Air North

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Air North
Air North.svg
Air North Hawker Siddeley HS-748.jpg
IATA-Code: 4N
ICAO-Code: ANT
Rufzeichen: AIR NORTH
Gründung: 1977
Sitz: Whitehorse, KanadaKanada Kanada
Drehkreuz:
Heimatflughafen:

Flughafen Whitehorse

IATA-Prefixcode: 287
Leitung: Joseph Sparling
Mitarbeiterzahl: 180
Allianz: First Air
Flottenstärke: 11
Ziele: national
Website: www.flyairnorth.com

Air North Charter and Training Ltd. (betrieben als Air North, Yukon's Airline) ist eine kanadische Fluggesellschaft mit Sitz in Whitehorse, Yukon. Sie betreibt ein Liniennetz innerhalb Yukons und zwischen Yukon, den Nordwest-Territorien, British Columbia, Alberta und saisonal Alaska.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fluggesellschaft wurde 1977 von Joseph Sparling und Tom Wood gegründet und nahm im gleichen Jahr den Flugbetrieb als Chartergesellschaft für die Minengesellschaften mit einer Cessna 206 auf. In den nächsten Jahrzehnten folgten Flugzeuge des Typs Douglas DC-3, Beechcraft Model 18, Douglas DC-4 und einigen Cessna 172, deHavilland Beaver, Otter and Caribou sowie Britten-Norman Islander.

Linienflüge innerhalb Yukons und von Yukon nach Alaska folgten Mitte der 1980er Jahre. 1996 begann die Umstellung von Flugzeugen mit Kolbenmotoren auf Typen mit Turboprop-Antrieb.

2002 erhielt Air North zwei Boeing 737-200 und erweiterte das Streckennetz von Yukon nach Edmonton, Calgary und Vancouver. Heute besteht die Flotte aus Boeing 737 und Hawker Siddeley 748.

Air North ist im Besitz von Joseph Sparling (51 %) (Vorsitzender der Fluggesellschaft) und Vuntut Development (49 % im Besitz von Indianern vom Stamm der Vuntut Gwitchin). Air North hat 180 Mitarbeiter (Stand: März 2007).

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Air North fliegt im Linien- und Charterverkehr nationale Ziele innerhalb Kanadas an. Vom Hauptflughafen Flughafen Whitehorse werden mit Hawker Siddeley 748 die Ziele Dawson City, Old Crow und Inuvik angeflogen. Von Dawson City und Old Crow wird saisonal auch Fairbanks in Alaska angeflogen. Die drei Boeing 737 verbinden Whitehorse mit den Großstädten Vancouver / British Columbia, Edmonton und Calgary / Alberta. Seit Juni 2011 existiert ein Codeshare-Abkommen mit Condor. Damit besteht eine Anbindung nach Vancouver, Calgary, Whitehorse und Edmonton in Kanada.[1]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Boeing 737-200 der Air North

Mit Stand Juli 2015 besteht die Flotte der Air North aus elf Flugzeugen:[2][3]

Ehemals betrieben[4]

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Air North verzeichnete in ihrer Geschichte drei gravierende Zwischenfälle davon Zwei mit Todesopfern:[5]

  • Am 24. Juni 1983 fing während dem Flug der Motor einer Douglas DC-3 (Kennzeichen N95460) an zu brennen. Das Flugzeug konnte in Metro Field, Fairbanks notlanden. Personen kamen keine zu Schaden, aber das Flugzeug musste abgeschrieben werden.[6]
  • Am 19. August 1995 verunglückte eine Douglas DC-3 (Kennzeichen C-GZOF) nachdem sie nach dem Start wegen eines Motorschadens zum Flughafen Vancouver zurückkehrten musste. Von drei Personen an Bord des Flugzeuges verunglückte eine Person tödlich.[7]
  • Am 14. August 1996 verunglückte eine weitere Douglas DC-3 (Kennzeichen C-FGNI) nachdem wiederum ein Motor während dem Flug anfing zu brennen. Von den drei Personen an Bord verunglückte der Flugkapitän tödlich.[8]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Air North – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.presseportal.de/pm/79270/2058583/condor_flugdienst_gmbh
  2. Our Fleet (englisch), 10.Juli 2015
  3. Ch-aviation: Fleet (englisch), 10.Juli 2015
  4. Air North Experience | Corporate Information
  5. Daten über die Fluggesellschaft Air North im Aviation Safety Network, abgerufen am 10. Mai 2016.
  6. Flugunfalldaten und -bericht im Aviation Safety Network
  7. Flugunfalldaten und -bericht im Aviation Safety Network
  8. Flugunfalldaten und -bericht im Aviation Safety Network