Somme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Fluss Somme in Nordwestfrankreich. Für andere gleichnamige Bedeutungen, siehe Somme (Begriffsklärung).
Somme
Verlauf der Somme

Verlauf der Somme

Daten
Gewässerkennzahl FRE6---140, FRE6--009-
Lage Frankreich, Region Picardie
Flusssystem Somme
Quelle im Gemeindegebiet von Fonsomme
49° 54′ 23″ N, 3° 24′ 10″ O49.9063888888893.402777777777886
Quellhöhe ca. 86 m[1]
Mündung bei Saint-Valery-sur-Somme in den Ärmelkanal50.1927777777781.61583333333330Koordinaten: 50° 11′ 34″ N, 1° 36′ 57″ O
50° 11′ 34″ N, 1° 36′ 57″ O50.1927777777781.61583333333330
Mündungshöhe m[1]
Höhenunterschied ca. 86 m
Länge 245 km[2]
Großstädte Amiens
Mittelstädte Saint-Quentin, Abbeville
Kleinstädte Ham, Péronne, Corbie
Die Somme

Die Somme

Die Somme ist ein Fluss in der Region Picardie im Norden Frankreichs. Sie entspringt in Fonsomme bei Saint-Quentin und mündet nach 245[2] Kilometern in der Somme-Bucht (französisch Baie de Somme) zwischen Le Crotoy und Saint-Valery-sur-Somme in den Ärmelkanal. Auf ihrem Weg fließt sie zuerst durch das Département Aisne und dann durch das nach ihr benannte Département Somme.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Somme geht auf keltische Ursprünge zurück. Die Römer nannten den Fluss Samara. Die Somme wurde weltweit bekannt durch die Schlacht an der Somme, mit mindestens einer Million Toten und Verwundeten eine der blutigsten Schlachten des Ersten Weltkriegs.

Schifffahrt[Bearbeiten]

Die Somme ist durch verschiedenen Kanalbauten von der Mündung bis Saint-Simon mit Schiffen befahrbar:

Die schiffbare Strecke hat Anschluss an den Canal du Nord und an den Canal de Saint-Quentin.

Nebenflüsse[Bearbeiten]

Linke Nebenflüsse:

Rechte Nebenflüsse:

Orte am Fluss[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Somme River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. a b geoportail.fr (1:16.000)
  2. a b Die Angaben zur Flusslänge über die Somme Rivière auf sandre.eaufrance.fr (französisch) und die Somme Canalisée auf sandre.eaufrance.fr (französisch), abgerufen am 22. Dezember 2011, konnten nicht herangezogen werden, da sie einander überlappen. Die Angabe wurde daher von der Website des Conseil General de la Somme übernommen.