Welyki Mosty

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Welyki Mosty
(Великі Мости)
Wappen von Welyki Mosty
Welyki Mosty (Ukraine)
Welyki Mosty
Welyki Mosty
Basisdaten
Oblast: Oblast Lwiw
Rajon: Rajon Sokal
Höhe: 211 m
Fläche: 7,91 km²
Einwohner: 5.924 (2004)
Bevölkerungsdichte: 749 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 80075
Vorwahl: +380 3231
Geographische Lage: 50° 14′ N, 24° 8′ O50.24138888888924.138055555556211Koordinaten: 50° 14′ 29″ N, 24° 8′ 17″ O
KOATUU: 4624810600
Verwaltungsgliederung: 1 Stadt, 2 Dörfer
Bürgermeister: Natalija Domaschowez
Adresse: вул.Шевченка 6
80074 м. Великі Мости
Statistische Informationen
Welyki Mosty (Oblast Lwiw)
Welyki Mosty
Welyki Mosty
i1

Welyki Mosty (ukrainisch Великі Мости; russisch Великие Мосты/Welikije Mosty, deutsch Groß-Mosty, polnisch Mosty Wielkie) ist eine in der Westukraine liegende Stadt etwa 47 Kilometer nördlich der Oblasthauptstadt Lemberg am Fluss Rata gelegen. Zur Stadtgemeinde zählen auch die Dörfer Borowe (Борове) und Kulytschkiw (Куличків).

Der Ort wurde 1472 zum ersten Mal schriftlich erwähnt und erhielt 1549 das Magdeburger Stadtrecht. Die Stadt gehörte ab 1774 bis 1918 zum österreichischen Galizien und war von 1854 bis 1867 Sitz einer Bezirkshauptmannschaft. Seit 1846 wurde der Ort Garnisonsstadt, nach dem Ende des Ersten Weltkrieges kam der Ort zu Polen, wurde im Zweiten Weltkrieg kurzzeitig von der Sowjetunion und dann bis 1944 von Deutschland besetzt.

Nach dem Ende des Krieges wurde die Stadt der Sowjetunion zugeschlagen, dort kam die Stadt zur Ukrainischen SSR und ist seit 1991 ein Teil der heutigen Ukraine.

Bedeutend für den Ort ist seit dem 19. Jahrhundert die Terpentinproduktion, die vor allem auf der Pinienart die um den Ort herum wächst basiert.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Siegfried Weyr (1890-1963), österreichischer Maler
  • Andrew Roborecki (1910-1982), ukrainisch-kanadischer Bischof
  • Zdenko Paumgartten (* 24. November 1903; † 27. Oktober 1984 Salzburg), österreichischer General der Infanterie, von 1961 bis 1968 Befehlshaber der Gruppe III in Salzburg
  • Hubertus von Sachsen-Coburg und Gotha (1909-1943), deutscher Offizier, verstarb am 26. November 1943 bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe von Groß-Mosty.


Weblinks[Bearbeiten]