Wind Jet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wind Jet S.p.A.
Logo der Wind Jet
Airbus A319-100 der Wind Jet
IATA-Code: IV
ICAO-Code: JET
Rufzeichen: GHIBLI
Gründung: 2003
Betrieb eingestellt: 2012
Sitz: Catania, ItalienItalien Italien
Heimatflughafen:
Mitarbeiterzahl: 500
Fluggastaufkommen: 2.800.000 (2011)
Flottenstärke: 12
Ziele: National und kontinental
Wind Jet S.p.A. hat den Betrieb 2012 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Wind Jet war eine italienische Billigfluggesellschaft mit Sitz in Catania auf Sizilien.

Geschichte[Bearbeiten]

Wind Jet wurde im Jahr 2003 von Antonino Pulvirenti gegründet. Man hatte den Plan, Wind Jet als Low-Cost-Fluggesellschaft aufzustellen und ab Sizilien so günstig Flüge anbieten zu können, da der Inlandsmarkt ab Sizilien zu dieser Zeit größtenteils durch Alitalia beherrscht wurde. Vorausgegangen war die Betriebseinstellung der ebenfalls sizilianischen Fluggesellschaft Air Sicilia im Jahr 2003, die sich im selben Segment wie dann Wind Jet versuchte. Somit wird Wind Jet als die Nachfolgegesellschaft von Air Sicilia gesehen.[1]

Die Vorbereitungen liefen vergleichsweise schnell, sodass man am 18. Juni den Flugbetrieb mit einer Flotte von drei gebrauchten Airbus A320-200 aufnehmen konnte. Im ersten Flugplan standen Flüge ab den beiden sizilianischen Städten Catania und Palermo zu den auf dem Festland Italiens gelegenen Zielen Rom, Mailand und Forlì. Der erste Flug wurde von Catania nach Rom durchgeführt.[2] Bis zum Ende des Jahres beförderte Wind Jet insgesamt 150.000 Passagiere.[3]

Im Januar 2012 gab Alitalia bekannt, sich mit Wind Jet und Blue Panorama zusammenschließen und diese integrieren zu wollen.[4] Dies sollte im April 2012 umgesetzt werden[5], wurde jedoch nach gescheiterten Verhandlungen Anfang August 2012 abgesagt.[6] Am Freitag, dem 10. August kam bei der vor dem Ende stehenden Airline der Flugbetrieb wegen finanzieller Nöte teilweise zum Erliegen: Zahlreiche Flüge wurden gestrichen und es kam zu stundenlangen Verspätungen. Die Luftfahrtbehörde ENAC reagierte mit Ersatzflügen und setzte den Ticketverkauf der Fluggesellschaft, an deren Ende sie nicht mehr zweifelte, aus. Daneben drohte sie Wind Jet auch mit einem Lizenzentzug. Am Abend des Folgetages, dem 11. August 2012, wurde der Flugbetrieb dann offiziell endgültig eingestellt. Zuletzt hatte der Billigflieger 500 Angestellte und eine Flotte von 12 Flugzeugen.[7][8] Die bereits für Flüge bis Oktober verkauften insgesamt etwa 300.000 Tickets sollen gegen einen Aufschlag von 80 Euro (Inland) von anderen Gesellschaften bedient werden, bei internationalen Verbindungen sind die Aufschläge deutlich höher. Insgesamt beförderte die Gesellschaft im Jahr 2011 2,8 Millionen Reisende.[9]

Ziele[Bearbeiten]

Die Flughäfen Catania, Palermo und Forlì dienten der Fluggesellschaft als Basen. Sie flog Ziele in Italien und Europa an, etwa Pisa, Rom, Madrid, Moskau oder Paris. In Deutschland bediente Windjet im April 2012 lediglich Berlin-Tegel mehrfach wöchentlich ab Rimini.[10]

Berlin war auch das erste Ziel von Wind Jet in Deutschland. 2011 wurde das Netz in Deutschland ausgebaut. Ab April 2011 wurde die Strecke Rimini-Köln mit einem A320 bedient. Ab Rimini bot Wind Jet außerdem einen direkten Anschlussflug nach Palermo an. Zahlreiche Flugziele sind jedoch inzwischen wieder eingestellt worden. Wind Jet flog in der Vergangenheit zum Beispiel auch Riga, Tallinn, Lyon, Toulouse, Brüssel, Nantes, Cagliari, Krakau, Lampedusa oder Timisoara an.[11]

Flotte[Bearbeiten]

Mit Stand Januar 2012 bestand die Flotte der Wind Jet aus 12 Flugzeugen[12]:

Zwischenfälle[Bearbeiten]

  • Am 24. September 2010 verunglückte ein A319-132 der Wind Jet mit der Registrierung EI-EDM bei der Landung in Palermo. Der Flug IV 234 war am frühen Abend in Rom Fiumicino mit Kurs auf Palermo gestartet. Gegen 20 Uhr setzte das Flugzeug zur Landung an. Die Landebedingungen vor Ort waren sehr schlecht, es herrschte starker Regenfall und es wehte ein kräftiger Wind, es kam auch zu Windscheren. Als die Maschine auf der Piste 07 des Punta-Raisi-Flughafens von Palermo aufsetzte, kam das Flugzeug von der Landebahn ab und auf der Wiese neben der Bahn zum Stehen. Das Hauptfahrwerk des Airbus knickte dabei ab. Von den insgesamt 129 Menschen an Bord verletzten sich bei der anschließenden Evakuierung des Flugzeuges etwa 30 Personen. Der Flughafen blieb darauf für mehrere Stunden geschlossen.[13]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. centreforaviation.com über zahlreiche europäische LCCs, darunter auch Wind Jet
  2. [1]
  3. Wind Jet: About Us
  4. flightglobal.com - Alitalia plans merger with Blue Panorama and Wind Jet (englisch) 25. Januar 2012
  5. Pressemitteilung auf borsaitaliana.it (ital.), abgerufen am 14. April 2012
  6. derstandard.at - Italienischer Billigflieger Wind Jet vor der Pleite 11. August 2012
  7. volaspheric: Wind Jet ceases operations
  8. lifeinitaly.com - Aviation authority threatens to ground Windjet on Monday (englisch) 10. August 2012
  9. derwesten.de vom 12.August 2012, abgerufen am 20. August 2012 und Printausgabe WAZ (Reise) vom 16. August 2012
  10. Flugplan Windjet, abgerufen am 14. April 2012
  11. Flugplan von 2009
  12. ch-aviation.ch: Flotte der Wind Jet 18. Mai 2011
  13. fliegerweb.com: Wind Jet A319 machte Bruchlandung

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wind Jet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien