U-17-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
U-17-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2012
2012 FIFA U-17 Women’s World Cup
180px alt=
Anzahl Nationen 16
Weltmeister FrankreichFrankreich Frankreich (1. Titel)
Austragungsort AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan
Eröffnungsspiel 22. September 2012
Endspiel 13. Oktober 2012
Spiele 32
Tore 119 (∅: 3,72 pro Spiel)
Zuschauer 257.766 (∅: 8.055 pro Spiel)
Torschützenkönigin Korea NordNordkorea Ri Un-sim (8 Tore)
Beste Spielerin FrankreichFrankreich Griedge Mbock Bathy
Beste Torhüterin FrankreichFrankreich Romane Bruneau
Gelbe Karten 37 (∅: 1,16 pro Spiel)
Gelb-Rote Karten (∅: 0,03 pro Spiel)
Rote Karten (∅: 0,09 pro Spiel)

Die U-17-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2012 (offiziell 2012 FIFA U-17 Women’s World Cup) war die dritte Ausspielung dieses Wettbewerbs für Fußballspielerinnen unter 17 Jahren (Stichtag: 1. Januar 1995) und fand vom 22. September bis 13. Oktober 2012 in Aserbaidschan statt. Das Turnier wurde auf der Sitzung des FIFA-Exekutivkomitees am 19. März 2010 an Aserbaidschan vergeben, das damit erstmals Ausrichter eines FIFA-Turniers war. Am Turnier nahmen 16 Mannschaften teil, die zunächst in vier Gruppen- und danach im K.-o.-System gegeneinander antraten. Titelverteidiger war die Mannschaft aus Südkorea, die sich nicht qualifizieren konnte. Weltmeister wurden die Französinnen.

Spielorte[Bearbeiten]

Die Spiele der Weltmeisterschaft fanden in zwei Städten statt. Fünf Stadien befanden sich in Baku und eines in Lənkəran. Die drei kleineren Arenen in Baku sind allerdings lediglich mit Kunstrasen ausgestattet.

Baku Baku
Spielorte 2012 in Aserbaidschan
Tofiq-Bəhramov-Stadion Şəfa-Stadion
Kapazität: 30.000 Kapazität: 7.600
(Kunstrasen)
Neftchi-Internazionale, 2012 (1).jpg Shafa Stadium1.jpg
Baku Lənkəran Baku Baku
8 km Stadium Lənkəran-Stadtstadion Dalgha Arena Bayil Stadium
Kapazität: 10.000 Kapazität: 12.000 Kapazität: 6.700
(Kunstrasen)
Kapazität: 3.000
(Kunstrasen)
Azerbaijan - Russia 2013.jpg Lenkeran stadionu.jpg

Qualifikation[Bearbeiten]

Teilnehmer (grün), nicht qualifizierte Mannschaften (hellgrün), nicht teilnehmende Mannschaften hellgrau. Länder, die nicht Mitglieder der FIFA sind bzw. zu Qualifikationsbeginn kein FIFA-Mitglied waren dunkelgrau.

Die Qualifikation in Asien wurde bei der U-16-Asienmeisterschaft in Nanjing (Volksrepublik China) vom 3. bis 13. November 2011 ausgespielt. Turniersieger bzw. Gruppenerster wurde Japan. Den zweiten und dritten WM-Startplatz sicherten sich Nordkorea, das die erste WM gewonnen hatte und China, das erstmals teilnahm.

Zwei Startplätze für die UEFA wurden bei der U-17-Europameisterschaft der Frauen im Juni 2012 im schweizerischen Nyon vergeben. Qualifizieren konnten sich Europameister Deutschland und Frankreich. Den dritten Platz erhielt Aserbaidschan, das als Gastgeber automatisch qualifiziert war.

Als Qualifikationsturnier für die CONCACAF-Zone diente die CONCACAF U-17-Meisterschaft, die vom 2. bis zum 12. Mai 2012 in Guatemala-Stadt (Guatemala) in einer Endrunde mit acht Mannschaften ausgetragen wurde. Als Finalisten qualifizierten sich Kanada und die USA. Der dritte Teilnehmer wurde im Spiel um Platz Drei zwischen Mexiko und Panama ermittelt, das Mexiko mit 6:0 gewann.[1]

Die südamerikanischen Teilnehmer wurden bei der U-17-Fußball-Südamerikameisterschaft der Frauen in Bolivien vom 9. bis 25. März ermittelt.[2] Qualifiziert hatten sich Brasilien, Kolumbien und Uruguay, das zum ersten Mal an einer U17-WM der Frauen teilnahm.[3]

Die drei Vertreter aus Afrika wurden im Januar und März 2012 ermittelt.[4] Als erste afrikanische Mannschaft konnte sich Ghana in zwei Play-Off Duellen gegen Südafrika qualifizieren.[5] Nach zwei Play-Off Siegen gegen Sambia ebenfalls qualifiziert war Nigeria. Den dritten WM-Startplatz sicherte sich Gambia in zwei Spielen gegen Tunesien.[6] Für Gambia war es die erste Teilnahme an einem großen internationalen Frauenturnier.[7]

Der Vertreter aus Ozeanie wurde bei der OFC U-17-Frauen-Meisterschaft ermittelt, die vom 9. bis 13. April 2012 in Neuseeland ausgetragen wurde. Neuseeland konnte mit drei deutlichen Siegen die Teilnahme sichern.[8]

Teilnehmer[Bearbeiten]

3 aus Europa AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan * DeutschlandDeutschland Deutschland FrankreichFrankreich Frankreich
3 aus Asien JapanJapan Japan Korea NordNordkorea Nordkorea China VolksrepublikVolksrepublik China China *
3 aus Nord-, Mittelamerika und Karibik Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA KanadaKanada Kanada MexikoMexiko Mexiko
3 aus Afrika GhanaGhana Ghana NigeriaNigeria Nigeria GambiaGambia Gambia *
3 aus Südamerika BrasilienBrasilien Brasilien UruguayUruguay Uruguay * KolumbienKolumbien Kolumbien
1 aus Ozeanien NeuseelandNeuseeland Neuseeland  

* Erstteilnahme.

Vorrunde[Bearbeiten]

Die Auslosung für die Endrunde fand am 6. Juli um 19:00 Uhr Ortszeit im International Mugam Centre von Baku statt. [9]
Alle Zeiten in MESZ (+ 3 Stunden = örtliche Sommerzeit).

Gruppe A[Bearbeiten]

Rang Land S U N Tore Punkte
1 NigeriaNigeria Nigeria 2 1 0 15:01 7
2 KanadaKanada Kanada 2 1 0 03:01 7
3 KolumbienKolumbien Kolumbien 1 0 2 04:04 3
4 AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 0 0 3 00:16 0
Samstag, 22. September 2012, 17:00 Uhr in Baku, Tofiq-Bəhramov-Stadion
Aserbaidschan Kolumbien 0:4 (0:3)
Samstag, 22. September 2012, 14:00 Uhr in Baku, Tofiq-Bəhramov-Stadion
Nigeria Kanada 1:1 (0:0)
Dienstag, 25. September 2012, 17:00 Uhr in Lənkəran
Aserbaidschan Nigeria 0:11 (0:7)
Dienstag, 25. September 2012, 11:00 Uhr in Baku, Şəfa-Stadion
Kolumbien Kanada 0:1 (0:0)
Samstag, 29. September 2012, 17:00 Uhr in Baku, Dalgha Arena
Kanada Aserbaidschan 1:0 (0:0)
Samstag, 29. September 2012, 17:00 Uhr in Baku, Bayil Stadium
Kolumbien Nigeria 0:3 (0:1)

Gruppe B[Bearbeiten]

Rang Land S U N Tore Punkte
1 Korea NordNordkorea Nordkorea 1 2 0 13:02 5
2 FrankreichFrankreich Frankreich 1 2 0 11:03 5
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1 2 0 07:01 5
4 GambiaGambia Gambia 0 0 3 02:27 0
Samstag, 22. September 2012, 12:00 Uhr in Lənkəran, Stadtstadion
Frankreich USA 00:0
Samstag, 22. September 2012, 10:00 Uhr in Baku, 8 km Stadium
Nordkorea Gambia 11:00 (6:0)
Dienstag, 25. September 2012, 11:00 Uhr in Baku, Dalgha Arena
Frankreich Nordkorea 01:10 (0:0)
Dienstag, 25. September 2012, 14:00 Uhr in Baku, Dalgha Arena
USA Gambia 06:00 (1:0)
Samstag, 29. September 2012, 14:00 Uhr in Baku, Dalgha Arena
Gambia Frankreich 02:10 (0:3)
Samstag, 29. September 2012, 14:00 Uhr in Baku, Bayil Stadium
USA Nordkorea 01:10 (1:1)

Gruppe C[Bearbeiten]

Rang Land S U N Tore Punkte
1 JapanJapan Japan 3 0 0 17:00 9
2 BrasilienBrasilien Brasilien 2 0 1 05:08 6
3 MexikoMexiko Mexiko 1 0 2 01:10 3
4 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 0 0 3 03:08 0
Sonntag, 23. September 2012, 12:00 Uhr in Baku, Bayil Stadium
Mexiko Neuseeland 1:0 (1:0)
Sonntag, 23. September 2012, 15:00 Uhr in Baku, Bayil Stadium
Brasilien Japan 0:5 (0:2)
Mittwoch, 26. September 2012, 14:00 Uhr in Baku, 8 km Stadium
Mexiko Brasilien 0:1 (0:0)
Mittwoch, 26. September 2012, 17:00 Uhr in Baku, 8 km Stadium
Neuseeland Japan 0:3 (0:0)
Sonntag, 30. September 2012, 11:00 Uhr in Baku, Şəfa-Stadion
Japan Mexiko 9:0 (5:0)
Sonntag, 30. September 2012, 11:00 Uhr in Baku, 8 km Stadium
Neuseeland Brasilien 3:4 (2:3)

Gruppe D[Bearbeiten]

Rang Land S U N Tore Punkte
1 DeutschlandDeutschland Deutschland 2 1 0 8:04 7
2 GhanaGhana Ghana 2 0 1 8:02 6
3 China VolksrepublikVolksrepublik China China 1 1 1 5:03 4
4 UruguayUruguay Uruguay 0 0 3 2:14 0
Sonntag, 23. September 2012, 15:00 Uhr in Baku, Dalgha Arena
Uruguay China 0:4 (0:3)
Sonntag, 23. September 2012, 12:00 Uhr in Baku, Dalgha Arena
Ghana Deutschland 1:2 (0:2)
Mittwoch, 26. September 2012, 14:00 Uhr in Baku, Bayil Stadium
Uruguay Ghana 0:5 (0:3)
Mittwoch, 26. September 2012, 17:00 Uhr in Baku, Bayil Stadium
China Deutschland 1:1 (1:0)
Sonntag, 30. September 2012, 14:00 Uhr in Lənkəran
Deutschland Uruguay 5:2 (1:1)
Sonntag, 30. September 2012, 14:00 Uhr in Baku, 8 km Stadium
China Ghana 0:2 (0:1)

Finalrunde[Bearbeiten]

Alle Zeiten in MESZ (+ 3 Stunden = örtliche Sommerzeit).

Viertelfinale[Bearbeiten]

Donnerstag 4. Oktober 2012, 14:00 Uhr in Baku, 8 km Stadium
Korea NordNordkorea Nordkorea KanadaKanada Kanada 2:1 (0:0)
Donnerstag, 4. Oktober 2012, 17:00 Uhr in Baku, 8 km Stadium
NigeriaNigeria Nigeria FrankreichFrankreich Frankreich 0:0, 3:5 i.E.(a)
Freitag, 5. Oktober 2012, 14:00 Uhr in Baku, 8 km Stadium
DeutschlandDeutschland Deutschland BrasilienBrasilien Brasilien 2:1 (1:1)
Freitag, 5. Oktober 2012, 17:00 Uhr in Baku, 8 km Stadium
JapanJapan Japan GhanaGhana Ghana 0:1 (0:0)

Halbfinale[Bearbeiten]

Dienstag, 9. Oktober 2012, 14:00 Uhr in Baku, 8 km Stadium
FrankreichFrankreich Frankreich GhanaGhana Ghana 2:0 (1:0)
Dienstag, 9. Oktober 2012, 17:00 Uhr in Baku, 8 km Stadium
Korea NordNordkorea Nordkorea DeutschlandDeutschland Deutschland 2:1 (1:0)

Spiel um Platz 3[Bearbeiten]

Samstag, 13. Oktober 2012, 14:00 Uhr in Baku, Tofiq-Bəhramov-Stadion
GhanaGhana Ghana DeutschlandDeutschland Deutschland 1:0 (1:0)

Finale[Bearbeiten]

Samstag, 13. Oktober 2012, 17:00 Uhr in Baku, Tofiq-Bəhramov-Stadion
FrankreichFrankreich Frankreich Korea NordNordkorea Nordkorea 1:1, 7:6 i.E.(a)
(a) Der Turniermodus sah vor, dass es nach unentschiedenem Stand am Ende der regulären Spielzeit in der Finalrunde sofort ein Elfmeterschießen zur Entscheidung gab.


Die Spielerinnen des Weltmeisters

Trainer Guy Ferrier hatte folgendes Aufgebot zusammengestellt:[10]

Beste Torschützinnen[Bearbeiten]

Rang Spielerin Tore
1 NordkoreaninNordkoreanin Ri Un-sim 8
2 NigerianerinNigerianerin Chinwendu Ihezuo 6
3 NigerianerinNigerianerin Halimatu Ayinde 4
GhanaerinGhanaerin Jane Ayieyam
FranzösinFranzösin Kadidiatou Diani
FranzösinFranzösin Léa Declercq
7 JapanerinJapanerin Yui Narumiya 3
NordkoreaninNordkoreanin Ri Kyong-hyang
NordkoreaninNordkoreanin Kim So-hyang
DeutscheDeutsche Sara Däbritz
DeutscheDeutsche Rebecca Knaak
GhanaerinGhanaerin Priscilla Okyere
13 DeutscheDeutsche Ricarda Kießling 2
...
27 DeutscheDeutsche Vivien Beil 1
DeutscheDeutsche Sharon Beck
DeutscheDeutsche Pauline Bremer
...

Weitere 13 Spielerinnen schossen je zwei und weitere 35 Spielerinnen je einen Treffer; hinzu kamen 5 Eigentore (3x Gambia, 1x Brasilien, 1x Kolumbien).

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Die FIFA zeichnete nach dem Turnier die beste Spielerin, die beste Torschützin, die beste Torhüterin und die fairste Mannschaft aus:

  • Goldener Ball:
Der Goldene Ball für die beste Spielerin ging an die Französin Griedge Mbock Bathy, Silber ging an Ri Hyang-sim (Nordkorea), Bronze an Yui Hasegawa (Japan).
  • Goldener Schuh:
Beste Torschützin des Turniers wurde Ri Un-sim (Nordkorea), die acht Tore erzielte und damit den bisherigen Turnierrekord von Yeo Min-ji (Südkorea) einstellte, die zwei Jahre zuvor ebenfalls acht Tore erzielen konnte.
  • Goldener Handschuh:
Als beste Torhüterin wurde Romane Bruneau aus Frankreich ausgezeichnet, die im Finale durch zwei gehaltene Elfmeter des Elfmeterschießen maßgeblichen Anteil am WM-Titel für Frankreich hatte. In fünf Turnierspielen kassierte sie nur zwei Tore.
  • FIFA-Fairplay-Auszeichnung:
Japan wurde als fairste Mannschaft des Turniers ausgezeichnet. In vier Turnierspielen gab es keine gelbe oder rote Karte gegen die Japanerinnen.

Trivia[Bearbeiten]

  • Mit 30.250 Zuschauern wurde beim Eröffnungsspiel zwischen Aserbaidschan und Kolumbien und dem zuvor in einer Doppelveranstaltung durchgeführten Spiel Nigeria gegen Kanada ein neuer Zuschauerrekord aufgestellt.
  • Im Spiel Nordkorea gegen Gambia überboten die Nordkoreanerinnen beim 11:0 zunächst den Rekord für U-17-WM-Spiele, den die Deutsche Mannschaft am 8. September 2010 beim 10:1 gegen Südafrika aufgestellt hatte, bzw. stellten den Rekord ein, den die deutsche Mannschaft am 10. September 2007 im Spiel gegen Argentinien bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2007 für Frauen-WM-Spiele aufgestellt hatte. Am 25. September stellte Nigeria beide Rekorde beim 11:0 gegen Aserbaidschan ein.
  • Chinwendu Ihezuo (Nigeria) ist die erste Spielerin, der in einem U-17-WM-Spiel fünf Tore gelangen. Sie überbot den bisherigen Rekord von vier Toren, aufgestellt von Kyra Malinowski (Deutschland) und Yeo Minji (Südkorea) bei der WM 2010.
  • Sainey Sissohore (Gambia) war beim Spiel gegen Nordkorea mit 13 Jahren und 267 Tagen die jüngste Spielerin in der Geschichte des Turniers.[11] Da sie auch beim Spiel gegen Frankreich das zweite Tor für Gambia erzielte, ist sie zudem die jüngste Torschützin in der Geschichte des Turniers.[12]
  • Gabriela Gonzalez (Uruguay) ist die erste Torhüterin in der Geschichte des Turniers, die eine Rote Karte erhielt.
  • Nachdem 2008 mit Neuseeland und 2010 mit Trinidad und Tobago die Gastgeber bereits in der Gruppenphase ausschieden, konnte auch 2012 Gastgeber Aserbaidschan die Gruppenphase nicht überstehen. Aserbaidschan ist zudem die erste Mannschaft, die ohne Torerfolg und der erste Gastgeber, der mit drei Niederlagen ausgeschieden ist.
  • Durch den Sieg gegen Mexiko hat Brasilien mindestens je einmal gegen Mexiko bei allen FIFA-Frauenturnieren (inkl. den Olympischen Spielen) gewonnen.
  • Im Spiel zwischen Frankreich und Gambia wurden beim 10:2 die meisten Tore in der Geschichte des Turniers erzielt.
  • Erstmals schied eine Mannschaft der USA bei einem FIFA-Frauenturnier in der Gruppenphase aus. Zudem sind die USA die erste Mannschaft, die ungeschlagen in der Gruppenphase ausschied.
  • Das 1:1 gegen die USA ist Nordkoreas viertes Remis. Keine Mannschaft erzielte mehr Unentschieden.
  • Japan ist die erste Mannschaft, die die Gruppenphase ohne Gegentor überstanden hat.
  • Brasilien ist die erste Mannschaft, die mit einer negativen Tordifferenz in die K.o.-Runde eingezogen ist.
  • Deutschland ist die einzige Mannschaft, die bei allen drei Turnieren die Gruppenphase ohne Niederlage überstanden hat.
  • Deutschland hat nun bei allen FIFA-Turnieren (inkl. den Olympischen Spielen) mindestens je einmal gegen Brasilien gespielt.
  • Mit Frankreich hat erstmals eine europäische Mannschaft das Finale erreicht und gewonnen.
  • Erstmals standen mit Frankreich und Nordkorea zwei Mannschaften im Finale, die bereits in der Gruppenphase gegeneinander spielten.
  • Frankreich benötigte nur zwei Siege in sechs Spielen für den Titel. Nie zuvor konnte eine Mannschaft den Titel mit weniger Siegen bei einem FIFA-Frauenturnier holen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. concacaf.com: Turnierübersicht
  2. futbol24.com: [1]
  3. CONMEBOL.com: [2]
  4. cafonline.com: aktuelle Ergebnisse[3]
  5. ghanaweb.com: [4]
  6. Ein Trio aus Westafrika macht Träume wahr
  7. FIFA.com: FIFA-U-17-Frauen-Weltmeisterschaft 2012 - Profil Gambia
  8. FIFA.com: "Kiwis" lösen WM-Ticket für Aserbaidschan
  9. FIFA.com: Offizielle Auslosung rückt näher
  10. nach der Liste der WM-Teilnehmerinnen bei fifadata.com
  11. FIFA.com: Sissohore: "Wir werden uns entwickeln"
  12. fifa.com: Gambia - Frankreich 2:10 (0:3)