What a Wonderful World

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adi Holzer: What a Wonderful World. Handkolorierte Farbradierung 2002.

What a Wonderful World ist der Titel eines Liedes, das von George David Weiss (Melodie) und Bob Thiele (Text; er benutzte zunächst das Pseudonym George Douglas) geschrieben wurde. Es wurde am 1. Januar 1968 von Louis Armstrong auf einer Single veröffentlicht.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Song wurde speziell für Armstrong geschrieben.[1] In der Zeit der Proteste der Bürgerrechtsbewegung und der Demonstrationen gegen den Vietnamkrieg nahm Armstrong den Song am 16. August 1967 auf und stellte ihn dem Publikum erstmals am 11. Oktober des gleichen Jahres in der Tonight Show vor.[2] Zu diesem Zeitpunkt veröffentlichte ABC die Single, auf der das Lied enthalten war.[3] 1968 erreichte sie in Großbritannien Platz eins der Hitparade.

1970 wurde auf dem Flying-Dutchman-Album Louis Armstrong And His Friends eine weitere Version veröffentlicht – eingespielt mit dem Orchester von Oliver Nelson.

1987 wurde der Song im Soundtrack des Films Good Morning, Vietnam verwendet. In diesem Film wird What a Wonderful World als Kontrast zu gewalttätigen Filmszenen (z. B. Bombenabwürfe) eingesetzt. Auch in anderen Filmen wie Rendezvous mit Joe Black, 12 Monkeys, Bowling for Columbine, Die Reise zur geheimnisvollen Insel und Madagascar wurde das Lied verwendet.

Seit den 1980ern wird das Lied vom deutschen Autobauer Opel in verschiedenen TV-Werbespots verwendet.

Armstrongs Version wurde 1999 in die Grammy Hall of Fame aufgenommen.

Inhalt[Bearbeiten]

What a Wonderful World erzählt von der Schönheit der Welt und von den Glücksmomenten im alltäglichen Leben. Die Intention des Liedes war es, eine Gegenströmung zum zunehmend schlechter werdenden politischen Klima in den USA zu bilden. Daher besingt das Lied Natur, Sonne, Farben, Freundschaften und Kinderaugen und das bei all den kleinen und großen Problemen im Leben, wo Hass, Missgunst, Machtkämpfe und Katastrophen einem die Welt manchmal alles andere als „wunderbar“ vorkommen lassen. Die erste Strophe des Textes lautet:

„I see trees of green, red roses too. I see them bloom for me and you, and I think to myself: What a wonderful world.“

Deutsche Übersetzung: Ich sehe grüne Bäume, auch rote Rosen. Ich sehe sie blühen für mich und dich, und ich denke mir: Was für eine wundervolle Welt.

Cover[Bearbeiten]

Das Lied wurde mehrmals gecovert, unter anderem von:

Das in den 1980er-Jahren ebenfalls sehr bekannt gewordene Soulstück Wonderful World von Sam Cooke aus dem Jahr 1958 wird auf Grund des Refrains What a wonderful world this would be auch oft so betitelt, hat aber nichts mit dem Lied von Weiss und Thiele zu tun.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. BBC über die Geschichte des Song
  2. Armstrong-Diskographie
  3. Auf der B-Seite war der Song Cabaret.