Yukio Endō

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yukio Endō, 1966
Yukio Endō, 1966

Yukio Endō (jap. 遠藤 幸雄, Endō Yukio; * 18. Januar 1937 in Akita, Präfektur Akita; † 25. März 2009) war ein japanischer Kunstturner. Er konnte bei Olympischen Spielen fünf Gold- und zwei Silbermedaillen gewinnen und war Erfinder der nach ihm benannten Endo-Grätsche am Reck.[1]

Wirken[Bearbeiten]

Bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom war Endō Mitglied der japanischen Riege, die Gold in der Mannschaftswertung gewinnen konnte. Zwei Jahre später bei der Weltmeisterschaft in Prag gewann Endō insgesamt sieben Medaillen, davon zwei in Gold, lediglich am Seitpferd blieb er ohne Medaille. Im Mehrkampf wurde er Zweiter hinter Juri Titow aus der Sowjetunion.

In Tokio bei den Olympischen Spielen 1964 siegte Endō im Mehrkampf sowie am Barren und mit der Mannschaft, für seine Bodenkür erhielt er Silber hinter dem Italiener Franco Menichelli. Bei der Turnweltmeisterschaft 1966 in Dortmund gewann Endō mit der Mannschaft Gold und in zwei Gerätefinals Silber. Seine letzte große Meisterschaft als aktiver Turner waren die Olympischen Spiele 1968 in Mexiko-Stadt, wo er zum dritten Mal mit der Mannschaft Olympisches Gold holte. Im Pferdsprung gewann er Silber hinter Michail Woronin aus der Sowjetunion.

Nach seiner Karriere war Endō Professor an der Nippon-Universität. Mehrfach betreute er als Trainer und Delegationschef das japanische Turner-Team bei Olympischen Spielen. 1999 wurde er in die International Gymnastics Hall of Fame aufgenommen. Endō starb im März 2009 an Speiseröhrenkrebs.

Internationale Erfolge[Bearbeiten]

  • Olympische Sommerspiele 1960
    • Platz 5 im Mehrkampf
    • Platz 4 am Reck
    • Platz 5 im Pferdsprung
    • Platz 1 in der Mannschaftswertung
  • Weltmeisterschaft 1962
    • Platz 2 im Mehrkampf
    • Platz 1 am Boden
    • Platz 2 am Reck
    • Platz 2 an den Ringen
    • Platz 3 am Barren
    • Platz 3 im Pferdsprung
    • Platz 1 in der Mannschaftswertung
  • Olympische Sommerspiele 1964
    • Platz 1 im Mehrkampf
    • Platz 1 am Barren
    • Platz 2 am Boden
    • Platz 5 am Reck
    • Platz 6 an den Ringen
    • Platz 6 im Pferdsprung
    • Platz 1 in der Mannschaftswertung
  • Weltmeisterschaft 1966
    • Platz 2 am Boden
    • Platz 2 am Reck
    • Platz 1 in der Mannschaftswertung
  • Olympische Sommerspiele 1968
    • Platz 8 im Mehrkampf
    • Platz 2 im Pferdsprung
    • Platz 6 am Reck
    • Platz 1 in der Mannschaftswertung

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Matthews, Ian Buchanan, Bill Mallon: The Guinness International Who's Who of Sport. Enfield 1993, ISBN 0-85112-980-3.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pressemeldung: Erfinder der Endo-Grätsche gestorben.