1278

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 12. Jahrhundert | 13. Jahrhundert | 14. Jahrhundert |
| 1240er | 1250er | 1260er | 1270er | 1280er | 1290er | 1300er |
◄◄ | | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | | ►►

Staatsoberhäupter · Nekrolog

Georeferenzierung Karte mit allen verlinkten Seiten: OSM, Google oder Bing
1278
Skizze der Schlacht
Der römisch-deutsche König Rudolf I. von Habsburg besiegt Ottokar II. in der Schlacht bei Dürnkrut und Jedenspeigen vernichtend.
1278 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 726/727 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1270/71
Buddhistische Zeitrechnung 1821/22 (südlicher Buddhismus); 1820/21 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 66. (67.) Zyklus

Jahr des Erde-Tigers 戊寅 (am Beginn des Jahres Feuer-Büffel 丁丑)

Dai-Kalender (Vietnam) 640/641 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 656/657
Islamischer Kalender 676/677 (Jahreswechsel 24./25. Mai)
Jüdischer Kalender 5038/39 (18./19. September)
Koptischer Kalender 994/995
Malayalam-Kalender 453/454
Seleukidische Ära Babylon: 1588/89 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1589/90 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1316
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1334/35 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten]

Europa[Bearbeiten]

Feldzüge Rudolfs I. gegen Ottokar II. Přemysl[Bearbeiten]

Das Marchfeld bei Dürnkrut
  • 26. August: Die Feldzüge Rudolfs I. gegen Ottokar II. Přemysl enden mit einem entscheidenden Sieg des Habsburgers: Der römisch-deutsche König Rudolf I. besiegt mit Unterstützung durch Ladislaus IV. von Ungarn den böhmischen König Ottokar II. Přemysl in der Schlacht bei Dürnkrut und Jedenspeigen vernichtend. Nach dem Tod Ottokars, der unmittelbar nach der Schlacht von persönlichen Feinden ermordet wird, macht Ottokars Witwe Kunigunde von Machov Otto den Langen von Brandenburg zum Vormund für ihren Sohn Wenzel, um die böhmischen und mährischen Gebiete vor dem Zugriff Rudolfs zu schützen. Heinrich IV. von Breslau macht Otto allerdings die Vormundschaft streitig. Er besetzt die Grafschaft Glatz und zieht mit Truppen vor Prag.
  • Rudolf zieht unmittelbar nach der Schlacht nach Mähren, wo ihm die wichtigen Städte und Bischof Bruno von Olmütz huldigen. In einem Manifest lässt er erklären, dass er den Hinterbliebenen Ottokars Schutz bieten werde.
  • Unter dem Vorsitz des Erzbischofs von Salzburg werden die Friedensverhandlungen Ende Oktober zum Abschluss gebracht. Während die Přemysliden ihre Ansprüche auf die österreichischen Besitzungen aufgeben müssen, erhalten sie Böhmen und Mähren als Reichslehen. Die Vormundschaft Wenzels wird auf fünf Jahre Otto von Brandenburg übergeben. Rudolf darf Mähren für diese Zeit einbehalten, um seine Kriegskosten decken zu können. Heinrich von Breslau erhält die Grafschaft Glatz. Zur Sicherung des Friedens werden Rudolfs Tochter Guta von Habsburg mit Wenzel und Rudolfs Sohn Rudolf mit Wenzels Schwester Agnes vermählt.
Wenzel II. von Böhmen (Codex Manesse, 14. Jh.)
  • Nach dem Tod Ottokars II. in der Schlacht auf dem Marchfeld wird Wenzel II. König von Böhmen. Die eigentlich Macht übt jedoch zunächst sein Vormund, der brandenburgische Markgraf Otto IV. mit dem Pfeil aus.

Weitere Ereignisse im Reich[Bearbeiten]

Weitere Ereignisse in Europa[Bearbeiten]

Asien[Bearbeiten]

  • Die japanische Ära Kenji endet, und die Koan-Ära beginnt.

Stadtrechte und urkundliche Ersterwähnungen[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten]

Religion[Bearbeiten]

Natur und Umwelt[Bearbeiten]

Geboren[Bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten]

Erstes Halbjahr[Bearbeiten]

Zweites Halbjahr[Bearbeiten]

Genaues Todesdatum unbekannt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: 1278 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien