AOK Rheinland/Hamburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
AOK Rheinland Hamburg – Die Gesundheitskasse
Logo
Sozialversicherung Gesetzliche Krankenversicherung
Kassenart Allgemeine Ortskrankenkasse
Rechtsform Körperschaft des öffentlichen Rechts
Gründung 1. Juli 2006
Zuständigkeit COA Landschaftsverband Rheinland.svg Rheinland,
HamburgHamburg Hamburg
Sitz Düsseldorf
Vorstand Günter Wältermann
Aufsichtsbehörde Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
Versicherte 3 Millionen (2018)
Haushaltsvolumen 12,4 Milliarden (2019)
Geschäftsstellen 92 (2019)
Mitarbeiter 7.684 (2019)
Website www.aok.de/rheinland-hamburg
AOK Hauptverwaltung Hamburg Pappelallee

Die AOK Rheinland Hamburg – Die Gesundheitskasse mit Sitz in Düsseldorf ist eine Kranken- und Pflegekasse für das Rheinland (Regierungsbezirke Düsseldorf und Köln des Landes Nordrhein-Westfalen) und Hamburg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die AOK Rheinland/Hamburg entstand aus der Fusion zwischen der AOK Rheinland und der AOK Hamburg am 1. Juli 2006.[1]

Geschichte der AOK Rheinland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die AOK Rheinland wurde am 1. April 1994[2] gegründet und hatte ihren Sitz in Düsseldorf. Sie ging aus folgenden 26 allgemeinen Ortskrankenkassen hervor:[3]

Finanzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beitragssätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1. Januar 2009 werden die Beitragssätze vom Gesetzgeber einheitlich vorgegeben. Die AOK erhob bis 31. Dezember 2014 keinen einkommensunabhängigen kassenindividuellen Zusatzbeitrag und zahlte keine Prämie an ihre Versicherten aus. 2015 erhob sie einen einkommensabhängigen Zusatzbeitrag in Höhe von 0,9 Prozent des beitragspflichtigen Einkommens.[4] Der Zusatzbeitrag beträgt seit dem 1. Januar 2019 1,1 %.[5]

Haushaltsvolumen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Haushaltsvolumen der AOK beträgt rund 8,2 Milliarden Euro (Stand 2014).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fusion von AOK-Rheinland und AOK-Hamburg: Gut für Patienten und Beitragszahler. Abgerufen am 24. Juni 2011.
  2. Satzung der AOK Rheinland – Die Gesundheitskasse vom 11. Februar 1994
  3. Verordnung über die Vereinigung der Ortskrankenkassen in Nordrhein-Westfalen zu zwei Ortskrankenkassen Auszug aus dem Gesetzesblatt des Landes Nordrhein-Westfalen, Nr. 65/1993, S. 835
  4. aok.de: Beiträge 2015 (Memento vom 22. Februar 2015 im Internet Archive)
  5. AOK-Die Gesundheitskasse: Beitragssätze. 22. September 2015, abgerufen am 11. Juli 2019.


Koordinaten: 51° 13′ 15,3″ N, 6° 46′ 31,3″ O