Silkeborg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Fläche fehltVorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Höhe fehltVorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Bild fehlt

Dänemark Silkeborg
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Silkeborg (Dänemark)
Silkeborg
Silkeborg
Basisdaten
Staat: Dänemark
Verwaltungsbezirk: Midtjylland
Kommune (seit 2007): Silkeborg
Koordinaten: 56° 11′ N, 9° 33′ O56.1783333333339.5513888888889Koordinaten: 56° 11′ N, 9° 33′ O
Einwohner: (2014[1]) 43.158
Postleitzahl: 8600
Partnerstädte: DeutschlandDeutschland Kaiserslautern

FinnlandFinnland Savonlinna
IslandIsland Árborg
NorwegenNorwegen Arendal
PolenPolen Giżycko
SchwedenSchweden Kalmar
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Corona

Website: www.silkeborg.dk
Stadtsiegel mit der Hauptkirche

Silkeborg ist eine Stadt in der Mitte der dänischen Region Midtjylland. In Silkeborg ist der Verwaltungssitz der Silkeborg Kommune, die nach der Kommunalreform 2007 aus den bestehenden Kommunen Gjern, Kjellerup, Silkeborg und Them gebildet wurde.

Geographie[Bearbeiten]

Silkeborg liegt etwa 40 km westlich von Aarhus und knapp 35 km südlich von Viborg an der Eisenbahnlinie zwischen Herning und Skanderborg. Die Stadt liegt zu beiden Seiten des Silkeborg Langsø, dieser wird vom längsten Fluss Dänemarks, dem Gudenå, durchflossen. Etwa 11 km westlich von Silkeborg liegt das Toteisloch Bølling Sø, der Hügel Himmelbjerget etwa 12 km südöstlich.

Geschichte[Bearbeiten]

Erste Besiedlungsspuren Silkeborgs lassen sich auf etwa 1200 datieren[2]. Um 1400 wurde in Silkeborg ein Kloster und ein Amtssitz für die Bischöfe in Aarhus errichtet. Bis 1662 stand der ursprüngliche Landkreis Silkeborg Len unter der Verwaltung von Schloss Silkeborg (Silkeborg Slot), danach unter der Verwaltung von Silkeborg Amt. In der Strukturreform 1793 wurde der Landkreis auf andere Gemeinden aufgeteilt.

1844 erhielt der Unternehmer Michael Drewsen die Erlaubnis, eine Papierfabrik in Silkeborg zu errichten. Durch den wirtschaftlichen Aufschwung erhielt Silkeborg 1846 den Status eines Handelsplatzes und zum 1. Januar 1900 die Stadtrechte. Die Kirche wurde 1877 fertiggestellt.

Politik[Bearbeiten]

Jens Erik Jørgensen von der konservativen Volkspartei ist derzeit Bürgermeister von Silkeborg[3]. Er löste Jørn Würtz von der sozialistischen Volkspartei im Jahr 2002 ab.

Silkeborg unterhält Städtepartnerschaften mit Kaiserslautern (Deutschland), Savonlinna (Finnland), Árborg (Island), Arendal (Norwegen), Giżycko (Polen), Kalmar (Schweden) und Corona (USA).

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

Das Museum Silkeborg "Hovedgården", befindet sich in dem ältesten Gebäude der Stadt aus dem Jahr 1767. Die archäologische Ausstellung hat ihren Schwerpunkt in der Eisenzeit. Von herausragender Bedeutung ist der Tollundmann, eine Moorleiche aus dem 3. oder 4. Jahrhundert v. Chr., die 1950 in der Nähe von Silkeborg beim Torfstechen gefunden wurde. Zum Bestand des Museums gehört eine Glassammlung mit Exponaten aus der Zeit seit dem 16. Jh und eine kleine Kollektion zu jüngeren Lokalgeschichte.

Im Bereich des ehemaligen Kurzentrums Silkeborg Bad befinden sich das Bunkermuseum mit Bunkeranlagen aus dem Zweiten Weltkrieg.

Dem in Silkeborg aufgewachsenen Maler und Keramikkünstler Asger Jorn ist das Museum Jorn gewidmet. Der Museumsbau von Niels Frithiof Truelsen wurde 1982 eingeweiht.

Das in der ehemaligen Papierfabrik untergebrachte Papiermuseum bringt den Besuchern die Kunst der historischen Papierherstellung näher.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

Im Juni wird das jährliche Riverboat Jazz Festival durchgeführt. Eine weitere musikalische Veranstaltung, das Country Music Festival, bietet an jedem zweiten August-Wochenende ein großes Open-Air-Konzert mit Country-Musik.

Jedes letzte Wochenende im August findet in Silkeborg und Umgebung die AUTOMANIA, das Silkeborg Automobilfestival, statt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Nennenswerte Industrien sind die Papier- (historisch) und Maschinenindustrie. Die Jyske Bank hat in Silkeborg ihren Firmensitz.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BEF44: Folketal pr. 1. januar fordelt på byer (dänisch)
  2. Danske Fortidminder (dänisch)
  3. Rücktrittsmeldung von Jens Erik Jørgensen zur nächsten Kommunalwahl (dänisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Silkeborg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien