragen. Die Spiele fanden in der bis zu 4.000 Zuschauer fassenden Hacker-Pschorr Arena statt, in der auch der EC Bad Tölz seine Heimspiele austrägt.

Teams GER AUT NOR POL UKR LTU Tore Pkt.
1. DeutschlandDeutschland Deutschland 6:3 7:1 11:0 11:1 7:1 42:06 15
2. OsterreichÖsterreich Österreich 3:6 5:0 6:1 7:4 15:0 36:11 12
3. NorwegenNorwegen Norwegen 1:7 0:5 4:2 3:0 11:2 19:16 9
4. PolenPolen Polen 0:11 1:6 2:4 1:2p 3:1 07:24 4
5. UkraineUkraine Ukraine 1:11 4:7 0:3 2:1p 3:4p 10:26 3
6. LitauenLitauen Litauen 1:7 0:15 2:11 1:3 4:3p 08:39 2

v = nach Verlängerung; p = nach Verlängerung und Penaltyschießen

Die deutsche U20-Nationalmannschaft schaffte ungeschlagen den Wiederaufstieg in die Top-Division, nachdem man im entscheidenden letzten Gruppenspiel gegen Österreich gewinnen konnte. Als Absteiger in die Division II gingen die Litauer aus dem Turnier hervor.

Als bester Torhüter wurde der Deutsche Timo Pielmeier ausgezeichnet. Weitere Auszeichnungen erhielten der deutsche Verteidiger Christopher Fischer und der österreichische Stürmer Michael Raffl, der gemeinsam mit dem Deutschen Frank Mauer die Scorerliste mit jeweils 13 Punkten anführte.

Division-I-Siegermannschaft: Deutschland[Bearbeiten]

Division-I-Aufsteiger
DeutschlandDeutschland
Deutschland
Adrian Albanese, Torsten Ankert, Maximilian Brandl, Constantin Braun, Stephan Daschner, Michael Endraß, Christopher Fischer, Jerome Flaake, Patrick Hager, Korbinian Holzer, Florian Kirschbauer, Benedikt Kohl, Arturs Kruminsch, Frank Mauer, Marcel Müller, Thomas Oppenheimer, Elia Ostwald, Michael Pfaff, Timo Pielmeier, Toni Ritter, Sebastian Staudt, Daniel Weiß
Trainer: Ernst Höfner

Gruppe B in Riga, Lettland[Bearbeiten]

Die Gruppe B der Division I trug ihre Weltmeisterschaft vom 12. bis 18. Dezember 2007 in der lettischen Hauptstadt Riga aus. Austragungsort war die Riga Arena mit 11.000 Plätzen, die zur Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 2006 errichtet wurde.

Teams LAT BLR SLO HUN FRA GBR Tore Pkt.
1. LettlandLettland Lettland 3:1 2:3 8:2 9:3 6:0 28: 9 12
2. WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 1:3 2:1 3:2 6:1 9:1 21: 8 12
3. SlowenienSlowenien Slowenien 3:2 1:2 4:1 5:0 4:3p 17: 8 11
4. UngarnUngarn Ungarn 2:8 2:3 1:4 7:4 5:2 17:21 6
5. FrankreichFrankreich Frankreich 3:9 1:6 0:5 4:7 6:2 14:29 3
6. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 0:6 1:9 3:4p 2:5 2:6 8:30 1

v = nach Verlängerung; p = nach Verlängerung und Penaltyschießen

Als Turniersieger und damit Aufsteiger in die Top-Division ging die lettische U20-Auswahl hervor, die im entscheidenden letzten Spiel gegen die Vertretung Weißrusslands einen 3:1-Sieg feiern konnte. Der Lette Kaspars Daugavins und der Franzose Stéphane Da Costa teilten sich die Topscorer-Krone, während Artūrs Kulda (LAT) zum besten Verteidiger, Maksim Maljuzin (BLR) zum besten Torhüter und Jan Muršak (SLO) zum besten Stürmer gewählt wurden. [3]

Auf- und Abstieg[Bearbeiten]

Absteiger in die Division I: SchweizSchweiz Schweiz, DanemarkDänemark Dänemark
Aufsteiger aus der Division I: DeutschlandDeutschland Deutschland, LettlandLettland Lettland
Absteiger in die Division II: LitauenLitauen Litauen, Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
Aufsteiger aus der Division II: ItalienItalien Italien, EstlandEstland Estland

Division II[Bearbeiten]

Gruppe A in Canazei, Italien[Bearbeiten]

Vom 9. bis 15. Dezember 2007 fand in Canazei in Italien die Weltmeisterschaft der Gruppe A der Division II statt. Die Spiele wurden in der Eishalle Palaghiaccio Gianmario Scola mit 4.000 Plätzen ausgetragen.

Teams ITA JPN KOR BEL ROM ISL Tore Pkt.
1. ItalienItalien Italien 5:1 12:1 4:3 11:1 5:2 37: 8 15
2. JapanJapan Japan 1:5 5:1 8:0 6:0 17:1 37: 7 12
3. Korea SudSüdkorea Südkorea 3:4 1:5 3:0 3:2 8:0 18:11 9
4. BelgienBelgien Belgien 2:5 0:8 0:3 5:4p 5:1 12:21 5
5. RumänienRumänien Rumänien 1:12 0:6 2:3 4:5p 6:4 13:30 4
6. IslandIsland Island 1:11 1:17 0:8 1:5 4:6 7:47 0

v = nach Verlängerung; p = nach Verlängerung und Penaltyschießen

Gruppe B in Tallinn, Estland[Bearbeiten]

Die Weltmeisterschaft der Gruppe B in der Division II wurde vom 10. bis 16. Dezember 2007 in der estnischen Hauptstadt Tallinn ausgetragen. Die Spiele fanden in der Premia Arena (Premia Jäähall) statt.

Teams EST NED CRO ESP MEX CHN Tore Pkt.
1. EstlandEstland Estland 3:2p 5:2 13:2 4:1 10:1 35: 8 14
2. NiederlandeNiederlande Niederlande 2:3p 8:0 5:1 7:0 14:1 36: 5 13
3. KroatienKroatien Kroatien 2:5 0:8 5:2 5:2 12:2 24:19 9
4. SpanienSpanien Spanien 2:13 1:5 2:5 10:1 9:3 24:27 6
5. MexikoMexiko Mexiko 1:4 0:7 2:5 1:10 4:1 8:27 3
6. China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1:10 1:14 2:12 3:9 1:4 8:49 0

v = nach Verlängerung; p = nach Verlängerung und Penaltyschießen

Auf- und Abstieg[Bearbeiten]

Absteiger in die Division III: China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China, IslandIsland Island
Aufsteiger in die Division I: ItalienItalien Italien, EstlandEstland Estland
Absteiger aus der Division I: LitauenLitauen Litauen, Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
Aufsteiger aus der Division III: NeuseelandNeuseeland Neuseeland, SerbienSerbien Serbien

Division III in Belgrad, Serbien[Bearbeiten]

Die Division III trug ihre Weltmeisterschaft vom 16. bis 24. Januar 2008 in der serbischen Hauptstadt Belgrad aus. Die Partien fanden dabei in der 2.000 Zuschauer fassenden Ledena dvorana Pionir statt.

Teams NZL SRB ARM AUS RSA TUR BUL Tore Pkt.
1. NeuseelandNeuseeland Neuseeland 5:4 8:4 7:2 7:3 20:1 19:1 66:15 18
2. SerbienSerbien Serbien 4:5 6:0 5:0 10:1 14:1 16:0 55:7 15
3. ArmenienArmenien Armenien 4:8 0:6 6:5 13:1 13:1 11:2 47:23 12
4. AustralienAustralien Australien 2:7 0:5 5:6 16:2 5:3 16:0 44:23 9
5. SudafrikaSüdafrika Südafrika 3:7 1:10 1:13 2:16 6:3 13:3 26:52 6
6. TurkeiTürkei Türkei 1:20 1:14 1:13 3:5 3:6 9:4 18:62 3
7. BulgarienBulgarien Bulgarien 1:19 0:16 2:11 0:16 3:13 4:9 10:84 0

v = nach Verlängerung; p = nach Verlängerung und Penaltyschießen

Auf- und Abstieg[Bearbeiten]

Aufsteiger aus der Division III: NeuseelandNeuseeland Neuseeland, SerbienSerbien Serbien
Absteiger in die Division III: China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China, IslandIsland Island

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. iihf.com, Best Players selected by the directorate (PDF; 9 kB)
  2. iihf.com, Media All-Stars (PDF; 9 kB)
  3. eurohockey.net, Team Latvia U20 promoted

Weblinks[Bearbeiten]