Thelma Schoonmaker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thelma Schoonmaker und Columba Powell in Cannes (2009)

Thelma Schoonmaker (* 3. Januar 1940 in Algerien) ist eine US-amerikanische Cutterin. Sie ist eine langjährige Mitarbeiterin des Regisseurs Martin Scorsese und seit den 1980er Jahren bei allen seinen Filmen für den Schnitt verantwortlich. Für ihre Arbeit wurde sie bereits mit drei Oscars ausgezeichnet.

Leben[Bearbeiten]

Die Tochter eines für einen Ölkonzern arbeitenden US-Amerikaners wurde in Algerien geboren, verbrachte ihre Kindheit jedoch in verschiedenen Ländern, unter anderem auf Aruba.[1][2]

Schoonmaker wollte zunächst Diplomatin werden und besuchte ab 1957 Kurse und Vorlesungen an der Cornell University, wo sie Politikwissenschaft und Russischkurse besuchte. Einer dieser Kurse wurde von Vladimir Nabokov geleitet. 1961 machte sie dort ihren Abschluss und nahm an Tests für die Bewerbung beim State Department.[3][1] Da sie ihre Empörung über die Apartheid-Politik in Südafrika und die amerikanische Außenpolitik äußerte, verliefen die Tests nicht erfolgreich.[1] Als Reaktion darauf, begann Schoonmaker Kurse über Kunst zu besuchen.

Sie sah eine Anzeige in der The New York Times, wo eine Assistenzstelle als Cutter zu vergeben war und bewarb sich erfolgreich auf sie. Sie kürzte unter anderem Filme von François Truffaut, Jean-Luc Godard und Federico Fellini, so dass diese die richtige Länge für das amerikanische Fernsehen hatten.[1] Sie besuchte dann einen Sechs-Wochen-Kurs im Cutting an der New York University (NYU), wo sie den jungen Martin Scorsese kennenlernte. Sie schnitt 1967 seinen ersten Film Wer klopft denn da an meine Tür?. Scorsese war es auch, der sie mit Regisseur Michael Powell bekannt machte. Schoonmaker heiratete den 35 Jahre älteren Powell am 19. Mai 1984. Sie waren bis zu Powells Tod am 19. Februar 1990 verheiratet.

Schoonmaker arbeitet seit Beginn der 1980er Jahre fast ausschließlich für Martin Scorsese.

Filmografie[Bearbeiten]

In Aviator hat Schoonmaker eine Statistenrolle als eine von Howard Hughes` Cutterinen.

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Schoonmaker wurde vier weitere Male für den Oscar nominiert:

  • 1971 für Woodstock
  • 1991 für Good Fellas
  • 2003 für Gangs of New York
  • 2011 für Hugo Cabret
  • British Academy Film Award
    • 1981: Wie ein wilder Stier (Raging Bull)
    • 1982: Nominierung für King of Comedy
    • 1991: Good Fellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia (Good Fellas)
    • 1993: Nominierung für Kap der Angst (Cape Fear)
    • 2003: Nominierung für Gangs of New York
    • 2005: Nominierung für Aviator (The Aviator)
    • 2007: Nominierung für Departed – Unter Feinden (The Departed)
    • 2012: Nominierung für Hugo Cabret (Hugo)
  • Eddie-Award
    • 1981: Wie ein wilder Stier
    • 1991: Nominierung für Goodfellas
    • 1996: Nominierung für Casino
    • 2003: Gangs of New York
    • 2005: Aviator
    • 2007: Nominierung für The Departed

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d "Thelma Schoonmaker: A Personal Journey with Scorsese and Powell" von Jonathan Marlow
  2. Thelma Schoonmaker in der Internet Movie Database (englisch)
  3. "Cornell University - "Thelma Schoonmaker '61 to talk movies Nov. 19 at Cornell" von Daniel Aloi