Bursaspor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bursaspor
Logo von Bursaspor
Voller Name Bursaspor Kulübü
Ort Bursa
Gegründet 1. Juni 1963
Vereinsfarben grün-weiß
Stadion Bursa-Atatürk-Stadion
Plätze 26.461[1]
Präsident TurkeiTürkei Recep Bölükbaşı
Trainer TurkeiTürkei Şenol Güneş
Homepage bursaspor.org.tr
Liga Süper Lig
2013/14 8. Platz

Bursaspor ist ein türkischer Fußballverein aus der Stadt Bursa.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Verein entstand am 1. Juni 1963 aus einer Fusion der Vereine Akinspor, Acaridmanyurdu, Çelikspor, Istiklal und Pinarspor. Die Vereinsfarben sind grün und weiß. Auf dem Wappen von Bursaspor sind fünf Sterne dargestellt, die die fünf Vereine, die sich vereinigt haben, symbolisieren. Der erste Präsident der Vereinsgeschichte war Salih Kiracibasi, der erste Kapitän Hüseyin Saitoglu und der erste Trainer Muhtar Tucaltan. In der Saison 1966/67 wurde Bursaspor in der Türkiye İkinci Ligi (Lig A), der zweithöchsten Spielklasse der Türkei, Meister. Okan Yılmaz (Saison 2000/01 und 2002/03) und Bahtiyar Yorulmaz (Saison 1979/80) wurden als Spieler von Bursaspor Torschützenkönige in der ersten türkischen Liga. In der Saison 2009/10 wurde Bursaspor erstmals in der Vereinsgeschichte Türkischer Meister.

Bursaspor in europäischen Wettbewerben[Bearbeiten]

In der Saison 1974/75 war Bursaspor für den Europapokal der Pokalsieger startberechtigt. In der ersten Runde gewann der Verein zu Hause gegen den irischen Verein Finn Harps mit 4:2 und spielte auswärts 0:0. In der zweiten Runde gewannen sie nach einem 0:0 im Hinspiel gegen Dundee United aus Schottland das Rückspiel mit 1:0. Im Viertelfinale gegen Dynamo Kiew aus der damaligen Sowjetunion (heute Ukraine) verlor man mit 0:1 und 0:2 und schied aus. Dynamo Kiew gewann danach den Titel.

In der Saison 1986/87 spielte Bursa in der ersten Runde des Europapokals der Pokalsieger gegen Ajax Amsterdam und verlor im Heimspiel mit 0:2; das Rückspiel endete 0:5. Ajax gewann danach auch den Wettbewerb.

In der Saison 1995/1996 fand zum ersten Mal der UI-Cup statt. Bursaspor nahm teil und war damit einer der ersten Vereine überhaupt, die in diesem Wettbewerb antraten. Das Team wurde einer Gruppe dem FC Wimbledon, Sporting Charleroi, Beitar Jerusalem und MFK Košice zugelost. Bursaspor erreichte den ersten Platz. Im Achtelfinale gewann man gegen OFI Kreta aus Griechenland. Im Viertelfinale trat man gegen den Karlsruher SC aus Deutschland an. Nach 90 Minuten stand es 2:2, in der Verlängerung führte Bursaspor mit 3:2, aber der KSC glich zum 3:3 aus. Im Elfmeterschießen setzte sich der Karlsruher SC mit 9:8 durch.

In der Saison 2010/11 war Bursaspor erstmals für die Champions League startberechtigt, sie wurden in eine Gruppe mit Manchester United, Valencia CF und Glasgow Rangers ausgelost. Bursaspor holte nur einen Punkt (1:1 gegen die Glasgow Rangers) und schied aus.

2011/12 war man erstmals zur Teilnahme an der Europa-League-Qualifikation berechtigt. Bursaspor schlug den weißrussischen FK Homel mit 2:1 im Heimspiel und 3:1 in Gomel. In der Play-Off-Runde gegen den RSC Anderlecht verlor man mit 1:2 und spielte auswärts 2:2. In beiden Spielen hatte Bursaspor jeweils das Führungstor erzielt. Somit schied man vorzeitig aus.

In der Saison 2012/13 war Bursaspor für die Europa League qualifiziert. Beim ersten Gegner, KuPS Kuopio aus Finnland, verlor man mit 0:1; das Rückspiel gewann Bursaspor mit 6:0 und zog in die Play-Offs ein. Der Gegner hieß FC Twente Enschede aus den Niederlanden. Beide Spiele endeten 3:1 für das Heimteam; im Rückspiel erzielte Twente in der Verlängerung das 4:1 und Bursaspor schied aus.

In der Saison 2013/14 spielte Bursaspor wieder in der Europa League. Sie stiegen in der 3. Qualifikationsrunde in den Wettbewerb ein, scheiterten jedoch mit insgesamt 2:5 am serbischen Vertreter Vojvodina Novi Sad.

Stadien[Bearbeiten]

Bursa Atatürk Stadı[Bearbeiten]

Hauptartikel: Bursa Atatürk Stadı

Als Mustafa Kemal Atatürk, der Gründer der Türkei, im Jahre 1930 Bursa besuchte, ließ er ein Stadion mit einer Kapazität von 400 Plätzen bauen. Weil man glücklich über das erste Stadion in Bursa war, nannte man das Stadion kurzerhand „Bursa Atatürk Stadı“. Im Jahr 1950 wurden Spielfeld und Tribüne erneuert. Es bietet heute 25.456 Zuschauern Platz. Neben dem Atatürk-Stadion gibt es in Bursa außerdem das Merinos-Stadion mit einer geringeren Kapazität von 4.500 Plätzen. Amateurvereine spielen auf dem Hippodrom- und auf dem Velodrom-Gelände. Das Merinos-Stadion erinnert vom Bau her an das alte Wembley-Stadion und wird daher auch das Bursa-Wembley genannt.

Timsah Arena[Bearbeiten]

Hauptartikel: Timsah Arena

Da das jetzige Bursa Atatürk Stadı weder vom Komfort noch von der Kapazität her für Erstligafußball ausreicht, wird ein neues Stadion gebaut. Die Timsah Arena (deutsch Krokodil-Arena) wird das erste Stadion der Welt sein, das die Form eines Maskottchens (Krokodil) eines Teams hat. Die Bauarbeiten sollen im Sommer 2015 beendet sein.[2]

Fans[Bearbeiten]

Bursaspor wird von einer der größten Fangruppen der Türkei unterstützt. Lange Zeit waren die Mitglieder dieser Gruppe als die gefährlichsten Hooligans des Landes bekannt, dies hat sich in den letzten Jahren jedoch stark geändert. Mehrere hundert Touristen besuchen jedes Jahr die Stadt, um die Show der Teksas genannten Gruppe anzusehen bzw. daran teilzunehmen. Die bekannteste Fanfreundschaft in der Türkei besteht zwischen den Fangruppen Teksas von Bursaspor und Gecekondu von MKE Ankaragücü.

Erfolge[Bearbeiten]

Club-Rekorde[Bearbeiten]

Ligenzugehörigkeit[Bearbeiten]

  • Süper Lig: 1967/68–2003/04 sowie seit 2006/07, insgesamt 43 Saisons
  • Türkiye Futbol Federasyonu 1. Lig (2. Liga): 1963/64–1966/67 sowie 2004/05–2005/06, insgesamt 6 Saisons
  • Professionelle Ligenzugehörigkeit: insgesamt 48 Saisons


Aktueller Kader 2014/15[Bearbeiten]

  • Letzte Aktualisierung: 2. September 2014
Nr. Nat. Name Geburtstag im Verein seit Vertrag bis
Tor
01 FranzoseFranzose Sébastien Frey 18. Mär. 1980 2013 2016
12 TürkeTürke Harun Tekin 17. Juni 1989 2010 2016
94 TürkeTürke Onurcan Piri 28. Sep. 1994 2014 2017
25 TürkeTürke Okan Kocuk 27. Juli 1995 2011 2015
Abwehr
02 ArgentinierArgentinier Renato Civelli 14. Okt. 1983 2013 2015
03 NigerianerNigerianer Taye Taiwo 16. Apr. 1994 2013 2016
04 TürkeTürke Serdar Aziz 23. Okt. 1990 2006 2018
07 TürkeTürke Ozan Tufan 23. Mär. 1995 2012 2018
20 MarokkanerMarokkaner FranzoseFranzose Michaël Chrétien Basser 10. Juli 1984 2011 2014
22 TürkeTürke Şener Özbayraklı 23. Jan. 1990 2013 2016
024 TürkeTürke Ertuğrul Ersoy 13. Feb. 1997 2013 2016
38 TürkeTürke İbrahim Öztürk (C)Kapitän der Mannschaft 21. Juni 1981 2008 2014
50 TürkeTürke Ethem Pülgir 02. Apr. 1993 2014 2017
# TürkeTürke Emre Taşdemir 08. Aug. 1995 2014 2018
# TürkeTürke Süheyl Çetin 22. Juni 1995 2014 2015
Mittelfeld
05 ArgentinierArgentinier Fernando Belluschi 10. Sep. 1983 2012 2015
06 TurkeiTürkei DeutscherDeutscher Samil Cinaz 08. Mär. 1986 2013 2015
08 MalierMalier Bakaye Traoré 06. Mär. 1985 2014 2017
11 TürkeTürke Ferhat Kiraz 02. Jan. 1989 2012 2015
16 TurkeiTürkei Volkan Şen 07. Juli 1987 2014 2018
20 SchwedeSchwede Samuel Holmén (Leihe) 28. Juni 1984 2014 2015
30 PortuguisePortuguise Josué Pesqueira (Leihe) 17. Sep. 1990 2014 2015
33 TürkeTürke Ozan İpek 10. Okt. 1986 2009 2015
55 ÖsterreicherÖsterreicher TurkeiTürkei Yasin Pehlivan 05. Jan. 1989 2013 2016
88 TürkeTürke Bekir Yılmaz 06. Mär. 1988 2014 2017
# TürkeTürke Aydın Karabulut 25. Jan. 1988 2014 2016
Sturm
08 TürkeTürke EngländerEngländer Colin Kâzım-Richards 26. Aug. 1986 2013 2017
09 BrasilianerBrasilianer José Fernando (Leihe) 27. Mär. 1987 2014 2015
27 TürkeTürke Sercan Yıldırım (Leihe) 05. Apr. 1990 2014 2014
90 TürkeTürke Batuhan Altıntaş 14. Mär. 1996 2012 2015
97 TürkeTürke Enes Ünal 10. Mai  1997 2013 2016
# TürkeTürke Furkan Soyalp 12. Juni 1995 2012 2016
# FranzoseFranzose Cédric Bakambu 11. Apr. 1981 2014 2018

Transfers der Saison 2014/15[Bearbeiten]

Zugänge

Sommer 2014

Abgänge

Sommer 2014

1 war ausgeliehen
2 ausgeliehen

Aktueller Trainerstab[Bearbeiten]

Name Funktion Nationalität
Şenol Güneş Chef-Trainer TurkeiTürkei
vakant Co-Trainer TurkeiTürkei
vakant Co-Trainer TurkeiTürkei
vakant Torwart-Trainer TurkeiTürkei
vakant Sportdirektor TurkeiTürkei

Besonderheiten[Bearbeiten]

  • Bursaspor hat mit BursaSporTV einen eigenen Internet-TV-Sender und ist somit der einzige türkische Fußballclub, der seinen Fans diesen Service bietet.
  • Bursaspor ist das erste türkische Team, das schon an allen europäischen Wettbewerben teilnahm: Pokal der Pokalsieger, UEFA Intertoto Cup, UEFA Europa League und UEFA Champions League.
  • Bursaspor ist das Team mit der besten Saisonbilanz eines Absteigers. In der Saison 2003/04 schafften sie trotz 40 Punkten und einer Tordifferenz von 0 nicht den Klassenerhalt.
  • Bursaspor hat einen kuriosen Torjubel, der mittlerweile europaweit bekannt ist. Majid Musisi erfand den sogenannten timsah yürüyüşü (auf engl. crocodile walk) im Intertoto-Cup-Spiel gegen den Karlsruher SC.
  • Bursaspor ist neben den "Großen Vier" das einzige Team in der Türkei, welches Meister wurde (2009/10).
  • Yeşil Bursa SK ist die Zweitmannschaft von Bursaspor. Sie spielen in der TFF 3. Lig.

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Ehemalige Trainer[Bearbeiten]

1 interimsweise

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. bursaspor.org.tr: Stadionkapazität
  2. fussball-tuerkei.de: Timsah-Arena wird im Sommer 2015 eröffnet Artikel vom 9. Oktober 2014
  3. trtspor.com.tr: „Emre resmen Bursaspor'da“, abgerufen am 5. Juni 2014.
  4. cnnturk.com: „Aydın Karabulut Bursaspor'da“, abgerufen am 20. Juni 2014.
  5. haber3.com: „Bursaspor Malili Yıldız Futbolcu Bakaye Traore İle 3 Yıllık Sözleşme İmzaladı“, abgerufen am 8. August 2014.
  6. trtspor.com.tr: „Bursaspor Malili Yıldız Futbolcu Bakaye Traore İle 3 Yıllık Sözleşme İmzaladı“, abgerufen am 8. August 2014.
  7. trtspor.com.tr: „Yeni Timsah Bakambu imzayı attı“ (abgerufen 2. September 2014)
  8. trtspor.com.tr: „Bursaspor'da ayrılık“, abgerufen am 12. August 2014.
  9. milliyet.com.tr: „Akhisar, Douglao'yu transfer etti!“, abgerufen am 12. August 2014.
  10. milliyet.com.tr: "Bursaspor Daum ile yollarını ayırdı" (abgerufen am 24. März 2014)
  11. bursaspor.org.tr: Teknik Direktörlük Görevine İrfan Buz Getirildi (abgerufen am 26. März 2014)