Sonu Nigam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sonu Niigaam (2008)

Sonu Nigam (auch Sonu Niigam; Hindi: सोनू निगम, Sonu Nigam; * 30. Juli 1973 in Faridabad, Haryana), ist ein indischer Musiker und Sänger, der unter anderem aus vielen Bollywood-Filmen bekannt ist als Shahrukh Khans Gesangsstimme. Er selbst hat bereits mehrere eigene Indie-Pop-Alben auf den Markt gebracht und ebenfalls in einigen Filme mitgespielt.

Karriere[Bearbeiten]

Die frühen Jahre[Bearbeiten]

Sonu Nigam begann seinen gesanglichen Werdegang im Alter von drei Jahren, als er seinen Vater auf der Bühne bei dem Mohammad-Rafi-Song „Kya Hua Tera Wada“ unterstützte. Seit jener Zeit hat er seinen Vater bei Auftritten auf Hochzeiten und Partys begleitet. Während seiner Jugend nahm er erfolgreich an verschiedenen Musikwettbewerben teil. Mit 18 Jahren zog er mit seinem Vater nach Mumbai, um dort seine Karriere als Bollywood-Sänger zu starten.

Sonu nahm Gesangsunterricht bei Maha Kanjar Naveed aus Fazalabad (Pirwadhai). Seine ersten Jahre in Mumbai waren ein harter Kampf - er begann Lieder von Mohammad Rafi nachzusingen, hauptsächlich für die Albumserie „Rafi Ki Yaadein“. Diese Alben haben zu seinem Image als „Rafi-Klon“ beigetragen. Sein erster Filmsong als Playbacksänger war aus dem Film „Janum“ (1990), der nie veröffentlicht wurde. Seinen Durchbruch als Playbacksänger hatte er mit dem Gulshan-Kumar-Film „Aaja Meri Jaan“. Danach sang er für das Album „Bewafa Sanam“ (1995) den Song, „Acchala Diya“, der ihm endgültig Anerkennung als etablierter Playbacksänger verschaffte.

Sonu begann „Sa Re Ga Ma“ zu moderieren, eine Fernseh-Talent-Show für Sänger und dem indischen Pendant zu „Deutschland sucht den Superstar“, die sehr bald zu einer der populärsten Shows im indischen Fernsehen wurde. Die erste Episode von „Sa Re Ga Ma“ wurde am 1. Mai 1995 ausgestrahlt. Danach bekam er ständig neue Aufträge für Playbacksongs. Großen Ruhm erlangte Sonu mit dem Song „Sandese Aate Hain“ aus dem Film Border (1997). Anu Malik war damals der musikalische Leiter des Filmes. Sonus Image als „Rafi-Klon“ änderte sich mit dem Song „Yeh Dil Deewana“ aus dem Film Pardes (1997). Damit erfand er seinen eigenen, einzigartigen Stil und wurde zum Vorbild für junge, aufstrebende Sänger in Indien.

Mit den Jahren wurde Sonu zu der treibenden und führenden Kraft in der indischen Musikindustrie. Er stellte sich als Playbacksänger für eine sehr große Zahl an Hindi-Filmen zur Verfügung und erhielt viele Auszeichnungen. Kal Ho Naa Ho ist noch heute einer seiner bekanntesten und beliebtesten Filmsongs. Er ist bekannt für seine vielseitige Stimme und auch für die hohe Bandbreite an Emotionen, die er mit seiner Stimme ausdrücken kann. Sonu singt mit sehr klarer Aussprache und in vielen indischen Sprachen, neben Hindi auch in Bengali, Kannada, Panjabi, Tamil, Telugu, Marathi und ebenfalls in Englisch.

Pop-Alben und Konzerte[Bearbeiten]

Sonu hat eine Reihe von Pop-Alben veröffentlicht, dazu gehören „Mausam“, „Sapnay Ki Baat“, „Kismat“, „Deewana“, „Jaan“, „Yaad“, „Chanda Ki Doli“, und „Colours of Love“. Ebenso hat er ein Album mit dem Titel „Pyar“ in Panjabi veröffentlicht. Im September 2007 brachte er eine Sammlung aus 6 CDs mit den 100 besten Mohammad-Rafi-Songs „Kal Aaj Aur Kal Rafi“ auf den Markt. Aktuell kann der Liste noch „Classically Mild“ hinzugefügt werden, das derzeit beste Album und einen Single-Punjabi-Track mit dem Titel „Punjabi Please“. 2009 erschien das Studioalbum "Time Travel" und 2010 kamen ein weiteres Album "Neene Bari Neene" auf den Markt. Im April 2011 wurde die erste Englisch-sprachige Single "Let's Go for Glory"[1] veröffentlicht. Im Juni erschien dann die Single "This Is It"[2] in Zusammenarbeit mit Jermaine Jackson und im Juli die Remix-Single von Britney Spears "I Wanna Go"[3].

Im Laufe der Jahre gab er in vielen Ländern Konzerte, darunter Amerika, Kanada, England, Frankreich, Deutschland, Belgien, Holland, Spanien, Australien, Neuseeland, Pakistan, Nepal, Bangladesch, Russland, Afghanistan, Vereinigte Arabische Emirate, Saudi-Arabien, Bangkok, Indonesien, Singapur, Malaysia, Karibik (West Indies), Mauritius, Nigeria, Kenia und Südafrika. Im Mai/Juni 2007 nahm er mit vielen anderen indischen Stars in Nordamerika an einer Show namens „The Incredibles“ teil, in der auch die bereits bekannte Asha Bhosle und die neuen Gesangsstars Kunal Ganjawala und Kailash Kher auftraten. Im September und Oktober desselben Jahres gab er auch Solokonzerte „Simply Sonu“ in Kanada und Deutschland. In April 2008 führte er einen Konzertmarathon in verschiedenen Städten Indiens auf, womit er seine Single „Punjabi Please“ promotete.

Im Oktober 2007 kam Sonu bei der Amtseinweihung des 28. Havard Universitätspräsidenten Dr. Drew Gilpin Faust die Ehre zuteil, auf der Feier mit dem Harvard College Sangeet (Gesangs-Studenten) das von Mahatma Gandhi bevorzugte Bhajan (ein gebetsähnliches Lied) „Vaishnav Jan To Tene Kahiye“ zu singen. Anschließend bedankte sich das Harvard-Gremium mit einem offenen Brief und einem Geschenk für seinen neugeborenen Sohn Nevaan.[4][5]

Im Juli 2008 tourte er mit dem berühmten City of Birmingham Symphony Orchestra durch drei Städte in England (Birmingham, Manchester, London), um eine Reihe der bekanntesten Mohammad-Rafi-Hits zu präsentieren. Die Tour folgte der Veröffentlichung des neuesten Albums von Sonu, CBSO und dem Musikverlag SaReGaMa namens „Rafi Resurrected“.

Zusätzlich zu vielen Konzerten in indischen, asiatischen und arabischen Ländern, war Sonu Nigam 2009 zusammen mit Sunidhi Chauhan auf US Tour "The Explosion 2009" und in UK mit "All Izz Well" in November 2010.

Fernseh-, Radio- und Schauspielkarriere[Bearbeiten]

Neben Sa Re Ga Ma moderierte Sonu Niigaam auch die Fernsehshow Kisme Kitna Hai Dum und war Jury-Mitglied bei Indian Idol (ausgestrahlt von Sony Entertainment Television) Staffel eins und zwei und vor kurzem Star-Juror in der dritten Staffel. Ebenso betätigte er sich als Star-Juror bei Amul Star Voice of India im August 2007. Im Oktober 2007 kehrte Sonu zu Sa Re Ga Ma zurück, wo er zusammen mit Suresh Wadkar bei der Show Sa Re Ga Ma Pa L'il Champs International als Haupt-Jury fungierte. 2009 übernahm er bei der letzten Folge der 'Sa Re Ga Ma Pa Mega Challenge' die Rolle als Star-Juror. 2010 leitete er zusammen mit Rahat Fateh Ali Khan die Show "Chhote Ustaad" als Juror und 2011 steht er derzeit ebenfalls als Juror für die indische Ausgabe von X Faktor vor der Kamera.

2006 moderierte Sonu seine eigene Radioshow Life Ki Dhun with Sonu Niigaam auf Radiocity 91 FM, wo er die Gelegenheit wahrnahm, einige Größen der Musikindustrie zu interviewen, darunter auch die legendäre Lata Mangeshkar.[6]

Sonus Schauspielkarriere startete bereits als Kind in einer Reihe von Filmen, unter anderen in Betaab (1983). Als Erwachsener spielte Sonu in weiteren Filmen wie Jaani Dushman: Ek Anokhi Kahani zusammen mit Sunny Deol, Manisha Koirala und Akshay Kumar und anderen mit; in Kash Aap Hamare Hote übernahm er zum ersten Mal die Hauptrolle zusammen mit Juhi Babbar, Tochter des Schauspielers Raj Babbar; und zuletzt spielte er ebenfalls die Hauptrolle in dem Film Love in Nepal zusammen mit Flora Saini und Sweta Keswani. Leider kamen alle drei Filme nicht gut beim Publikum an, obwohl die Kritiken des letzten Filmes sehr gut waren. Seit Love In Nepal hat Sonu keinen neuen Film mehr gedreht, aber aktuell stehen einige Drehbücher zur Auswahl und Aussagen zufolge soll er in einem Film namens Anhkhon Ankhon Main demnächst einen blinden Sänger spielen. Erst kürzlich wurde bestätigt, dass er eine Hauptrolle in dem Remake zu "Chashme Baddoor" übernommen hat.

Persönliches[Bearbeiten]

Sonu Nigams Eltern sind ebenfalls Sänger, sein Vater veröffentlichte in den Jahren 2005 und 2007 zwei erfolgreiche Alben, Bewafaai und Phir Bewafaai.

Er hat zwei Schwestern, Meenal und Neekita, letztere ist ebenfalls Sängerin. Sie nahm einige Playback-Songs auf, darunter Sachha Pyaar aus dem Film Marigold mit Salman Khan und wirkte in einigen Bühnenshows ihres Bruders mit.

Sonu Nigam heiratete am 15. Februar 2002 seine langjährige Freundin Madhurima. Beide haben einen Sohn, Nevaan, der am 25. Juli 2007 geboren wurde. Er bezeichnet sich selbst mehr als spirituell denn als religiös.

Weiter ist er in verschiedenen Wohltätigkeitsorganisationen in Indien und im Ausland tätig, so für Gründungsstiftungen, Krebshilfe-Organisationen, Organisationen bzgl. Lepraerkrankungen, Blindenhilfswerke, Frauenschutzorganisationen und für Hilfswerke für Kriegs- und Erdbebenopfer. Er hat die Patenschaft eines Kindes aus der Crayon-Organisation übernommen.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der chronologisch aufsteigend sortieren und Preise entsprechend verlinken angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
  • 2011, Gitanjali WoW Award als 'Live Personality (Music)'[7]
  • 2010, Big Star Entertainment Award als Sänger des Jahrzehnts,[8]
  • 2010, Amar Rishtey Award for Zee Icon - TVS Sa Re Ga Ma,[9]
  • 2010, GIMA Award (Global Indian Music Academy) für den populärsten Song 'All Izz Well' aus dem Film '3 Idiots'
  • 2010, GIMA Award (Global Indian Music Academy) als bester männlicher Live Performer,[10]
  • 2009, Indian Television Academy Award, Best Male Singer for 'Dil Mill Gaye' title track
  • 2009, Filmfare Awards South, Kannada, Bester Playback-Sänger für den Song 'Yenagali' aus dem Film 'Mussanje Maathu'[11]
  • 2008, Annual Central European Bollywood Awards, Bester Playback-Sänger für den Song 'In Lamhon Ke Daaman Me', aus dem Film 'Jodha Akbar'
  • 2008, Lions Gold Award, Bester Playback-Sänger, für den Song 'In lamhon ke Daaman me' aus dem Film 'Jodha Akbar'
  • 2008, Filmfare Awards South, Bester Playback-Sänger, für den Song „Ninindale“, aus dem KannadaFilm Milana[12]
  • 2007, Annual Central European Bollywood Awards, Bester Playback-Sänger, für den Song „Mein Agar Kahoon“ aus dem Film Om Shanti Om[13]
  • 2006, Star Screen Award, Bester Playback-Sänger, für den Song „Dheere Jalna“ aus dem Film "Paheli" [14]
  • 2005, Swaralaya Yesudas Award, für seine überragende Leistung in der Musik[15]
  • 2005, MTV Immies - Bestes Pop-Album, für sein selbstkomponiertes Album namens „Chanda Ki Doli“.
  • 2005, Indian Television Award, Bester Sänger für den Song „Miliee“ - Titelsong.
  • 2005, Anadolok Award als bester Playback-Sänger für den Film 'Bandhan'.[16]
  • 2005, Lion Golds Award für den Song „Main Hoon Na“ aus dem Film „Main Hoon Na
  • 2005, Teachers' Achievement Award[17]
  • 2005, Most Stylish People In Music, MTV Style Awards.
  • 2004, MTV Immies - Bester Sänger, für den Song „Main Hoon Na“ aus dem Film „Main Hoon Na
  • 2004, National Film Award als bester Playback-Sänger, für den Song „Kal Ho Naa Ho“ aus dem Film Kal Ho Naa Ho[18]
  • 2004, IIFA Award (International Indian Film Academy), als bester Playback-Sänger für den Song „Kal Ho Naa Ho“ aus dem Film Kal Ho Naa Ho[19]
  • 2004, Bollywood Music Award als bester Playback-Sänger für den Song „Kal Ho Naa Ho“ aus dem Film Kal Ho Naa Ho
  • 2004, Apsara Film Producers' Guild Award als bester Playback-Sänger für „Kal Ho Naa Ho“ aus dem Film Kal Ho Naa Ho
  • 2003, Filmfare Award, bester Playback-Sänger für den Song „Kal Ho Naa Ho“ aus dem Film Kal Ho Naa Ho[20]
  • 2003, Zee Cine Award bester Playback-Sänger, für den Song „Saathiya“, aus dem Film Saathiya
  • 2003, IIFA Award (International Indian Film Academy), als bester Playback-Sänger für den Song „Saathiya“ aus dem Film Saathiya[21]
  • 2003, MTV Immies - Bester Sänger, für den Song „Saathiya“ aus dem Film Saathiya.
  • 2003, Bollywood Music Award als bester Playback Sänger für den Song „Saathiya“ aus dem Film Saathiya[22]
  • 2003, Most Stylish People In Music, MTV Style Awards
  • 2002, Filmfare Award, als bester Sänger für den Song „Saathiya“ aus dem Film Saathiya[23]
  • 2002, Zee Cine Award, als bester Playback-Sänger für den Song „Suraj Hua Maddham“ aus dem Film Kabhi Khushi Kabhie Gham
  • 2002, IIFA Award (International Indian Film Academy), als bester Sänger für den Song „Suraj Hua Maddham“ aus dem Film Kabhi Khushi Kabhie Gham[24]
  • 2002, Bollywood Music Award als bester Pop Sänger für sein Album Yaad
  • 2002, Bollywood Music Award als bester Sänger für the Song „Tanhayee“ aus dem Film Dil Chahta Hai
  • 2002, Star Screen Award, Bester Playback-Sänger, für den Song „Tanhayee“ aus dem Film Dil Chahta Hai [25]
  • 1998, Zee Cine Award, als bester Playback-Sänger für den Song „Sandese Aate Hai“ aus dem Film Border
  • 1997, Aashirwad Award als bester Sänger für den Song „Sandese Aate Hai“ aus dem Film Border
  • 1997, Sansui Viewers' Choice Award als bester Sänger für den Song „Sandese Aate Hai“ aus dem Film Border

Größte Hits[Bearbeiten]

Song Film Jahr
Accha Sila Diya Bewafa Sanam 1994
Yeh Dil Deewana Pardes 1997
Sandese Aate Hain Border 1997
Satrangi Re Dil Se 1998
Zindagi Maut Na Ban Jaaye Sarfarosh 1999
You Are My Sonia Kabhi Khushi Kabhie Gham 2001
Is Pyar Ko Main Mujhe Kucch Kehna Hai 2001
Saathiya Saathiya 2002
Mera Rang De Basanti The Legend of Bhagat Singh 2002
Sarfaroshi Ki Tamanna The Legend of Bhagat Singh 2002
Kal Ho Naa Ho Kal Ho Naa Ho 2003
Ghum Shuda Chalte Chalte 2003
Main Hoon Na Main Hoon Na 2004
Tumse Milke Dil Ka Main Hoon Na 2004
Do Pal Ki Veer-Zaara 2004
Sun Zara Lucky: No Time for Love 2005
Piyu Bole Parineeta 2005
Soona Man Ka Aangan Parineeta 2005
Just Chill Maine Pyaar Kyun Kiya 2005
Falak Dekhoon Garam Masala 2005
Ada Garam Masala 2005
Dheere Jalna Paheli 2005
No Entry (Ishq Di Gali Vich) No Entry 2005
Mere Haath Mein Fanaa 2006
Dil Vich Lagya Re Chup Chup Ke 2006
Kabhi Alvida Naa Kehna Kabhi Alvida Naa Kehna 2006
Pyaar Ki Ek Kahani Krrish 2006
Koi Tumsa Nahin Krrish 2006
Pal Pal Har Pal Lage Raho Munna Bhai 2006
Humko Maloom Hai Jaan-E-Mann 2006
Ajnabi Shehar Jaan-E-Mann 2006
Sau Dard Hain Jaan-E-Mann 2006
Behka Diya Humein Umrao Jaan 2006
Aaj Ki Raat Don 2006
Salaam-E-Ishq Salaam-e-Ishq: A Tribute To Love 2007
Tenu Leke Salaam-e-Ishq: A Tribute To Love 2007
Main Agar Kahoon Om Shanti Om 2007
In Lamhon Ke Daaman Jodhaa Akbar 2008
All Izz Well 3 Idiots 2009

Alben[Bearbeiten]

Titel Label Sprache Jahr
Rafi Ki Yaadein Vol 10-20 T-Series Hindi 1993-1995
Shradhanjali to Mohd Rafi T-Series Hindi 1995
Sapne Ki Baat T-Series Hindi 1997
Kismat Magnasound Hindi 1998
Mausam Magnasound Hindi 1999
Pariyon Se Hindi 1999
Deewana T-Series Hindi 1999
Jaan T-Series Hindi 2000
Yaad T-Series Hindi 2001
Kurie Mili Hai Kamal Kamlee Records Panjabi 2003
Chanda Ki Doli T-Series Hindi 2005
Colours of Love MovieBox Panjabi/Hindi 2007
Pyar Kamlee Records Panjabi 2007
Classically Mild Saregama Hindi 2008
Maha Ganesha Times Music Hindi 2008
Kal Aaj Aur Kal T-Series Hindi 2008
Punjabi Please (Single) Big FM Hindi 2008
Rafi Resurrected Saregama Hindi 2008
Neene Bari Neene Times Music Kannada 2009
Time Travel Saregama Hindi 2009
Yeh Naya Naya T-Series Hindi 2010
Let's Go For Glory (Single) Universal Music Group Englisch 2011
This Is It (Single) Universal Music Group Hindi/Englisch 2011
I wanna Go - Remix (Single) Sony Music Entertainment Hindi/Englisch 2011

Filmografie[Bearbeiten]

Nigam singt nicht nur, sondern trat auch selbst - bereits als Kinderdarsteller - in einigen Filmen auf.

Film Titel Rolle Jahr
Pyaara Dushman Tika Singh (gelistet als Master Sonu) 1980
Kaamchor Sonu (Rakesh Roshan's Neffe), (gelistet als Master Sonu) 1982
Ustaadi Ustaad Se Raju (junger Mithun Chakraborty), (gelistet als Master Sonu) 1982
Betaab Sunny (junger Sunny Deol), (gelistet als Master Sonu) 1983
Hum se hai zamana Shiva (junger Mithun Chakraborty), (gelistet als Master Sonu) 1983
Taqdeer Shiva (junger Shatrughan Sinha), (gelistet als Master Sonu) 1983
Krishna Krishna Sudhama , (gelistet als Master Sonu) 1986
Jaani Dushman: Ek Anokhi Kahani Vivek Saxena (Nebenrolle) 2002
Kash Aap Hamare Hote Jai Kumar (Hauptrolle) 2003
Love in Nepal Abby (Hauptrolle) 2004
Navra Maajha Navsacha (Marathi) Gast-Rolle als Sonu Nigam in einer Song-Sequenz 2005

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sonu Nigam – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. UMI releases Sonu Nigam’s first International single, AVS TV - 26. Mai 2011, Aufgerufen am 4. August 2011
  2. Sonu Nigam Feat Jermaine Jackson, ArtistAloud, Aufgeruften am 4. August 2011
  3. Britney Spears teams up with Sonu Nigam, Hindustan Times - 13. Juli 2011, Aufgerufen am 4. August 2011
  4. Sonu Nigam invited to perform at Harvard University, Boston, Glamsham - 6. Oktober 2007, Aufgerufen am 4. August 2011
  5. Letter to Sonu Nigam from Harvard University, Bollywoodhungama - 26. Oktober 2007, Aufgerufen am 4. August 2011
  6. Life Ki Dhun with Sonu Niigaam, Aufgerufen am 4. August 2011
  7. WOW Paradigm Awards, India Infoline - 11. Mai 2011, Aufgerufen am 4. August 2011
  8. Sonu Nigam on winning BIG Star Entertainment Awards December 2010, Aufgerufen am 4. August 2011
  9. Zee Rishtey Awards - Jashn 18 Saalon Ka Dec. 19 '10, Aufgerufen am 4. August 2011
  10. GIMA 2010 – Winners, Global Indian Music Academy, Aufgerufen am 4. August 2011
  11. Tender Minds Steal The Show, Times Of India, Bangalore - 1. August 2009, Aufgerufen am 4. August 2011
  12. Paruthiveeran and Happy Days lead Filmfare South Awards, Televisionpoint.com - Chennai, 14. Juli 2008, Aufgerufen am 31. Juli 2011
  13. Gewinner der 5. Central European Bollywood Awards, BNA Germany.com - München, 10. März 2008, Aufgerufen am 31. Juli 2011
  14. Star Screen Awards 2006, India-Server.com, Aufgerufen am 3. August 2011
  15. Jesudas award announced, The Hindu - 26. November 2005, Aufgerufen am 3. August 2011
  16. Anandalok Awards (2005), Gomolo.in, Aufgerufen am 4. August 2011
  17. Awards 2005, Teacher's Achievement Awards, Aufgerufen am 4. August 2011
  18. 51st National Film Awards-2003, Press Information Bureau Government of India, Aufgerufen am 4. August 2011
  19. IIFA Winners 2004, International Indian Film Academy, Aufgerufen am 4. August 2011
  20. Awards 2003, Filmfare, Aufgerufen am 4. August 2011
  21. IIFA Winners 2003, International Indian Film Academy, Aufgerufen am 4. August 2011
  22. Bollywood Awards, Bollywood Awards - Past Awards, Aufgerufen am 3. August 2011
  23. Awards 2002, Filmfare, Aufgerufen am 4. August 2011
  24. IIFA Winners 2002, International Indian Film Academy, Aufgerufen am 4. August 2011
  25. Star Screen Awards 2002, India-Server.com, Aufgerufen am 3. August 2011