Stebnyk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Stadt in der Ukraine, für Informationen zum gleichnamigen Dorf in der Oblast Iwano-Frankiwsk in der Ukraine, siehe Stebnyk (Dorf).
Stebnyk
(Стебник)
Wappen fehlt
Stebnyk (Ukraine)
Stebnyk
Stebnyk
Basisdaten
Oblast: Oblast Lwiw
Rajon: Stadt Drohobytsch
Höhe: keine Angabe
Fläche: 8,9 km²
Einwohner: 20.634 (2004)
Bevölkerungsdichte: 2.318 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 82175
Vorwahl: +380 3244
Geographische Lage: 49° 18′ N, 23° 34′ O49.29527777777823.561111111111Koordinaten: 49° 17′ 43″ N, 23° 33′ 40″ O
KOATUU: 4610670500
Verwaltungsgliederung: 1 Stadt
Bürgermeister: Roman Kalapatsch
Adresse: вул. Мазепи 8
82172 м. Стебник
Statistische Informationen
Stebnyk (Oblast Lwiw)
Stebnyk
Stebnyk
i1

Stebnyk (ukrainisch Стебник; russisch Stebnik, polnisch Stebnik) ist eine kleine ukrainische Stadt mit etwas mehr als 20.000 Einwohnern. Sie liegt in der Oblast Lwiw und befindet sich nördlich der Bezirkshauptstadt Lemberg. Die nächstgrößere Stadt ist Drohobytsch, zu der der Ort auch verwaltungstechnisch gehört.

Der Ort wurde 1440 zum ersten Mal schriftlich erwähnt und lag bis 1772 in der Adelsrepublik Polen, kam dann als Stebnik zum österreichischen Galizien (zuletzt im Bezirk Drohobycz) und wurde 1918/21 ein Teil der Zweiten Polnischen Republik (in der Woiwodschaft Lemberg, Powiat Drohobycz, Gmina Stebnik). Nach dem Ende des 2. Weltkriegs kam der Ort zur Sowjetunion in die Ukrainische SSR und wurde hier später zu Drohobytsch eingemeindet. Seit 1991 ist Stebnyk ein Teil der heutigen Ukraine.

Die Salzvorkommen rund um den Ort wurden schon im 19. Jahrhundert abgebaut, 1922 wurde eine große Kaliumsalz-Grube durch die Firma TESP (Towarzystwo Eksploatacji Soli Potasowej) aus Kałusz eröffnet, die beschleunigte die Entwicklung des Ortes enorm.

Unter sowjetischer Herrschaft wurde der Ort am 17. Oktober 1969 zu einer Siedlung städtischen Typs erhoben, am 21. Januar 1978 folgte dann die Verleihung des Stadtstatus.