Tuncay Şanlı

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tuncay Şanlı
Spielerinformationen
Geburtstag 16. Januar 1982
Geburtsort SakaryaTürkei
Größe 182 cm
Position Mittelfeld, Sturm
Vereine in der Jugend
bis 1999 Sakaryaspor
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2000–2002
2002–2007
2007–2009
2009–2011
2011–2012
2011–2012
2012–2014
Sakaryaspor
Fenerbahçe SK
FC Middlesbrough
Stoke City
VfL Wolfsburg
Bolton Wanderers (Leihe)
Bursaspor
66 (32)
154 (59)
67 (15)
44 0(5)
4 0(0)
16 0(0)
39 0(1)
Nationalmannschaft
2000
2000
2001
2002–2003
2002–2010
Türkei U-17
Türkei U-18
Türkei U-20
Türkei U-21
Türkei
2 0(0)
11 0(6)
6 0(3)
14 (10)
81 (22)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 5. Februar 2014

Tuncay Şanlı [tunˈdʒaj ˈʃanlɯ] (* 16. Januar 1982 in Adapazarı, Sakarya), genannt Tuncay, ist ein türkischer Fußballspieler.

Verein[Bearbeiten]

Tuncay unterschrieb seinen ersten Profivertrag beim Zweitligaverein Sakaryaspor und erzielte in der Saison 2000/01 16 Tore in 31 Ligaspielen. In der folgenden Saison steigerte er seine Torquote auf 18 Treffer. 2002 erhielt er einen zweijährigen Vertrag bei Fenerbahçe Istanbul und traf zehnmal für das Team aus dem Şükrü-Saraçoğlu-Stadion. 2004 trug Tuncay mit 19 Toren in 31 Spielen wesentlich zum Gewinn der Meisterschaft bei. Zusätzlich zum Titel wurde er am Ende der Saison mit einem verbesserten Dreijahresvertrag belohnt.

In seiner ersten Champions-League-Saison (2004/05) erzielte er fünf Tore. Gegen Manchester United gelang ihm ein Hattrick.

Im Sommer 2007 wechselte er für vier Jahre zum englischen Erstligisten FC Middlesbrough. Am 1. Dezember 2007 erzielte er gegen den FC Reading sein erstes Premier-League-Tor. Im Laufe der Saison erzielte er acht Tore in der Premier League. Er wurde im Jahr 2008/09 zum besten Spieler Middlesbroughs gewählt. Nach dem Abstieg „Boros“ wollte Tuncay den Verein aber unbedingt verlassen und schloss sich Stoke City für eine Ablöse von rund 5,7 Millionen an.

Von 2009 bis 2011 spielte Tuncay bei Stoke City in der Premier League. Sein Debüt gab er im Spiel gegen Sunderland, in dem er in der 84. Minute eingewechselt wurde. Am Ende gewann Stoke City 1:0 gegen Sunderland.

Ab Januar 2011 spielte er beim VfL Wolfsburg. Er wechselte für eine Ablösesumme von 4,5 Millionen Euro zu den Niedersachsen und erhielt die Rückennummer 6. Allerdings kam er in der verbleibenden Saison nur anfangs dreimal zum Einsatz und wurde im Saisonfinale noch einmal eingewechselt.

In der Sommerpause 2011 wurde Tuncay für ein Jahr an die Bolton Wanderers ausgeliehen, die zudem eine Kaufoption besaßen.[1] Nachdem er nach Wolfsburg zurückgekehrt war, wurde sein Vertrag am 25. Juli 2012 in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst.[2]

Nach der Vertragsauflösung mit Wolfsburg wurde viel über einen Wechsel in die Süper Lig spekuliert. Dabei Şanlı sowohl mit solchen namhaften Vereinen wie Fenerbahçe Istanbul und Beşiktaş Istanbul in Verbindung gebracht als auch mit eher unbekannteren Mannschaften wie Eskişehirspor. Anfang September 2012 wurde schließlich der Wechsel zum türkischen Traditionsverein Bursaspor bekanntgegeben. Er unterschrieb hier einen Dreijahresvertrag.[3] Anfang Februar 2014 wurde Şanlı's Vertrag nach gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst.[4]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Nach einigen U-21-Länderspieleinsätzen gab Tuncay im November 2002 mit 20 Jahren in einem Freundschaftsspiel gegen Italien sein Debüt in der A-Nationalmannschaft. Im FIFA-Konföderationen-Pokal 2003 traf er drei Mal, als die Türkei den dritten Platz belegte. Dabei bekam er als zweitbester Spieler des Turniers den Silbernen Ball und als zweitbester Torschütze des Turniers den Silbernen Schuh verliehen. Die Qualifikation für die UEFA EURO 2004 verpasste sein Land jedoch; bei der Play-off-Niederlage gegen Lettland kam Tuncay nur elf Minuten zum Einsatz. Tuncay spielte am Tag vor seinem A-Länderspieldebüt noch für die türkische U-21-Nationalmannschaft und traf zweimal.

Beim dritten Vorrundenspiel gegen Tschechien der Euro 2008 bekam der türkische Torwart Volkan Demirel in den letzten Minuten nach einer Tätlichkeit an Jan Koller die rote Karte. Der Trainer Fatih Terim sah sich darauf gezwungen, Tuncay ins Tor zu stellen, da er schon alle Auswechslungen vollzogen hatte. Das Spiel konnte die Türkei mit 3:2 gewinnen. Am 5. September 2009 hat er im WM-Qualifikationsspiel gegen Estland, sein 21. und 22. Tor für die türkische Nationalmannschaft erzielt. Damit löste er Lefter Küçükandonyadis als zweitbesten türkischen Torschützen ab. Vor ihm liegt nur noch Hakan Şükür mit 51 Treffern.

Größte Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tuncay Sanli zurück nach England
  2. Vertragsauflösung
  3. hurriyet.com.tr: „Tuncay Şanlı Bursaspor’da“ (abgerufen am 3. September 2012)
  4. trtspor.com.tr: „Bursaspor'da sürpriz ayrılık!“ (abgerufen am 5. Februar 2014)