Volleyball-Weltmeisterschaft der Frauen 1994

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Volleyball-Weltmeisterschaft der Frauen 1994 fand vom 17. bis 30. Oktober in Brasilien statt. Kuba gewann zum zweiten Mal den Titel. Die Spiele wurden in São Paulo und Belo Horizonte ausgetragen. Die deutschen Frauen landeten bei der ersten WM nach der Wiedervereinigung auf einem guten fünften Platz.

Modus[Bearbeiten]

Die sechzehn Teilnehmer spielten in der ersten Runde in vier Vierergruppen. Die Gruppensieger waren für das Viertelfinale gesetzt. Die Gruppenzweiten und -dritten erreichten das Achtelfinale. Die Verlierer der Viertelfinalpartien spielten um die Ränge fünf bis acht, die Sieger ermittelten im Halbfinale und Endspiel den neuen Weltmeister.

Spielplan[Bearbeiten]

Erste Runde[Bearbeiten]

Gruppe A in Belo Horizonte
Platz Team S N Sätze
1. BrasilienBrasilien Brasilien 3 0 9:1
2. DeutschlandDeutschland Deutschland 2 1 6:3
3. Korea SudSüdkorea Südkorea 1 2 4:6
4. RumänienRumänien Rumänien 0 3 0:9
Gruppe B in São Paulo
Platz Team S N Sätze
1. KubaKuba Kuba 3 0 9:0
2. NiederlandeNiederlande Niederlande 2 1 6:4
3. AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 1 2 4:6
4. PeruPeru Peru 0 3 0:9
21. Oktober Deutschland Südkorea 3:0
Brasilien Rumänien 3:0
22. Oktober Südkorea Rumänien 3:0
Brasilien Deutschland 3:0
23. Oktober Deutschland Rumänien 3:0
Brasilien Südkorea 3:1
21. Oktober Niederlande Aserbaidschan 3:1
Kuba Peru 3:0
22. Oktober Kuba Niederlande 3:0
Aserbaidschan Peru 3:0
23. Oktober Kuba Aserbaidschan 3:0
Niederlande Peru 3:0
Gruppe C in Belo Horizonte
Platz Team S N Sätze
1. China VolksrepublikChina Volksrepublik China 3 0 9:2
2. RusslandRussland Russland 2 1 6:4
3. UkraineUkraine Ukraine 1 2 5:8
4. ItalienItalien Italien 0 3 3:9
Gruppe D in São Paulo
Platz Team S N Sätze
1. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 3 0 9:1
2. JapanJapan Japan 2 1 7:3
3. TschechienTschechien Tschechien 1 2 3:6
4. KeniaKenia Kenia 0 3 0:9
21. Oktober China Italien 3:1
Russland Ukraine 3:1
22. Oktober China Russland 3:0
Ukraine Italien 3:2
23. Oktober Russland Italien 3:0
China Ukraine 3:1
21. Oktober USA Kenia 3:0
Japan Tschechien 3:0
22. Oktober USA Tschechien 3:0
Japan Kenia 3:0
23. Oktober Tschechien Kenia 3:0
USA Japan 3:1

Platzierungsspiele[Bearbeiten]

Deutschland spielte mit Constance Radfan, Grit Naumann, Béatrice Dömeland, Ute Steppin, Christina Schultz, Sylvia Roll, Jacqueline Riedel, Claudia Wilke, Ines Pianka, Karin Horninger, Susanne Lahme und Nancy Celis.

Achtelfinale
25. Oktober
Viertelfinale
28. Oktober
Halbfinale
29. Oktober
Finale
30. Oktober
                           
           
   
     
 KubaKuba Kuba  3
   DeutschlandDeutschland Deutschland  0  
 DeutschlandDeutschland Deutschland  3
 AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan  1  
 KubaKuba Kuba  3
   Korea SudSüdkorea Südkorea  0  
 Korea SudSüdkorea Südkorea  3
 NiederlandeNiederlande Niederlande  1  
 Korea SudSüdkorea Südkorea  3
   China VolksrepublikChina Volksrepublik China  1  
   
     
 KubaKuba Kuba  3
   BrasilienBrasilien Brasilien  0
   
     
 BrasilienBrasilien Brasilien  3
   JapanJapan Japan  0  
 JapanJapan Japan  3
 UkraineUkraine Ukraine  0  
 BrasilienBrasilien Brasilien  3
   RusslandRussland Russland  2   Spiel um Platz drei
 RusslandRussland Russland  3
 TschechienTschechien Tschechien  1  
 RusslandRussland Russland  3  Korea SudSüdkorea Südkorea  1
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA  1    RusslandRussland Russland  3
   
     
  Platzierungsspiele 5-8 Spiel um Platz 5
             
25. Oktober
 DeutschlandDeutschland Deutschland 3  
 China VolksrepublikChina Volksrepublik China 1  
 
29. Oktober
     DeutschlandDeutschland Deutschland 3
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1
 
 
Spiel um Platz 7
25. Oktober 29. Oktober
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 3  China VolksrepublikChina Volksrepublik China  2
 JapanJapan Japan 1    JapanJapan Japan  3

Endstand[Bearbeiten]

1. KubaKuba Kuba
2. BrasilienBrasilien Brasilien
3. RusslandRussland Russland
4. Korea SudSüdkorea Südkorea
5. DeutschlandDeutschland Deutschland
6. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
7. JapanJapan Japan
8. China VolksrepublikChina Volksrepublik China
9. NiederlandeNiederlande Niederlande
AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan
TschechienTschechien Tschechien
UkraineUkraine Ukraine
13. ItalienItalien Italien
PeruPeru Peru
RumänienRumänien Rumänien
KeniaKenia Kenia

Einzelauszeichnungen[Bearbeiten]

wertvollste Spielerin (MVP) Regla Torres KubaKuba Kuba
beste Scorerin Jelena Nikolajewna Batuchtina RusslandRussland Russland
beste Angreiferin Mireya Luis KubaKuba Kuba
beste Blockerin Regla Torres KubaKuba Kuba
beste Aufschlägerin Tomoko Yoshihara JapanJapan Japan
beste Zuspielerin Tatjana Alexandrowna Gratschowa RusslandRussland Russland
beste Annahmespielerin Cui Yongmei China VolksrepublikChina Volksrepublik China

Qualifikation[Bearbeiten]

Gastgeber Brasilien und Titelverteidiger Russland waren automatisch qualifiziert. Die amtierenden Kontinentalmeister aus Europa (Tschechien rückte als Finalist statt Russland nach), Asien (China), Südamerika (Peru) sowie der NORCECA (Kuba) hatten ihren Startplatz ebenfalls sicher. Die weiteren Teilnehmer wurden in Qualifikationsturnieren ermittelt, wobei Mannschaften aus verschiedenen Kontinenten zusammengelegt wurden.

Europa und Amerika[Bearbeiten]

Die Mannschaften aus Europa und Amerika wurden in sieben Gruppen eingeteilt, deren Sieger sich die Weltmeisterschaft qualifizierten.

Vorrunde
9./19. Juni Ukraine Slowakei 3:0, 3:1
Gruppe A in Ankara
Platz Team S N Sätze
1. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 3 0 9:1
2. UkraineUkraine Ukraine 2 1 7:4
3. FrankreichFrankreich Frankreich 1 2 3:6
4. TurkeiTürkei Türkei 0 3 1:9
22. Oktober USA Frankreich 3:0
Ukraine Türkei 3:1
23. Oktober USA Ukraine 3:1
Frankreich Türkei 3:0
24. Oktober Ukraine Frankreich 3:0
USA Türkei 3:0
Gruppe B in Szolnok
Platz Team S N Sätze
1. NiederlandeNiederlande Niederlande 3 0 9:0
2. LettlandLettland Lettland 2 1 6:4
3. PolenPolen Polen 1 2 4:6
4. UngarnUngarn Ungarn 0 3 0:9
28. Oktober Niederlande Polen 3:0
Lettland Ungarn 3:0
29. Oktober Niederlande Ungarn 3:0
Lettland Polen 3:1
30. Oktober Niederlande Lettland 3:0
Polen Ungarn 3:0


Gruppe C in Tandil
Platz Team S N Sätze
1. ItalienItalien Italien 2 0 6:0
2. ArgentinienArgentinien Argentinien 1 1 3:3
3. BolivienBolivien Bolivien 0 2 0:6
6. Oktober Argentinien Bolivien 3:0
7. Oktober Italien Argentinien 3:0
8. Oktober Italien Bolivien 3:0
Finale
9. Oktober Italien Argentinien 3:0
Gruppe D in Genf
Platz Team S N Sätze
1. RumänienRumänien Rumänien 3 0 9:1
2. KroatienKroatien Kroatien 2 1 6:3
3. SchweizSchweiz Schweiz 1 2 4:6
4. SpanienSpanien Spanien 0 3 0:9
22. Oktober Rumänien Kroatien 3:0
Schweiz Spanien 3:0
23. Oktober Rumänien Schweiz 3:1
Kroatien Spanien 3:0
24. Oktober Rumänien Spanien 3:0
Kroatien Schweiz 3:0


Die Spiele der Gruppe E wurden vom 28. bis 30. Oktober in Porto ausgetragen. Dabei gelang den deutschen Frauen der Gruppensieg vor Griechenland, Slowenien und Portugal. In den Gruppen F und G setzten sich Aserbaidschan und die Ukraine durch.

Asien[Bearbeiten]

In Asien traten fünf Mannschaften zur Qualifikation an. Japan nutzte den Heimvorteil und gewann ohne Satzverlust gegen Kasachstan und Australien. Südkorea besiegte Gastgeber Taiwan in Taipeh zweimal mit 3:0.

Afrika und Ozeanien[Bearbeiten]

Vom 9. bis 11. Oktober spielten Kenia und Australien in Nairobi dreimal gegeneinander. Nach zwei Siegen (3:0 und 3:1) hatten die Gastgeber die Qualifikation geschafft und unterlagen im letzten Spiel mit 1:3.

Weblinks[Bearbeiten]